Unabhängige News und Infos

Die kommende Revolte der Mittelklasse

Die kommende Revolte der Mittelklasse

So kollabieren neofeudale Systeme: Die Steueresel und Schuldner rebellieren schließlich und beginnen zu fordern, dass der 50-Billionen-Dollar-Fluss des Kapitals einen neuen Kurs einschlägt.

Die Große Amerikanische Mittelklasse hat kleinlaut zugesehen, während der Neue Adel $50 Billionen aus der Mittel- und Arbeiterklasse abgezogen hat. Wie dieser RAND-Bericht dokumentiert, wurden 50 Billionen Dollar von den Arbeitern und den unteren 90% der Belegschaft an den Neuen Adel und ihre technokratischen Lakaien abgezweigt, die die große Mehrheit des Kapitals besitzen: Trends in Income From 1975 to 2018.

Warum hat die große amerikanische Mittelklasse ihre neue Rolle als Schuldknechte und machtlose Bauern in einer neofeudalen Wirtschaft, die vom Neuen Adel der Big Tech / Monopole / Kartelle / Finanziers regiert wird, kleinlaut akzeptiert? Die grundlegende Antwort ist, dass die PR des Neuen Adels so überzeugend und allgegenwärtig war: Die steigende Ungleichheit und der Neofeudalismus haben nichts mit uns zu tun, es ist nur das natürliche Ergebnis von Technologie und Globalisierung – Kräfte, denen niemand widerstehen kann. Tut mir leid, dass Sie sich verschuldet haben, aber hey, die Zahlung Ihres Studentenkredits ist überfällig, also ist es die Folter für Sie.

Der Artikel von Foreign Affairs, auf den hier letzte Woche verwiesen wurde, Monopoly Versus Democracy (paywalled), beschreibt das Nettoergebnis der ökonomischen Propaganda, dass die Ausplünderung der Arbeiter- und Mittelklasse vorherbestimmt und unwiderstehlich war: Heute neigen die Amerikaner dazu, groteske Anhäufungen von Reichtum und Macht als normal zu betrachten. So weit sind wir gefallen:

„Wie der Journalist Barry Lynn in seinem Buch Liberty from All Masters: The New American Autocracy vs. the Will of the People“ aufzeigt, teilten die Raubritter mit den heutigen High-Tech-Monopolisten die Strategie, die Menschen zu ermutigen, die immense Ungleichheit als tragische, aber unvermeidliche Folge des Kapitalismus und des technologischen Wandels zu sehen. Aber wie Lynn zeigt, ist einer der Hauptunterschiede zwischen damals und heute, dass im Vergleich zu heute weniger Amerikaner während des Gilded Age solche Rationalisierungen akzeptierten. Heute neigen die Amerikaner dazu, groteske Anhäufungen von Reichtum und Macht als normal zu betrachten. Damals weigerte sich eine kritische Masse von Amerikanern, dies zu tun, und sie führten einen jahrzehntelangen Kampf für eine gerechte und demokratische Gesellschaft.“ (Hervorhebung hinzugefügt)

Die unteren 90% der US-Wirtschaft wurden dekapitalisiert: Schulden wurden durch Kapital ersetzt. Kapital fließt nur noch in die zunehmend zentralisierte oberste Schicht, die die steigende Schuldenflut besitzt und davon profitiert, die die unteren 90% in den letzten 20 Jahren über Wasser gehalten hat.

Wie ich hier schon oft beobachtet habe, haben Globalisierung und Finanzialisierung die obersten 0,1% und die oberste 5%ige Technokratenklasse, die den Interessen des Neuen Adels dient, reichlich belohnt. Alle anderen wurden zu Schuldknechten und Bauern degradiert, die sich nun auf Lotterien und Glück verlassen, um voranzukommen: Sie spielen im Börsen-Casino oder hoffen, dass ihr mit einer Hypothek belastetes Haus in einem Ballungsgebiet an der linken oder rechten Küste im Wert verdoppelt wird, selbst wenn der gesamte Wert des Lebens in einem Ballungsgebiet verschwindet.

Amerika hat keinen Plan, um diese zerstörerische Flut der neofeudalen Plünderung umzukehren. Der „Plan“ unserer Führung ist wohlwollende Vernachlässigung: Schicken Sie einfach ein monatliches Stipendium für Brot und Spiele (der Technokratenbegriff ist Universelles Grundeinkommen UBI) an alle entmachteten, entkapitalisierten Haushalte, in der Stadt und auf dem Land, damit sie sich aus den Schwierigkeiten heraushalten können und die Plünderung Amerikas und des Planeten durch den Neuen Adel nicht stören.

Es gibt eine Menge heller und glänzender PR über den Wiederaufbau der Infrastruktur und den Grünen New Deal, aber unsere erste Frage muss immer sein: cui bono, zu wessen Nutzen? Wie viel von den Ausgaben wird tatsächlich dafür verwendet, das steigende Ungleichgewicht zwischen den Besitzenden und den Habenichtsen zu verändern, den immer Reicher werdenden, die von der steigenden Verschuldung profitieren, und den immer mehr entkapitalisierten Schulden-Servern, die durch die steigende Verschuldung noch weiter verarmt werden?

Wie ich in meinem Buch „A Hacker’s Teleology“ erkläre: Sharing the Wealth of Our Shrinking Planet“ erkläre, wollen die Menschen mit UBI nicht einfach nur über die Runden kommen, sie wollen die Möglichkeit haben, Kapital in all seinen Formen zu erwerben, die Möglichkeit, etwas zu ihrer Gemeinschaft beizutragen, etwas zu bewirken, Respekt und Stolz zu verdienen.

Dass unsere „Führung“ meint, Brot und Spiele seien das, was die untersten 90% wollen, ist mehr als erbärmlich. Die Mittelschicht hat die selbstgefällige Behauptung des Neuen Adels, dass der 50-Billionen-Dollar-Transfer von Reichtum unvermeidlich und jenseits menschlichen Einflusses war, kleinlaut akzeptiert. Aber sobald der Aktienmarkt und die Immobilienkasinos zusammenbrechen, wird die letzte Brücke zum Weiterkommen – das risikoreiche Glücksspiel – in den Abgrund stürzen, und die Mittelschicht wird sich ihrer Knechtschaft und Ohnmacht stellen müssen.

So kollabieren neofeudale Systeme: Die Steueresel und Schuldner revoltieren schließlich und beginnen zu fordern, dass der 50-Billionen-Dollar-Fluss des Kapitals einen neuen Kurs einschlägt.