Unabhängige News und Infos

Die schmutzige Verbindung zwischen Geheimdienst und organisierter Kriminalität

Die schmutzige Verbindung zwischen Geheimdienst und organisierter Kriminalität

Direkt zum Video:

Die Geschichte auf einen Blick

  • Das Buch von Whitney Webb „Eine Nation unter Erpressung: The Sordid Union Between Intelligence and Crime That Gave Rise to Jeffrey Epstein“ (Die schmutzige Verbindung zwischen Geheimdienst und Verbrechen, aus der Jeffrey Epstein hervorging) bietet den Rahmen, um nicht nur die Rolle und Funktion Epsteins zu verstehen, sondern auch ganz allgemein den Schlamassel, in dem wir uns jetzt befinden
  • Um die Zeit des Zweiten Weltkriegs herum formalisierte der Geheimdienst der Vereinigten Staaten seine Zusammenarbeit mit organisierten Verbrechersyndikaten in der so genannten Operation Underworld, und das Netz der Korruption wuchs von da an
  • Sexuelle Erpressung wurde vom organisierten Verbrechen eingesetzt, bevor es die US-Geheimdienste überhaupt gab. Als kriminelle Vereinigungen und Geheimdienste eine symbiotische Beziehung entwickelten, wurde die Erpressung zu einem Mittel, um ihre individuellen Ziele zu erreichen
  • Auch wenn es den Anschein hat, dass das organisierte Verbrechen bekämpft wird, ist dies selten der Fall. Geschichten über die Bekämpfung des organisierten Verbrechens sind Tarngeschichten, um zu verbergen, was wirklich passiert, nämlich die Konsolidierung des Gebiets des organisierten Verbrechens
  • Der Anreiz hinter all diesen kriminellen Aktivitäten ist nicht nur das Anhäufen von Geld, um im Luxus zu leben. Es geht um Macht und Kontrolle über andere. Die gute Nachricht ist, dass wir ihren Plänen einen Riegel vorschieben können

In diesem Interview spricht die Enthüllungsjournalistin Whitney Webb über ihr Buch „One Nation Under Blackmail: The Sordid Union Between Intelligence and Crime That Gave Rise to Jeffrey Epstein„. Das Buch ist so umfangreich, dass es in zwei Bände aufgeteilt wurde. Band 1 allein umfasst 544 Seiten, aber es ist eine faszinierende Lektüre und unglaublich gut referenziert.

Auf die Frage, was sie dazu veranlasst oder inspiriert hat, Enthüllungsjournalistin zu werden und diesen Wälzer zu schreiben, erzählt Webb von ihrer persönlichen Geschichte, die sie dazu gebracht hat, Erwachsene und Autorität im Allgemeinen in Frage zu stellen, und ganz besonders die Systeme, die unsere Welt regieren, einschließlich Gesundheitswesen und Politik.

„Ich wurde mir einer Menge dieser Probleme mit der Gesundheitsfürsorge und der großen Pharmaindustrie, Umweltfragen und politischen Dingen bewusst … Es gibt einfach eine Menge Dinge, die man erkennt, wenn man anfängt zu recherchieren, wie viele Menschen, in Ermangelung eines besseren Wortes, über den Tisch gezogen wurden, oder ihnen Dinge geraubt wurden … ihr Leben oder ihre Angehörigen am äußersten Ende …

Offensichtlich ist es ein System, das für die Menschen nicht funktioniert. Es ist nicht darauf ausgelegt, für die Menschen zu arbeiten. Es ist so konzipiert, dass es die Menschen zum Vorteil der Mächtigen schwächt. Ich möchte nicht in einer solchen Welt leben, und jetzt habe ich Kinder, und ich möchte nicht, dass sie in einer solchen Welt leben.

Was mir vor allem in den letzten Jahren aufgefallen ist, ist, dass gefährliche Menschen, die Macht [Ziel] haben, es in erheblichem Maße auf Kinder abgesehen haben … So kann es wirklich nicht weitergehen … Es müssen sich mehr von uns zu Wort melden. Ich hatte das Gefühl, dass ich etwas tun musste, weil ich diese Dinge kannte. Glücklicherweise hat sich das für mich zu einer Karriere entwickelt, aber das war nicht geplant.“

Die Zeichen erkennen

Während COVID-19 viele überraschte, hat die globalistische Kabale in der Tat seit Jahrzehnten angekündigt, dass sie eine neue Weltordnung schaffen würde, und sogar, dass eine oder mehrere globale Pandemien den Weg für diese eine globale Weltregierung ebnen könnten. Es gab auch Anzeichen dafür, dass etwas geplant war, um die Wahlen 2020 in den USA zu gefährden.

„Ich glaube, einige Leute haben etwas vorausgeahnt“, sagt Webb. „Ende 2019 und im Januar 2020 verfasste ich einen Bericht mit dem Titel ‚How U.S. Intelligence Is Preparing the American Public for a Failed Election in 2020‘. Das war vor COVID, [aber] es war im Grunde klar, dass es einen … Vorstoß für diese inländische Terroragenda geben würde … und dass es um 2020 herum eine Menge Komplikationen geben würde.

Diese Dinge waren Ende 2019 bereits bekannt, und COVID kam im Januar. Man konnte irgendwie sehen, dass dort etwas im Gange war, aber es war nicht ganz klar, in welchem Ausmaß dies geschehen würde. Ich glaube, einige Leute erwarteten eine Art 9/11 2.0, aber am Ende war es ein 9/11 der Biosicherheit.“

Operation Unterwelt

Webbs Buch „One Nation Under Blackmail“ (Eine Nation unter Erpressung) ist ein unverzichtbarer Leitfaden, der nicht nur den Rahmen für das Verständnis der Rolle und Funktion von Jeffrey Epstein bietet, sondern auch für den Schlamassel, in dem wir uns heute befinden. Sie geht fast 100 Jahre zurück, bis zum Zweiten Weltkrieg, und beschreibt detailliert die Verbindungen zwischen den Geheimdiensten der Vereinigten Staaten und dem organisierten Verbrechen, und wie das Netz der Korruption von dort aus wuchs. Wie Webb erklärt:

„Die Mafia und die Mafia waren Berufsverbrecher. Ihre Geschäfte bestanden im Wesentlichen aus illegalen Aktivitäten, zumeist Sexhandel oder Prostitution und Drogenschmuggel, und natürlich erfordern diese Aktivitäten eine Menge Finanzkriminalität wie Geldwäsche, um diese Geschäfte auszuweiten und aufrechtzuerhalten.

Das ist im Grunde das organisierte Verbrechen in einer Nussschale. Jemand wie Epstein, um den es in Band 2 des Buches „Down the Line“ geht, ist in den Sexhandel verwickelt. Aber er war auch in erheblichem Maße in den Waffenhandel und die Geldwäsche verwickelt – die gleichen Machenschaften des organisierten Verbrechens, die bis in die 20er und 30er Jahre zurückreichen.

Das war ihr Bereich, wurde aber auch zum Bereich der Nachrichtendienste. Der US-Geheimdienst hat sich zweifellos an diesen Aktivitäten beteiligt, aber mehrere Geheimdienste auf der ganzen Welt, insbesondere Geheimdienste, die mit der CIA zusammenarbeiten oder mit ihr verbündet sind, [wie] Geheimdienste in Lateinamerika, wenn es um Drogenschmuggel geht.

Ein Thema, das sich durch das gesamte Buch zieht, sind die verschiedenen Bereiche und Skandale, in denen der US-amerikanische und der israelische Geheimdienst bei der Ausweitung dieser Machenschaften zusammengearbeitet haben – Dinge wie Iran Contra zum Beispiel, ein Skandal, der wahrscheinlich vielen Menschen bekannt ist.

Es ging um viel mehr als nur um Waffen für Geiseln. Letztendlich ging es um Waffen- und Drogenhandel mit dem Ziel, geheime Kriege rund um den Globus zu finanzieren, wobei der Schwerpunkt auf den Contras in Nicaragua, aber auch anderswo lag …

Und wie ich in meinem Buch darlege, wurde die Verschmelzung von organisiertem Verbrechen und Geheimdienst im Zweiten Weltkrieg durch die so genannte Operation Underworld formalisiert, bei der sich das Büro des Marinegeheimdienstes und der Vorläufer der CIA, das OSS [Office of Strategic Services], offiziell mit der New Yorker Mafia verbündeten – was damals als Nationales Verbrechersyndikat bezeichnet wurde und im Grunde ein Zusammenschluss der jüdischen Mafia und der italienischen Mafia war.

Der Grund dafür war, dass die Mafia den größten Teil der Gewerkschaften übernommen hatte und damit auch den größten Teil der Demokratischen Partei, deren Machtbasis damals die Gewerkschaften waren. Die Mafia übernahm also die Gewerkschaften und dann die Kontrolle über die Demokratische Partei in New York, und das ging der Operation Underworld voraus.“

Erpressung und organisiertes Verbrechen

Der Ursprung der CIA (Central Intelligence Agency) war das Coordinator of Information Office, das während des Zweiten Weltkriegs unter der Leitung von William Donovan zum Office of Strategic Services (OSS) wurde. Das OSS koordinierte die Spionageaktivitäten für alle Teilstreitkräfte. 1947 wurde aus den Netzwerken, die im Rahmen des OSS entwickelt wurden, die heutige CIA. Damit wurden alle diese Geheimdienstnetze in einem einzigen zusammengefasst.

„Das Hauptthema des Buches ist, in Anlehnung an Jeffrey Epstein, zu zeigen, dass sexuelle Erpressung etwas ist, das vom organisierten Verbrechen genutzt wurde, noch bevor es die US-Geheimdienste gab. Sie tun sich dann zusammen und kooperieren bei vielen dieser Geschäfte, wie Sexhandel, Waffenhandel, Drogenhandel. Sie verschmelzen gewissermaßen miteinander und gehen diese symbiotische Beziehung ein.

Eine der Methoden, mit denen sie diese Gaunereien schützen und ausweiten, besteht darin, mächtige Leute zu kompromittieren … Ich verfolge im Grunde die Kontinuität dieser Aktivitäten und vieler dieser Finanzverbrechen weit über die Zeit hinaus, in der diese Gruppen erstmals zusammenkamen. Ich zeige zahlreiche Beispiele für dieselben Gruppen und dieselben Leute von damals, über die 50er, 60er, 70er und bis in die 80er Jahre.

Die Menschen wissen, dass es eine Zeit gab, in der das organisierte Verbrechen bekanntlich viel Einfluss, Schlagkraft und Macht in den Vereinigten Staaten hatte. Und leider wurde den Menschen eine Gehirnwäsche verpasst, die sie glauben ließ, dass es das nicht mehr gibt, was aber nicht der Fall war.

Stattdessen übernahm die sexuelle Erpressung unsere Strafverfolgungsbehörden schon sehr früh mit der Erpressung von Jay Edgar Hoover, der selbst auch sehr erpresserisch war und andere Menschen erpresste.

Im Wesentlichen geht es um die Kontrolle von Informationen, den Zugang zu privilegierten Informationen und die Bewaffnung von Informationen. Das ist in gewissem Sinne Erpressung … In diesem sehr frühen Stadium wurde der Leiter der Strafverfolgungsbehörden des FBI durch das organisierte Verbrechen vollständig kompromittiert.

Und er weigerte sich während seiner gesamten Zeit als FBI-Direktor, die er den größten Teil des 20. Jahrhunderts innehatte, gegen das organisierte Verbrechen vorzugehen.“

Die Scharade der „harten Verbrechensbekämpfung

Ein wirklich wichtiger Punkt, auf den Webb in ihrem Buch eingeht, ist die Tatsache, dass es zwar den Anschein hat, als ob das organisierte Verbrechen bekämpft wird, dies aber selten der Fall ist. Geschichten über die Bekämpfung des organisierten Verbrechens sind Tarngeschichten, um zu verbergen, was wirklich passiert, nämlich die Konsolidierung der Gebiete des organisierten Verbrechens. Webb erklärt:

„Im Grunde genommen haben die mächtigsten Leute, vor allem die organisierten Kriminellen, die mit den Geheimdiensten unter einer Decke stecken, in gewissem Sinne staatlichen Schutz für ihre Machenschaften, was für sie ein großer Vorteil ist. Und sie können es durch ihren Einfluss und ihre Macht über die CIA und ähnliche Gruppen als Waffe einsetzen … und ihre Konkurrenz ausschalten.

Das ist etwas, das es schon seit sehr langer Zeit gibt. Ein frühes Beispiel, das ich in diesem Buch anführe, ist Thomas Dewey. Er war Gouverneur von New York und ein Anwärter auf das Amt des US-Präsidenten. Berühmt wurde er jedoch als Staatsanwalt für das organisierte Verbrechen und war an der Operation Underworld beteiligt, einer Allianz zwischen Geheimdiensten und dem organisierten Verbrechen.

Später, in den 50er und 60er Jahren, wurde er selbst Geschäftspartner der Mafia. Ein weiterer Politiker, der ebenfalls mit dem organisierten Verbrechen in Verbindung gebracht wurde, war William O’Dwyer. Er war über einen längeren Zeitraum Bürgermeister von New York. [Dewey und O’Dwyer] verfolgten einen Mafioso und wurden in den Medien als harte Verbrechensbekämpfer gelobt.

Aber der Mafioso, hinter dem sie her waren, Lepke Buchalter, war im Grunde von allen anderen Mafiosi zum Tode verurteilt worden. Sie wollten ihn loswerden. Also wurde er verkauft und sie übernahmen sein Gebiet. Aber diese Staatsanwälte wurden als hart im Kampf gegen das Verbrechen gepriesen, und sie wurden mit diesem Image der harten Verbrechensbekämpfung gewählt, aber in Wirklichkeit stecken sie mit dem organisierten Verbrechen unter einer Decke.

Man sieht dies bei jemandem wie Rudolph Giuliani Jahrzehnte später in den 1980er Jahren. Er verfolgte das italienische organisierte Verbrechen, kam aber auch anderen Seiten des Nationalen Verbrechersyndikats, wie es damals existierte, sehr nahe.

Er festigt sein Territorium, indem er nur gegen bestimmte Mafiosi vorgeht, deren Zeit im Grunde schon abgelaufen ist. Und dann hat er dieses Image der „harten Verbrechensbekämpfung“, das er benutzt, um seine politische Karriere aufzubauen, während er immer noch diese Allianzen hinter verschlossenen Türen hat. Das ist ein wiederkehrendes Thema …

Harry Truman ernannte O’Dwyer zum US-Botschafter in Mexiko, um ihn vor strafrechtlichen Anklagen im Zusammenhang mit der organisierten Kriminalität im Büro des Bürgermeisters zu schützen. Später musste er vor dem Senatsausschuss für organisierte Kriminalität, dem Kefauver-Ausschuss, aussagen und war im Grunde schuldig wie die Sünde.

Aber Harry Truman hatte sich eingemischt, denn zu diesem Zeitpunkt war die Demokratische Partei, insbesondere die New Yorker Demokratische Partei … komplett auf dem System der widerwärtigen Allianzen aufgebaut, und das liegt in der Natur der Macht.“

Wenn wir in den letzten Jahren etwas gelernt haben, dann ist es, dass die Dinge nicht immer so sind, wie sie zu sein scheinen. Zum Glück haben wir Menschen wie Webb, die uns helfen zu verstehen, was wirklich vor sich geht.

Wohin fließt das ganze Geld?

Natürlich werden durch diese Aktivitäten des organisierten Verbrechens riesige Mengen an Einnahmen generiert. Wohin fließt das alles? Wofür wird es verwendet? Ursprünglich suchten die Geheimdienste nach Möglichkeiten, geheime Kriege inoffiziell zu finanzieren, und die Zusammenarbeit mit den Verbrechersyndikaten ermöglichte die Anhäufung von Schwarzgeld.

Lange Zeit wurde dies mit der Notwendigkeit gerechtfertigt, den Kommunismus zu bekämpfen, aber mit dem Fall der Sowjetunion fiel diese Ausrede weg, und von da an spaltete sich der Machtapparat in zwei unterschiedliche Fraktionen, die jeweils ihre eigenen Ziele verfolgten.

„Man sieht das heute in der US-Politik“, sagt sie. „Es gibt Leute, die sich nach einer Rückkehr zur Reagan-Ära sehnen, in der Amerika an der Spitze steht, und die dieselben illegalen Aktivitäten nutzen, um den US-Imperialismus voranzutreiben … und dann gibt es das internationalistische Lager, die Globalisten, die eine globale Governance wollen.

Sie konkurrieren gewissermaßen miteinander, aber beide Fraktionen gehen auf Iran-Contra und diese geheimdienstlich organisierten Verbrechergruppen zurück. Die Clintons zum Beispiel waren in Iran-Contra verwickelt, und ich würde sie definitiv dem internationalistischen Lager zuordnen.

Es ist ziemlich klar, dass sich Epstein in den 90er Jahren ebenfalls in diese Richtung bewegte, und das erklärt einige seiner Interaktionen mit dem Weißen Haus Clintons in den 90er Jahren, die sehr skandalös waren und große Auswirkungen auf die nationale Sicherheit hatten, und zwar auf eine Art und Weise, die meiner Meinung nach nur wenige Amerikaner verstehen. Ich habe es jedenfalls nicht verstanden, bis ich recherchiert und dieses Buch geschrieben habe.

Aber dann gibt es Leute, die sich um Trump scharen. Da ist zum Beispiel ein Berater von ihm, Reagans Generalstaatsanwalt Edwin Meese, der auch … in kriminelle Aktivitäten verwickelt war …

Ihre ursprüngliche Frage: „Was machen sie mit dem Geld? Nun, wir wissen es nicht wirklich, aber wenn man sich jemanden wie Epstein ansieht, der in diesen Finanznetzwerken war – ein wichtiger Finanzkrimineller … der in Sexualverbrechen verwickelt war. Er ist in Iran-Contra verwickelt, dann wird er in die Clinton-Sachen im Weißen Haus verwickelt, dann wird er in den Aufbau dieses neuen Modells der Philanthropie verwickelt, das durch die Clinton Foundation und die Bill & Melinda Gates Foundation verkörpert wird …

Im Laufe der Zeit hat er sich stark für Eugenik und Transhumanismus engagiert. Viele dieser „Philanthropien“ fördern auch eine Politik, die uns in diese Richtungen führt. Schon in einem sehr frühen Stadium … versuchte Epstein 2012, Genomsequenzen von Menschen an die Pharmaindustrie zu verkaufen, um diese auf Gene zugeschnittene Medizin zu entwickeln, von der wir jetzt, in der COVID-Ära, in großem Stil hören.

Wenn man also die Kontrolle zentralisiert und das ganze Geld in die Hand nimmt, braucht man irgendwann kein Geld mehr. Es geht um Macht und Kontrolle und darum, wie man sich in dieser Position festsetzen kann, um den Status quo zu erhalten, der einem selbst nützt. Das kommt natürlich nicht der amerikanischen Öffentlichkeit zugute. Das kommt diesen Berufsverbrechern zugute.“

Es geht um Macht und Kontrolle

Zusammenfassend lässt sich also sagen, dass der Anreiz hinter all diesen kriminellen Aktivitäten nicht nur darin besteht, Geld zu horten, um im Luxus zu leben. Es geht um die Macht und Kontrolle, die man mit Geld kaufen kann. Und mit der Zeit wird der Wunsch nach Kontrolle immer intensiver, genauso wie die einfache Gier nach Reichtum immer intensiver werden kann, je mehr Geld man anhäuft, bis zu dem Punkt, an dem sie nun versuchen, Menschen auf biologischer, genetischer und molekularer Ebene zu kontrollieren.

Epstein, der als einfacher Sexualverbrecher abgetan wird, war für die globalistische Kabale weit mehr als das. Zum Beispiel war er in der Wissenschaft so einflussreich, dass Gates, als er beschloss, einen Nobelpreis zu bekommen, Epstein bat, ihm dabei zu helfen, ihn zu bekommen. Er bekam ihn zwar nicht, aber so kam er zu einem Treffen mit Leuten, die an der Auswahl dieses Preises beteiligt waren.

Auch in der Welt der Philanthropie war Epstein sehr einflussreich. „Ich glaube, er war ein Mittelsmann für eine ganze Reihe von verschiedenen Geschäften, die mit Leuten wie Bill Gates und Bill Clinton verbunden sind“, sagt Webb.

Epstein hatte auch eine relativ enge Beziehung zu David Rockefeller, der Epstein persönlich in den Vorstand der Rockefeller University berief. Epstein war auch Mitglied der von David Rockefeller gegründeten Trilateralen Kommission und des Council on Foreign Relations. Selbst nachdem Epstein als Pädophiler und Sexualverbrecher geoutet wurde, behielt man ihn als Mitglied bei.

„Was man bei dieser Gruppe mit der Zeit beobachten kann, ist, dass sie nicht glauben können, dass sie so oft und so lange damit durchkommen. Sie werden so wohlhabend, so reich, dass sie kein Geld mehr brauchen, und es geht nur noch um Macht und Kontrolle“, sagt Webb.

„Außerdem sehen sie den Rest von uns als Untermenschen an, weil sie denken, dass wir solche Trottel sind, dass sie uns einfach bescheißen können und wir nichts tun werden, die ganze Zeit. Vieles davon ist generationenbedingt. Einiges ist es nicht, aber es gibt Familien, in denen mehrere Generationen von ihnen leben und denen im Grunde genommen beigebracht wird, dass der Rest von uns nur Idioten sind.

Es gibt dieses Klassendenken, das besagt: „Wir sind die Elite und wir treiben diese Menschen zusammen; sie sind komplette Idioten und wir können sie behandeln, wie wir wollen, und sie ausbeuten. Man sieht das an den Sexhandelsaktivitäten von Epstein und Ghislaine Maxwell, wo Maxwell die Mädchen, mit denen sie Handel treiben, als „Abschaum“ bezeichnet. Aber sie sehen uns alle so.

Sie sehen sich selbst als Elite, und viele Leute nennen sie so, weil sie zu einer Wirtschaftselite geworden sind. Aber sie sind durch kriminelle Aktivitäten zu einer Wirtschaftselite geworden, nicht durch ehrliche Mittel, die große Mehrheit von ihnen.

Das ist es, was ich in dem Buch zu beschreiben versuche, denn man kann Epstein nicht verstehen, wenn man dieses Netzwerk nicht versteht, und dieses Netzwerk ist Epsteins Existenz um Jahrzehnte voraus, und es besteht auch nach seinem Tod weiter.

Das ist es, was ich den Leuten mit auf den Weg geben möchte, denn die Mainstream-Medien sagen uns, dass jetzt, wo Epstein weg ist, der einzige böse Milliardär der Welt seine gerechte Strafe bekommen hat und nun alles in Ordnung ist und wir wieder schlafen können.

Es ist sehr wichtig, sich über das Ausmaß seiner Beteiligung an Finanzverbrechen klar zu werden. Es ist nicht wie bei den Sexualverbrechen, die an einer bestimmten Anzahl von Minderjährigen begangen wurden. Das sind natürlich schreckliche Verbrechen, aber die Finanzverbrechen, von denen so ziemlich jeder Amerikaner in erheblichem Maße betroffen ist.“

Das Clinton-Verbrechersyndikat

In dem Interview nennt Webb eine Reihe von Personen mit Verbindungen zu kriminellen Aktivitäten, darunter die Clintons, in deren Umfeld eine unvorstellbare Anzahl von Menschen unter mysteriösen Umständen ums Leben gekommen ist.

„Ich denke definitiv, dass die Verbrechen der Clinton-Familie so ungeheuerlich und außer Kontrolle sind, dass es mich einfach verblüfft, dass sie in der Lage waren, sich jeglicher Art von Gerichtsverfahren zu entziehen … Diese kriminellen Machenschaften haben ihre Macht in jenem Lager gefestigt, das eher mit der internationalistischen Seite der Dinge verbündet ist. Sie haben die USA auf eine Art und Weise verraten, die wirklich verblüffend ist.“

Der verdächtige Tod von Mark Middleton

Ein Beispiel für einen Tod im Zusammenhang mit Clinton ist der von Mark Middleton, dem Sonderassistenten des Stabschefs im Weißen Haus der Clintons, der für die Organisation von Epsteins Besuchen im Weißen Haus verantwortlich war. Er beging Anfang des Jahres Selbstmord, als Webb gerade ihr Buch schrieb. Was hat er gewusst?

„Mark Middleton wurde im Rahmen der Wahl 1992 für diese Position rekrutiert. [Er wurde im Wesentlichen wegen seiner Rolle als Geldbeschaffer während dieses Wahlzyklus in diese Position gesetzt. Aber im Februar 1995 musste er zurücktreten, und die Umstände seines Rücktritts sind sehr verdächtig.

Die Ermittlungen gegen Mark Middleton sind so verdächtig, dass die Regierung von George W. Bush nur wenige Wochen vor dem 11. September zum ersten Mal das Exekutivprivileg in Anspruch nahm, um Dokumente über die Ermittlungen gegen Mark Middleton vor dem Kongress geheim zu halten. Das ist erstaunlich, denn es handelt sich nicht einmal um dieselbe Regierung, die angeblich die Korruption der Clinton-Ära bekämpft, wie man uns sagt.

Die erstmalige Berufung auf das Exekutivprivileg, um einen Mann zu schützen, der Sonderassistent des Stabschefs ist – offensichtlich war Middleton in einige sehr verdächtige Aktivitäten verwickelt. Und diese Untersuchungen befassen sich nicht mit Epstein, sie befassen sich mit anderen Leuten, mit denen Middleton sich getroffen hat …

Es ist … als China Gate in Erinnerung geblieben. Ich denke, das ist eine falsche Bezeichnung. China hat definitiv damit zu tun, aber ich denke, es ist fairer, es Riady Gate zu nennen. Riady bezieht sich auf die Familie von Mochtar Riady, einem ostasiatischen Oligarchen chinesischer Herkunft, der aber Indonesier ist.

Sie finanzierten die Clintons, als Clinton Gouverneur von Arkansas war und während seiner Präsidentschaft. Anfang der 1990er Jahre waren sie zu offiziellen Geschäftspartnern Chinas geworden, so dass sie an der Unterwanderung des Handelsministeriums beteiligt waren und dieses ins Visier nahmen. Dies ist einer der Gründe, warum Handelsminister Ron Brown 1996 bei einem Flugzeugabsturz ums Leben kommt … und Epstein ist mittendrin.

Während Epstein sich mit Middleton trifft, umwirbt er [auch] die Fluggesellschaft, die im Zentrum von Iran-Contra und Mena, Arkansas, Drogenhandel und Waffenschmuggel stand – Southern Air Transport -, um Fracht zwischen China und den USA zu befördern, angeblich für die Unternehmen von Leslie Wexner.

Aber wenn man bedenkt, mit wem er sich zu dieser Zeit trifft, und all diese anderen Dinge, deutet das auf eine Art illegalen Waffenschmuggel in die Vereinigten Staaten hin. Viele dieser Waffen … landeten in den Händen von Banden in amerikanischen Innenstädten zur gleichen Zeit, als dasselbe Netzwerk die Crack-Epidemie verursachte, über die Leute wie der verstorbene Journalist Gary Webb berichtet haben. Übrigens nicht verwandt.“

Epstein-Mitverschwörer tot aufgefunden

Wie Webb erklärt, hat dieselbe Gruppe von Leuten, die für die Schaffung einer Drogenepidemie in den amerikanischen Innenstädten verantwortlich ist, gleichzeitig ein System privater, gewinnorientierter Gefängnisse eingerichtet – etwas, das während Clintons Zeit im Weißen Haus eingeführt wurde – und damit ein neues Modell der Defacto-Sklaverei für Afroamerikaner geschaffen, die wegen erfundener Drogenanklagen verhaftet wurden.

Sie sperrten auch Menschen wegen Bandenkriminalität ein, die sie durch den Schmuggel illegaler Waffen aus China in die USA noch verschärften. Neben den Clintons waren auch der chinesische Militärgeheimdienst und Unternehmen, die bereits seit den 1980er Jahren Geschäftsbeziehungen zu Epstein unterhielten, in dieses ausgeklügelte System verwickelt.

„Es gibt also eine Menge skandalöser Dinge, die in der Clinton-Regierung passiert sind, die die meisten Amerikaner nicht einmal mehr im Griff haben. Und praktischerweise wurde die Untersuchung durch den 11. September völlig auf den Kopf gestellt …

Im Dezember letzten Jahres erhielten wir zum ersten Mal die vollständigen Besucherprotokolle von Epstein im Weißen Haus, und aus den zuvor angenommenen fünf Treffen mit Mark Middleton im Weißen Haus wurden etwa … 17 insgesamt für Epstein …

Fast alle von ihnen stehen im Zusammenhang mit sehr verrückten und sehr illegalen Spendenaktionen der Clintons, entweder bei der Wahl ’92 oder bei der Wahl ’96, und Epstein war mittendrin in dieser Sache. Nach Clintons Ausscheiden aus dem Amt ist er natürlich an der Gründung der Clinton-Stiftung beteiligt, die, wie die meisten Menschen jetzt wissen, im Grunde genommen ihr Schmiergeldfonds ist.

Also ist [Epstein] wichtig … für diese Leute, und es gibt einen Grund, warum seinen Finanzen so wenig Aufmerksamkeit geschenkt wurde. Wenn man sich den Epstein-Fall ansieht, war die einzige unschuldige Person, die tot aufgefunden wurde, der Sohn des Richters, der den Epstein-Fall bei der Deutschen Bank beaufsichtigen sollte.

Es gab einen Anschlag auf die Familie des Richters … Ich glaube nicht, dass sie wollen, dass man die Beziehung zwischen Epstein und der Deutschen Bank, die Beziehung zwischen Epstein und JP Morgan oder Bear Stearns untersucht, und zwar aus einer Reihe von Gründen.

Leider bin ich nicht dazu gekommen, dies im Buch zu behandeln … aber es scheint, dass Epsteins Rolle beim Zusammenbruch von Bear Stearns sehr bedeutend war. Und das ist beunruhigend, weil der Zusammenbruch von Bear Stearns im Grunde die Finanzkrise von 2008 auslöste, die wiederum ein riesiger Vermögenstransfer war, genau wie in den 1980er Jahren …

Aber im Grunde genommen waren alle anderen Personen im Fall Epstein, die in den letzten Jahren ums Leben gekommen sind, Mitverschwörer von Epstein: Jean-Luc Brunel [und] Steve Hoffenberg …

Und was den Tod von Mark Middleton betrifft, so ist er ebenfalls sehr verdächtig. Er wurde am Hals an einem Baum hängend aufgefunden – es war ein Verlängerungskabel, kein Seil – mit einer Schusswunde in der Brust, die als Selbstmord eingestuft wurde.

Durch eine richterliche Anordnung in Arkansas dürfen keine Bilder oder Videoaufnahmen vom Tatort veröffentlicht werden. Es ist also einfach verrückt, um ehrlich zu sein. Und das Grundstück, auf dem der Baum stand, auf dem er tot aufgefunden wurde, ist mit der Clinton-Stiftung verbunden. Es heißt Heifer International.“

Ein Grund, furchtlos zu sein

Auf die Frage, ob sie um ihre eigene Sicherheit besorgt ist, nachdem sie die Aktivitäten eines der größten organisierten Verbrechersyndikate der Welt aufgedeckt hat, antwortet sie: „Ich habe keine Angst:

„Ich bin es nicht, und das liegt zum Teil daran, dass ich glaube, dass man diese Leute wirklich besiegen kann, wenn man keine Angst vor ihnen hat … Menschen, die Angst haben, sind leicht zu kontrollieren. Selbst wenn du alles über diese Leute weißt, wenn du Angst vor ihnen hast, haben sie Macht über dich. Der einzige Weg, nicht nur für mich, sondern für jeden, frei von ihnen zu sein, ist, keine Angst vor ihnen zu haben. Du darfst keine Angst vor diesen Menschen haben.

Eigentlich haben sie Angst vor uns, und sie haben Angst davor, dass normale Menschen aufwachen, weil es offensichtlich mehr von uns gibt als von ihnen. Und wenn sie in ihrer ganzen Kriminalität entlarvt werden, wie ich es in diesem Buch versuche, dann kann das Ganze umso schneller aufgedeckt werden, je mehr Menschen sich dessen bewusst sind.

Ich denke, dass sie es mit vielen Dingen, besonders in den letzten Jahren, wirklich übertrieben haben. Wenn sie mir etwas antun würden, würde das mein Buch zu einem Bestseller machen. Mehr Leute würden es lesen. Ich glaube nicht, dass sie das wollen …

Was ich in diesen Büchern zusammengestellt habe, sind nur die Fakten. Sie sind sehr gut recherchiert, nicht nur im Hinblick auf die Anzahl der Zitate, sondern auch auf die Qualität der Quellen. Es gibt eine Menge Material, auf dem die Leute herumkauen und ihre eigenen Nachforschungen anstellen können. Es ist eine Ressource für die Menschen und ein Startpunkt.

Sie wollen nicht, dass sich die Menschen mit dieser Art von Informationen auseinandersetzen, weil ihre Erzählungen über diese Ereignisse offensichtlich nicht haltbar sind, weil sie keine Fakten, sondern Propaganda präsentieren …

Man darf keine Angst vor ihnen haben, denn … vieles von dem, was wir jetzt bekämpfen, ist in gewissem Sinne ein Kampf um die Seele der Nation, die Seele der Welt. Es ist ein spiritueller Krieg, auf einer gewissen Ebene. Wenn Sie also der Angst nachgeben, verlieren Sie, ganz gleich, wie viel Wissen Sie darüber angesammelt haben, wie die Dinge funktionieren und wie diese Menschen sind. Wenn du Angst vor ihnen hast, gibst du ihnen Macht über dich.“

Wir können unsere Macht jederzeit zurückholen

In Kapitel 21 erklärt Webb, warum sie glaubt, dass Epstein nicht durch eine Reihe neuer Erpresser ersetzt werden wird. Sie brauchen Leute wie ihn nicht mehr, dank der modernen Überwachungstechnologie.

Sie können auf alles zugreifen, auf alle Konten, Kameras, Telefone, Mikrofone, Überwachungskameras, einfach alles. Heutzutage können sie bei jedem Erpressermaterial finden. Natürlich wird diese Technologie auch eingesetzt, um den Rest von uns zu versklaven und zu kontrollieren. Es gibt jedoch einen Ausweg, und der ist einfacher, als Sie vielleicht denken. Webb erklärt:

„Wie ich bereits erwähnt habe, halten uns diese Leute für Untermenschen und komplette Idioten. Sie glauben also, dass wir für immer von dieser Technologie abhängig sein werden, dass wir zu Sklaven unserer eigenen Bequemlichkeit geworden sind und dass wir unsere Macht niemals zurückerlangen werden. Dabei ist es eigentlich sehr einfach, sich seine Macht zurückzuholen.

Man muss kein Sklave seines Smartphones oder der Technologie sein, und sie verlassen sich auf die Fähigkeit, diese Datenmassen mit Hilfe von Algorithmen der künstlichen Intelligenz zu analysieren, die – aufgrund der Korruption in den amerikanischen Unternehmen – überbewertet werden. Sie sind nicht wirklich so gut, wie sie behaupten.

Sie verlassen sich darauf, dass du dein Smartphone überallhin mitnimmst, es für alles benutzt und ihnen im Grunde alles gibst, was sie wollen. Der Weg, die Macht zurückzuerobern, besteht darin, diese Dinge in deinem Leben zu reduzieren. Werden Sie lokal und bauen Sie parallele Systeme auf. Das ist etwas, das wir alle in Angriff nehmen können.

Sie sind so abhängig von diesen elektronischen Formen der Kontrolle geworden … die digitale ID-Agenda, Impfpässe und digitale Zentralbankwährungen. Sie erwarten von uns, dass wir uns bereitwillig in diese digitalen Korridore begeben, die für die Menschen, die sie betreten, viel kontrollierter und weniger frei sind – aber sie brauchen uns, um freiwillig hineinzugehen.

Jetzt haben wir diese beiden Brennstoff- und Energiekrisen, und die offensichtliche Absicht ist, [dass] Menschen, die frieren und hungern, eher freiwillig in diese Systeme geführt werden. Aber noch einmal, wir müssen dem zustimmen. Und das bedeutet, dass wir Einfluss haben, und das wissen sie. Sie können uns technisch nicht zwingen. Wir müssen unsere Macht vollständig an sie abgeben, und wir haben alle Mittel, sie uns zurückzuholen, wir müssen nur die Verantwortung übernehmen und anfangen, es zu tun.

Deshalb würde ich die Menschen wirklich vor dem warnen, was ich als psychologische Konditionierung ansehe, vor der Vorstellung, dass wir auf einen politischen Retter warten müssen, die richtige Person wählen müssen, und sobald wir die „richtige Person“ im Weißen Haus haben, wird alles gut werden. Das Ausmaß der Korruption ist gewaltig, und es gibt keine Möglichkeit, dass eine Person im Weißen Haus das alles ungeschehen machen kann.

Was wir brauchen, sind normale Menschen, die Verantwortung übernehmen. So viele von uns suchen auf der Ebene der Staatsführung nach dem Guten und dem Bösen. Nein. Die Guten sind ganz normale Menschen wie du und ich, und die Bösen sind meist die Leute an der Spitze, die sich mit Füßen getreten und an die Spitze der Macht gekrallt haben, unabhängig davon, von welchem Nationalstaat man spricht.

Die „Guten“, nach denen Sie suchen, finden Sie unter den normalen Menschen, und es ist an der Zeit, dass diese Menschen zusammenkommen und sagen: „Es reicht! Und wir können es wirklich tun. Es geht einfach darum, persönliche Verantwortung zu übernehmen … Wir müssen uns unsere Macht zurückholen, und das beginnt auf individueller Ebene.“

Artikel als PDF: