Unabhängige News und Infos

Die finanzielle Supernova von Pfizer und die Kunst der großen Lügen

Die finanzielle Supernova von Pfizer und die Kunst der großen Lügen

Der Jahresumsatz von Pfizer wird im Jahr 2022 voraussichtlich 101,3 Milliarden Dollar erreichen, und zwar dank des Impfstoffs COVID, der weder eine Infektion noch eine Ausbreitung verhindert.

Direkt zum Video:

  • Der Jahresumsatz von Pfizer wird im Jahr 2022 voraussichtlich 101,3 Milliarden Dollar erreichen, dank der COVID-Impfung, die weder eine Infektion noch eine Ausbreitung verhindert, und Paxlovid, einem unwirksamen und gefährlichen COVID-Antivirus, das einen Rückfall verursacht.
  • Pfizer erhielt viel kostenlose Hilfe von der Bundesregierung, die die Menschen dazu zwang und schikanierte, sich impfen zu lassen, und Regeln einführte, die sicherstellen, dass Krankenhäuser und Apotheken nur bestimmte COVID-Medikamente verschreiben, darunter auch Paxlovid
  • Der Schlüssel zu einer wirklich großen Lüge liegt darin, sie so realitätsfern zu gestalten, dass die Zuhörer davon ausgehen, dass ihre eigene Wahrnehmung fehlerhaft ist, und sie dann immer und immer wieder zu wiederholen. Diese Strategie wurde in den vergangenen drei Jahren mit großem Erfolg angewandt und führte zu einer massiven Verlagerung von der faktenbasierten Orthodoxie im Gesundheitswesen hin zu einem irrationalen, auf Fantasie basierenden Dogma
  • Eine zentralisierte, von oben nach unten gesteuerte Gesundheitsversorgung ist für die Investoren von Big Pharma weitaus attraktiver als eine patientenzentrierte Versorgung. Das Haupthindernis für die Kommerzialisierung und Monetarisierung der öffentlichen Gesundheit war die Wahrheit, und dieses Hindernis wurde schließlich während der COVID-Pandemie überwunden
  • Die großen Lügen, die während der Pandemie erzählt wurden, funktionieren, weil sie so stark von der Wahrheit abweichen. Dieser Bruch mit der faktischen Realität macht es so schwierig, sie in Frage zu stellen, denn wenn man das tut, stellt man die gesamte Hierarchie des öffentlichen Gesundheitswesens in Frage.

Die hergestellte COVID-Pandemie war für Pfizer die sprichwörtliche goldene Gans, die Eier legte. Der Jahresumsatz des Unternehmens wird im Jahr 2022 voraussichtlich 101,3 Milliarden Dollar erreichen, dank der COVID-Impfung, die weder die Infektion noch die Ausbreitung verhindert, und Paxlovid, einem unwirksamen und gefährlichen COVID-Antivirus, das einen Rebound verursacht. Es wäre komisch, wenn es nicht so ungeheuerlich wäre.

Und die Kassen von Pfizer werden mehr oder weniger garantiert weiterhin bis zum Rand gefüllt, da das Advisory Committee on Immunization Practices (ACIP) der U.S. Centers for Disease Control and Prevention (CDC) jetzt COVID-19-Impfungen in die US-Impfpläne für Kinder, Jugendliche und Erwachsene aufgenommen hat.

Mit dieser Maßnahme hat die CDC den dauerhaften Haftungsschutz von Pfizer (und Moderna) sichergestellt, sodass niemand sie auf Schadenersatz für Verletzungen und Todesfälle infolge der Impfungen verklagen kann. Außerdem öffnet es den Staaten die Tür, die Impfung für Schulkinder vorzuschreiben, was eine kontinuierliche Einnahmequelle garantiert.

Diese Einnahmequelle könnte sogar die bisherigen Gewinne übersteigen, da Pfizer den Preis für seine COVID-Impfung um etwa 400 % von 30.4 $ pro Impfung auf 110 bis 130 $ erhöht hat, und zwar am selben Tag, an dem der ACIP über die Aufnahme der Impfung in den Impfplan abstimmte. Diese Preiserhöhung wird wirksam, sobald das derzeitige US-Kaufprogramm ausläuft.

Pfizer auf der Jagd nach dem nächsten Blockbuster

Wie Kaiser Health News (KHN) berichtet, „ebnet ein Vermögen, das durch die COVID-Pandemie angehäuft wurde, nun den Weg ins pharmazeutische Nirwana: eine Pille zur Gewichtsabnahme, die wahrscheinlich Hunderte von Milliarden wert ist.“ Pfizer hofft auch auf die Entwicklung von Blockbuster-Medikamenten für Diabetes, Migräne, Colitis ulcerosa, Prostatakrebs und Sichelzellenanämie und schluckt kleinere Pharmaunternehmen mit vielversprechenden Produktportfolios.

Ein Blockbuster-Medikament kann Milliarden einbringen, aber das bedeutet nicht, dass es ein Blockbuster in dem Sinne ist, dass es wirksam ist, wie wir bei Paxlovid und der mRNA COVID-Spritze gesehen haben. Pfizer umgeht dies zum großen Teil durch eine „bemerkenswerte Marketingmaschine“, um Timothy Calkins, einen Professor für Marketing an der Kellogg School of Management der Northwestern University, zu zitieren.

Pfizer gibt nicht nur viel Geld für aufsehenerregende Werbung aus, sondern arbeitet auch mit Auftragsforschungsunternehmen wie ICON zusammen, die medizinische Forschungsversuche sowohl für Arzneimittelhersteller als auch für Bundesbehörden durchführen und so den Arzneimittelherstellern einen Vorsprung bei der Zulassung von Medikamenten verschaffen.

Pfizer erhält auch jede Menge kostenlose Hilfe von der Bundesregierung, die im Fall von COVID Millionen von Menschen mit der Androhung des Verlusts ihres Arbeitsplatzes dazu gezwungen hat, sich impfen zu lassen, und Regeln eingeführt hat, die sicherstellen, dass Krankenhäuser und Apotheken nur bestimmte COVID-Medikamente verschreiben, darunter Paxlovid.

Die Kunst der wirklich großen Lügen

In einem Artikel vom 4. November 2022 erörtert der Arzt für Klinik und öffentliches Gesundheitswesen Dr. David Bell die Kunst – und den Preis – des Lügens und stellt fest, dass eine Lüge umso wahrscheinlicher erfolgreich ist, je weiter sie von der Realität entfernt ist – dank der Eigenheiten der menschlichen Natur und der normalen Psychologie:

In einer früheren Position hatte ich einen Chef, der viel gelogen hat. Die Lügen waren reine Fantasie, aber von gewaltigem Ausmaß und mit Aufrichtigkeit vorgetragen. Sie waren sehr erfolgreich.

Dieser Erfolg beruhte auf dem Widerwillen der meisten Menschen, sich vorzustellen, dass jemand in einer Führungsposition in einer humanitären Organisation jeden Anschein von Realität völlig ignorieren würde. Die Menschen gingen davon aus, dass die Behauptungen wahr sein mussten, da die Fabrikation von Informationen in diesem Ausmaß unter diesen Umständen jeder Logik zu widersprechen schien.

Das Prinzip der „Really Big Lies“ beruht darauf, dass die Lügen so weit von der Realität entfernt sind, dass der Zuhörer eher davon ausgeht, dass seine eigene Wahrnehmung fehlerhaft sein muss, als dass er die Behauptungen der Person, die die Lügen erzählt, anzweifelt. Nur eine geisteskranke oder lächerliche Person würde solch haarsträubende Behauptungen aufstellen, und eine glaubwürdige Institution würde eine solche Person nicht beschäftigen.

Da die Institution offensichtlich glaubwürdig ist, müssen die Aussagen also auch glaubwürdig sein, und die vorherige Wahrnehmung der Realität durch den Zuhörer war daher fehlerhaft. Geringfügigere Lügen hingegen werden wahrscheinlich als ausreichend nah an der bekannten Realität wahrgenommen, um nachweislich falsch zu sein. Die Wahrheit zu erfinden kann effektiver sein als sie zu verbiegen.

Ich glaube, dass dies genau die Strategie ist, die von Big Pharma, Gesundheitsbehörden, Regierungsbeamten und der Propagandaabteilung des tiefen Staates in den letzten drei Jahren verfolgt wurde. Ihre Behauptungen waren so weit von jeglichem Anschein von Realität entfernt, dass jeder, der die Fakten kennt, sich mehr als nur ein wenig verrückt vorkommt.

