Unabhängige News und Infos

„Die Kunst des Krieges“ Die F-35 bombardieren Gaza
Der Kommandeur der US-Genietruppen, Brian Trzaska, bei der Zeremonie der Verleihung der neuen Hallen für die F-35, die von der US-Army in Israel (20. März 2021) gebaut wurden.

„Die Kunst des Krieges“ Die F-35 bombardieren Gaza

von Manlio Dinucci

Die Vereinigten Staaten, die über vier Munitionslagerbasen in Israel verfügen, stellen dort auch ein umfangreiches Arsenal bereit. Israel, das bereits eine der mächtigsten Luftwaffen der Welt besitzt, testet derzeit die F-35 im Kampfeinsatz gegen die Palästinenser.

Der Sprecher der israelischen Verteidigungskräfte Zilberman kündigte den Beginn der Bombardierung des Gazastreifens an und erklärte, dass „80 Jäger, einschließlich der F-35 Adir, an der Operation teilnehmen werden“. Es ist offiziell die Feuertaufe des Jägers der fünften Generation der US-amerikanischen Firma Lockheed Martin, an dessen Produktion auch Italien als Partner zweiter Ebene teilnimmt.

Israel, das bereits 27 Jäger F-35 aus den USA erhalten hatte, hat im letzten Februar beschlossen, nicht mehr 50, sondern 75 zu kaufen. Zu diesem Zweck hat die Regierung eine weitere Zuweisung von 9 Milliarden Dollar verfügt: 7 aus der „militärischen“ kostenlosen Hilfe von 28 Milliarden, die Israel von den USA gewährt wurden, und zwei Milliarden von der US-amerikanischen Citibank als Darlehen. Während die israelischen F-35-Piloten von der U.S. Air Force in Arizona und Israel trainiert werden, baut das US- Army-Genie in Israel spezielle, verstärkte Hallen für die F-35, die sowohl für den größten Schutz der am Boden befindlichen Jäger, als auch für ihren schnellen Start bestimmt sind, wenn sie zum Angriff starten. Gleichzeitig erhöhen die israelischen Militärindustrien (Israel Aerospace und Elbit Systems) in enger Zusammenarbeit mit Lockheed Martin die Leistung des Jägers, der auf Adir (Mächtig) umbenannt wurde: vor allem in seiner Fähigkeit, feindliche Abwehrkräfte zu durchdringen und seinen Aktionsradius, der fast verdoppelt wurde. Die Kapazitäten sind sicherlich nicht notwendig, um Gaza anzugreifen. Warum werden dann die fortschrittlichsten Jäger der fünften Generation gegen die Palästinenser verwendet? Weil sie dazu dienen, die F-35 und die Piloten in einer echten Kriegsaktion zu testen, indem man die Häuser in Gaza als Ziel des Schießpolygons benutzt. Egal, ob sich in den Zielhäusern ganze Familien befinden.

Die F-35 A, die den Hunderten von den USA an Israel bereits gelieferten Jagdbombern beigefügt werden, werden für den Atomangriff geplant, insbesondere mit der neuen B61-12-Bombe, die die Vereinigten Staaten nicht nur in Kürze in Italien und anderen europäischen Ländern einrichten, bestücken auch Israel, die einzige Atommacht im Nahen Osten, mit einem geschätzten Arsenal von 100 bis 400 Nuklearwaffen. Wenn Israel den Aktionsradius der F-35 verdoppelt und von den USA acht Pegasus-Tankflugzeuge von Boeing für die F-35-Flugversorgung erhält, dann deshalb, weil es sich darauf vorbereitet, einen Angriff, einschließlich Nuklearangriffen, gegen den Iran zu unternehmen. Die israelischen Atomstreitkräfte sind dem elektronischen System der NATO integriert, im Rahmen des „Programms für die individuelle Zusammenarbeit“ mit Israel, einem Land, das zwar kein Mitglied der Allianz ist, aber eine ständige Mission in dem NATO-Hauptquartier in Brüssel hat. In diesem Rahmen hat Deutschland Israel 6 modifizierte Dolphin-U-Boote für den Abschuss von Atomraketen geliefert (wie Der Spiegel 2012 dokumentierte).

Die militärische Zusammenarbeit Italiens mit Israel ist Gesetz der Republik geworden (Gesetz vom 17. Mai 2005 Nr. 94). Es sieht eine umfassende Zusammenarbeit vor, sei es in den Streitkräften oder in der Militärindustrie, einschließlich Aktivitäten, die geheim bleiben, weil sie dem „Sicherheitsabkommen“ zwischen den beiden Parteien unterliegen. Israel hat Italien den Satelliten Opsat-3000 geliefert, der Präzisions-Bilder für militärische Operationen in fernen Kriegsschauplätzen übermittelt. Der Satellit ist mit drei Zentren in Italien und gleichzeitig mit einem vierten Zentrum in Israel verbunden, was die immer engere Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern belegt. Italien hat Israel 30 Aermacchi-Jäger von der Firma Leonardo, für die Ausbildung der Piloten geliefert. Jetzt kann Italien ihm eine neue Version geben, die M-346 FA (Fighter Attack), die – so erklärt Leonardo – sowohl für das Training, als auch für „Bodenangriffsmissionen mit 500-Pfund-Fallmunition und Präzisionsmunition dient, die die Anzahl der Ziele erhöhen, die gleichzeitig getroffen werden können“. Die neue Version des Jägers – betont Leonardo – eigne sich besonders für „Missionen in Stadtgebieten“, wo schwere Bomber „oft in kostenungünstigen Missionen eingesetzt werden und hohe Betriebskosten haben“. Ideal für die nächsten israelischen Bombenangriffe auf Gaza, die mit „Flugkostensenkungen von bis zu 80%“ durchgeführt werden können, und die sehr „günstig“ sein werden, d. h. viel mehr Palästinenser töten werden