Leider haben die meisten Menschen zwar einen moralischen und ethischen Kompass, aber nur wenige halten sich daran, wenn sie mit Psychopathen an der Spitze und dem Gruppenzwang zur Anpassung konfrontiert werden. Wie Bell feststellte, enden gute Teamplayer fast immer damit, dass sie falsche Narrative unterstützen, und diejenigen, die sich weigern, sich den offensichtlichen Lügen anzuschließen, sind größtenteils nur eine winzige Minderheit.

Profit durch Täuschung

Jahrzehntelang war die patientenzentrierte Gesundheitsversorgung die Norm, und die Patienten hatten nicht nur das Recht, sondern die Pflicht, an der Planung und Durchführung ihrer Versorgung mitzuwirken. Dies wurde in der Erklärung von Alma Ata aus dem Jahr 1978 verankert – eine Erklärung, die von der Weltgesundheitsorganisation „als Schlüssel zur Erreichung eines akzeptablen Gesundheitsniveaus in der ganzen Welt“ angenommen wurde.

Wie Bell jedoch feststellte, ist die zentralisierte Gesundheitsversorgung von oben nach unten für die Investoren von Big Pharma weitaus attraktiver. Das Haupthindernis für die Korporatisierung und Monetarisierung des öffentlichen Gesundheitswesens war die Wahrheit, und dieses Hindernis wurde während der COVID-Pandemie endgültig (und eindrucksvoll) überwunden. Bell erklärt:

COVID-19 hat bewiesen, dass selbst dieses Hindernis für den Fortschritt durch konsequente Lügen und die Verunglimpfung von Wahrheitssagern, unterstützt durch eine gut geführte verhaltenspsychologische Kampagne, beseitigt werden kann.

Diese Pandemie-Reaktion lieferte nicht nur eine Vorlage für enorm gestiegene Unternehmenseinnahmen, sondern auch für sichere Arbeitsplätze und erweiterte Möglichkeiten für das Heer der meist westlichen Bürokraten und Gesundheitsexperten, die die Büros, Sitzungssäle und Business-Class-Sitze der ausführenden Organisationen füllen. COVID-19 machte den Unternehmenskolonialismus wieder salonfähig.

Oberflächlich betrachtet scheint COVID-19 eine schlecht gewählte Krankheit zu sein, um einen grundlegenden gesellschaftlichen Wandel zu erleichtern.

Der Tod tritt primär im hohen Alter auf … Schwere Fälle beschränken sich im Allgemeinen auf diejenigen, deren Lebenserwartung durch Stoffwechselkrankheiten bereits verkürzt ist … Länder, die es versäumt haben, Maßnahmen zur Einschränkung und Verarmung ihrer Bevölkerung zu ergreifen, … hatten ähnliche COVID-19-Ergebnisse wie jene, die sich für Abriegelungen und andere Merkmale des medizinischen Faschismus entschieden haben.

Die durchschnittliche Zahl der Krankenhauseinweisungen im Vereinigten Königreich und in den USA ging während der Pandemie zurück – nicht das, was die Öffentlichkeit erwartet, wenn ein Krankheitserreger Verwüstung anrichtet. Die Abriegelungen haben die Wirtschaft verwüstet … Auch die COVID-Impfstoffe haben sich als wenig hilfreich erwiesen, da hohe Impfraten keinen spürbaren Einfluss auf die Infektion und Übertragung hatten …

COVID-19 lieferte also einen harten Eimer voller Fakten, mit denen man sich auseinandersetzen musste, aber das ist genau die Situation, in der wirklich große Lügen funktionieren können. Diese wurden benötigt, um die Öffentlichkeit zu täuschen und um eine Struktur zu schaffen, innerhalb derer die Gesundheitsexperten die Politik umsetzen konnten.

Vor allem durch das Spiel mit der Angst, das Herauslösen von Daten aus dem Kontext und die weite und ununterbrochene Verbreitung von Falschinformationen wurde im Gesundheitswesen ein ganz neues Glaubenssystem aufgebaut, das die evidenzbasierte Orthodoxie früherer Jahre ersetzt.

Die Realität wurde durch ein Dogma ersetzt, das so weit von jeglicher Tatsachengrundlage entfernt ist, dass es einfacher ist, der Propaganda zu folgen, als sich mit der Dissonanz auseinanderzusetzen, die sonst entstehen würde.

Die neuen auf Fantasie basierenden Dogmen

Zu den neuen, auf Fantasie basierenden Glaubenssätzen, die Mitarbeiter des Gesundheitswesens, Patienten, Forscher, Akademiker und Angestellte des öffentlichen Gesundheitswesens jetzt annehmen müssen, gehören die folgenden, aus Bells Artikel zitierten:

  • Die Krankheitslast sollte in der reinen Sterblichkeitsrate gemessen werden, und nicht in Kennzahlen wie verlorenen Lebensjahren. So ist ein 85-Jähriger, der an einem Atemwegsvirus stirbt, in Bezug auf Belastung und Dringlichkeit gleichzusetzen mit einem 5-Jährigen, der an Malaria stirbt;
  • Mittel- und langfristige Schäden aufgrund von Armut und eingeschränktem Zugang zur Gesundheitsversorgung sollten bei der Bewertung des Werts einer Intervention nicht berücksichtigt werden. Eine modellierte Wirkung auf den Zielerreger ist die einzige relevante Messgröße;
  • Es ist angemessen, die Öffentlichkeit über das altersbedingte Risiko und die relative Krankheitslast falsch zu informieren, und es ist besser, Angst zu schüren, um die Einhaltung von Richtlinien im Bereich der öffentlichen Gesundheit zu erreichen;
  • Das Wachstum der Virusübertragung in einer Gemeinschaft folgt einer Exponentialkurve und nicht einer stetigen Verlangsamung (z. B. Gompertz-Kurve), wenn der Anteil der geheilten (immunen) Menschen zunimmt;
  • Ein einjähriges Schulverbot für Schüler schützt die Älteren, während es nicht zu einer Verarmung der Generationen führt;
  • Stoff- und chirurgische Masken verhindern die Übertragung von Viren durch Aerosole, und alle Meta-Analysen von randomisierten Kontrollstudien (die nur minimale oder gar keine Wirkung zeigen) sollten ignoriert werden;
  • Es wird erwartet, dass die Immunität gegen Atemwegsviren nach der Infektion schwach und kurzlebig ist, während Impfstoffe gegen ein einziges virales Protein eine viel stärkere Immunität erzeugen;
  • Die Immunität gegen Viren lässt sich am besten anhand der Antikörperkonzentration und nicht anhand der T-Zell-Reaktion oder der klinischen Ergebnisse messen;
  • Die informierte Zustimmung zur Impfung sollte keine Informationen über nachgewiesene Risiken enthalten, da dies die „Impfstoff-Zögerlichkeit“ fördern könnte;
  • Es ist angemessen, eine neue, auf Genen basierende Arzneimittelklasse in der Schwangerschaft zu verabreichen, die die Plazenta passiert, ohne dass Daten aus Schwangerschaftsstudien, toxikologischen Studien oder Daten zu den langfristigen Ergebnissen (bei jedermann) vorliegen;
  • Ungeachtet der Konvention über die Rechte des Kindes, die besagt, dass „bei allen Maßnahmen, die Kinder betreffen, das Wohl des Kindes eine vorrangige Erwägung sein muss“, ist es angemessen, Kindern Medikamente zu verabreichen, für die keine Langzeitsicherheitsdaten vorliegen, um ältere Menschen zu schützen;
  • Pandemien werden immer häufiger und tödlicher, obwohl die historische Entwicklung und die Fortschritte der modernen Medizin genau das Gegenteil zeigen.

Die Ablehnung der falschen Narrative hat reale Konsequenzen

Wie Bell richtig feststellt, sind diese neuen Positionen im Bereich der öffentlichen Gesundheit nicht nur leicht falsch. Sie sind alle „entweder unethisch oder klarer Unsinn, der im Widerspruch zur bisherigen Orthodoxie im Gesundheitswesen steht“. In der Tat sind die meisten von ihnen klassische Orwellsche Doppelzüngigkeit und 180 Grad von der Wahrheit entfernt.

Aber es ist der scharfe Bruch mit der faktischen Realität, der es unmöglich macht, sie infrage zu stellen, denn wenn man das tut, stellt man „die gesamte derzeitige Hierarchie des öffentlichen Gesundheitswesens“ infrage, sagt Bell.

Um Dr. Anthony Fauci zu zitieren: Sie greifen nicht ihn an, wenn Sie sein irrationales Hin und Her infrage stellen, Sie stellen die Wissenschaft selbst infrage. Wenn Sie eine dieser auf Fantasie basierenden Überzeugungen infrage stellen, sind Sie jetzt ein Wissenschaftsverweigerer und setzen Ihre Anstellung und Ihren Ruf aufs Spiel. Leider sind diese Risiken nicht eingebildet.

Der Ausweg ist einfach, sich zu weigern, zu lügen oder die Lügen anderer zu decken …Die Wahrheit wird eines Tages diejenigen einholen, die das nicht tun … Es ist viel besser, früh zu gehen und in Würde zu leben.“ ~ Dr. David Bell

Die Strafe für die Ablehnung dieser falschen Erzählungen ist sehr real und sehr hart. Vielen Ärzten und Wissenschaftlern, deren Ruf und Beiträge zur öffentlichen Gesundheit seit Jahrzehnten über jeden Zweifel erhaben sind, wurde die Approbation entzogen und sie verloren ihren Arbeitsplatz, weil sie sich gegen diese COVID-Täuschungen ausgesprochen haben.

Wie geht es nun weiter? Wie können wir den Wahnsinn beenden und zu einer realitätsnahen öffentlichen Gesundheit zurückkehren?

Während sie die Finanzen ihrer Branche aufbessern, erniedrigen sich die Fachleute des öffentlichen Gesundheitswesens selbst und verraten die Gesellschaft, schreibt Bell.13 „Der Verrat, der auf unaufhörlichen Lügen beruht, wird unweigerlich Konsequenzen haben …

Eines Tages werden selbst die treuesten Anhänger anfangen, den Sinn infrage zu stellen, wenn sie an der Tür eines Restaurants eine Maske aufsetzen, um sie zehn Schritte später wieder abzunehmen, oder wenn sie große Bevölkerungsgruppen gegen eine Krankheit impfen, gegen die sie bereits immun sind, während sie an anderen, leicht vermeidbaren Krankheiten sterben.

Der Ausweg ist einfach, sich zu weigern, zu lügen oder die Lügen anderer zu decken … Die Wahrheit wird eines Tages diejenigen einholen, die es nicht tun … Es ist viel besser, frühzeitig auszusteigen und in Würde zu leben.

Böses Genie: Den Markt schaffen

Wenn Sie aufmerksam sind, haben Sie zweifellos bemerkt, dass viele Arzneimittelhersteller, insbesondere Pfizer, ihre eigenen Märkte schaffen. Pfizer hat eine COVID-Impfung auf den Markt gebracht, die weder vor einer Infektion schützt noch die Ausbreitung verhindert, sodass eine mehrfache Auffrischung erforderlich ist. Das antivirale COVID-Präparat Paxlovid verursacht einen Rebound, sodass mehrere Dosen erforderlich sind.

Nun stellt sich heraus, dass die COVID-Impfungen auch mit erhöhten Raten von Infektionen mit dem Respiratorischen Synzytialvirus (RSV) bei Kindern in Verbindung gebracht werden, und wie ein Uhrwerk beginnen Pfizer und Moderna mit der Arbeit an RSV-Impfungen. Auch die CDC hilft, indem sie den Kindern zusätzliche COVID-Impfungen empfiehlt. Ist das nicht eine Masche?

Das Informed Consent Action Network (ICAN) fordert nun von der CDC Antworten auf den Anstieg der RSV-Raten in der Nebensaison,14 der auf mysteriöse Weise im Gefolge der COVID-Impfungen bei Kindern auftrat.

Die von Moderna durchgeführte Studie zur pädiatrischen COVID-Impfung zeigte, dass bei denjenigen, die die Impfung erhielten, höhere RSV-Raten auftraten als in der Placebo-Gruppe. RSV war auch eine der wichtigsten ernsten Nebenwirkungen in der pädiatrischen Studie von Pfizer. Und jetzt, ganz plötzlich, sehen wir bei Kindern RSV-Spitzen außerhalb der Saison. Ein Zufall? Sie sollen es beweisen. In einem juristischen Update berichtet ICAN:

Das Problem ist so ernst, dass sogar das Impfstoffkomitee der FDA, VRBPAC, das normalerweise selbst den gefährlichsten Impfstoffen zujubelt, den Zusammenhang feststellte und „die Bedeutung einer fortgesetzten Sicherheitsüberwachung nach der Zulassung betonte, insbesondere für … bestimmte Atemwegsinfektionen (RSV und Lungenentzündung) in der jüngsten Altersgruppe …

Trotz der festgestellten Bedeutung der Überwachung von RSV nach der Zulassung scheint niemand bei der CDC oder der FDA einen Zusammenhang zwischen der Zunahme von RSV und den COVID-19-Impfstoffen, die Kindern verabreicht werden, herzustellen.

Unglaublicherweise hat die CDC gerade einen offiziellen Gesundheitshinweis über die Zunahme von RSV- und Atemwegsvirus-Fällen herausgegeben, in dem sie allen Personen ab 6 Monaten eine Grippeimpfung und eine COVID-19-Impfung empfiehlt!

Es überrascht nicht, dass auch die Presse das Thema verfehlt hat. Es gibt zwar zahlreiche Artikel, in denen die beunruhigende Zunahme kranker Kinder beschrieben wird, aber in keinem wird die COVID-19-Impfung erwähnt, obwohl die Daten aus den Studien der Hersteller vorliegen.

Um der Sache auf den Grund zu gehen, schickten die Anwälte von ICAN am 26. Oktober 2022 einen Brief an die CDC, in dem sie die Daten aus den klinischen Studien anführten, die einen Zusammenhang zwischen der Zunahme der RSV-Fälle und der Verabreichung des COVID-19-Impfstoffs belegen. In dem Schreiben forderte ICAN den Prozentsatz der Kinder, die positiv auf RSV getestet wurden und die vor ihrer RSV-Diagnose eine COVID-19-Impfung erhalten hatten.

Studie fordert Neubewertung von Impf-Kampagnen

In diesem Zusammenhang ist auch eine im November 2022 in der Zeitschrift Nature Communications veröffentlichte Studie zu sehen, die die Sinnhaftigkeit der derzeitigen Auffrischungskampagnen infrage stellt. Laut den Autoren:

Ein wichtiger Aspekt der Wirksamkeit von Impfstoffen ist ihre Auswirkung auf die Übertragbarkeit von Krankheitserregern, was erhebliche Auswirkungen auf die öffentliche Gesundheitspolitik hat. Da die Viruslast ein wichtiger Faktor ist, der die Infektiosität beeinflusst, kann ihr Labor-Surrogat, die qRT-PCR-Zyklusschwelle (Ct), verwendet werden, um die infektiöse Komponente der Impfstoffwirksamkeit zu untersuchen …

Durch die Analyse der Ergebnisse von mehr als 460.000 Personen zeigen wir, dass eine kürzliche Impfung zwar die Omikron-Viruslast reduziert, ihre Wirkung aber schnell nachlässt. Im Gegensatz dazu lässt die Wirkung bei wieder geimpften COVID-19-Personen deutlich langsamer nach.

Während der Impfstoff also die Morbidität und Mortalität wirksam senkt, erfordern seine relativ geringe Wirkung auf die Übertragbarkeit von Omikron (hier durch Ct gemessen) und sein schnelles Abklingen eine Neubewertung künftiger Auffrischungskampagnen.

Wenn man bedenkt, dass der theoretische Schutz dieser Impfungen nur 70 Tage anhält (laut dieser Studie), sind die mit den Impfungen verbundenen Risiken dann wirklich lohnenswert? Bislang sind mehrere Risiko-Nutzen-Analysen zu dem Schluss gekommen, dass die Risiken den potenziellen Nutzen bei weitem überwiegen.

Leider müssen wir uns anscheinend auf Wissenschaftler außerhalb der USA verlassen, um diese Art von wissenschaftlicher Arbeit zu leisten, denn alles, was wir von amerikanischen Forschungseinrichtungen zu hören bekommen, sind Analysen darüber, wie man „KImpfgegner“ dazu bringen kann, die falsche Geschichte zu glauben und die Ärmel hochzukrempeln.

Artikel als PDF:

Quellen: