Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

purple thunder storm during nighttime
pexels.com

Die Schnauze voll und fertig

James Howard Kunstler

Biden geht’s nicht gut. Jeder weiß das, sogar seine Unterstützer… der Unterschied ist, dass es ihnen egal ist und das ist der gruseligste Aspekt dieser Situation.“ – Edward Dowd

Sie treiben Scherze,oder? Dass „Joe Biden“ in der Lage ist, Präsident zu sein? Nicht nur für vier weitere Jahre, sondern hier und jetzt? Das muss der erbärmlichste Fall von nationalem Gaslighting sein, seit im Jahr 218 AD die Römer den 14-jährigen Elagabal zum römischen Kaiser ernannt haben. So wie „JB“ regierte er für vier Jahre (bevor die Prätorianergarde ihn beseitigte). Der dänische Historiker des antiken Roms, Barthold Niebuhr, sagte über ihn: „…[Er] konnte seine Laster mit nichts wettmachen, die von solcher Art waren, dass es zu ekelhaft ist, sie auch nur zu erwähnen.“

In letzter Zeit haben sogar die Medien begonnen, über „Joe Bidens“ senile Missgeschicke zu berichten. Am Donnerstag, bei einem Fototermin im Freien während des G7-Treffens in Italien, entfernte sich der alte Kauz einfach von der versammelten Schar der Staats- und Regierungschefs, bis Italiens Premierministerin Giorgia Meloni zu ihm ging und ihn zurückholte.

Anfang der Woche haben sie ihn für eine Black Independence Day Feier (Juneteenth) wie eine indianische Reklamefigur aus dem Weißen Haus geschoben. Da stand er, komplett eingefroren, während alle um ihn herum zur Feiermusik tanzten und klatschten.

Glaubt Ihr, dass den Leuten langsam etwas auffällt? Sogar viele hirnverdrehte Parteigänger der Demokratischen Partei, denen die kontrollierte Demolierung unseres Landes unter diesem menschlichen Türstopper von Präsidenten nichts ausmachte, murmeln hinter vorgehaltener Hand, dass der Schwindel zu offensichtlich wird. Nicht jedoch Rachel Maddow. Amerikas woke Ober-Irre bei MSNBC warnte diese Woche davor, sollte Trump zurückkehren, dann würden sie (und Millionen ihrer Fans) in „Konzentrationslager“ gesteckt werden.

Vielleicht habt Ihr es schon bemerkt, dass Rachel Maddow in einem geistigen Konzentrationslager in ihrem eigenen völlig bekloppten Schädel lebt.

Ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber zum ersten Mal in meinem Leben, in dem ich viele Jahrzehnte der angeblich rationalen Nachkriegsmoderne erlebt habe, habe ich Verständnis dafür, dass die Menschen früherer Epochen zu Hexenverbrennungen gegriffen haben. Sie sind ein hartnäckiges öffentliches Ärgernis. Ihre „Magie“ besteht neuerdings in der Fähigkeit, eine Massenbildungspsychose zu provozieren, eine tatsächliche „Bedrohung für unsere Demokratie“ oder, genauer gesagt, für unsere Republik. Maddow, die stolze lesbische Nicht-Brüterin, ist der lebende Beweis dafür, dass der Verzicht auf die Mutterschaft ein Indikator für eine Cluster-B-Persönlichkeitsstörung ist – jener Zustand, der das „progressive“ Woketum dieser Zeit definiert.

Es tut mir ein wenig leid, dass ich hier quasi übernatürlich herüberkomme, aber wir sind wirklich mit der Tatsache konfrontiert, dass die Verwüstung der sexuellen Beziehungen und das Scheitern der Familiengründung in den letzten Jahrzehnten eine ganz besondere Form der Anomie in der weiblichen Bevölkerung der westlichen Zivilisation hervorgebracht hat – und diese Dynamik hat auch die zunehmend feminisierten Männer schwer gestört. Covid-19 war im Grunde ein Münchhausen-Stellvertreter-Ereignis, das ChatGPT entsprechend beschreibt:

… eine psychische Störung, bei der eine Betreuungsperson, in der Regel ein Elternteil, eine Krankheit oder Verletzung bei einer Person unter ihrer Obhut, in der Regel einem Kind, übertreibt, erfindet oder herbeiführt. Das Hauptmotiv besteht darin, Aufmerksamkeit, Sympathie oder Lob von medizinischen Fachleuten und anderen zu erhalten, und nicht darin, einen greifbaren Nutzen wie finanziellen Gewinn zu erzielen.“

(Anm.d.Ü.: Zum Münchhausen-Stellvertretersyndrom siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/M%C3%BCnchhausen-Stellvertretersyndrom )

Tatsächlich liegt ChatGPT bei dem Teil mit dem finanziellen Gewinn falsch. Big Pharma hat mit Covid Milliarden verdient, einschließlich Hunderter Millionen, die an öffentliche Gesundheitsträger verteilt wurden. Die Regierung spielte bei der Covid-Gaunerei die „Mutter“, die für die Sicherheit (ihrer „Kinder“) sorgt. Ihr habt sicher bemerkt, dass die Behauptungen über Sicherheit und sichere Orte schon vor und während Covid eine große Rolle spielten. Wie auch immer, wie beim Münchhausen-Stellvertreter-Syndrom üblich, wurden die „Kinder“ (d.h., die Bevölkerung) durch die „Behandlung“ mit mRNA-Spritzen schwer verletzt. Und wie bei „Müttern“ mit Cluster-B Persönlichkeitsstörung wurden jene Kinder, die das Narrativ und die spezifische „Behandlung“ ablehnten, schwer bestraft. (Cluster-B ist sadistisch.)

Dies deutet darauf hin, dass die Kabale, die hinter dem leeren Anzug „Joe Biden“ steckt, von Frauen dominiert wird, und ich würde vermuten, dass es sich dabei um jene Frauen handelt, die direkt mit Barack Obama in Verbindung stehen: Susan Rice, Lisa Monaco, Kathryn Ruemmler, Sally Yates, Valarie Jarrett, Samantha Power, Avril Haines, Torie Nuland, und so weiter. Ich behaupte schon seit Jahren, dass das Motiv, das die Frauen der Demokratischen Partei antreibt, darin besteht, dass Donald Trump der Vater im Haus ist. In ihrem grenzenlosen Gemütszustand bedroht nichts die Cluster-B-Frauen so sehr wie die Auferlegung von Grenzen durch eine furchterregende Vaterfigur. Daddy ist für sie das Monster unter den Monstern.

Daher die unbarmherzige Verfolgung von Mr. Trump durch das „Biden“-Regime – wie ein Dorfpöbel, der Frankensteins Monster mit Fackeln und Mistgabeln jagt – und die Phantasien, dass er, sollte er am Leben bleiben, Leute wie Rachel Maddow in Konzentrationslager schicken würde. Es geht nichts über Stacheldraht und Wachtürme, um die Auferlegung von „Grenzen“ für Ihr Verhalten anschaulich zu machen.

Ich bin etwas von meinem ursprünglichen Thema abgewichen, was die groteske Posse rund um „Joe Bidens“ erneuter Kandidatur betrifft. Sagen wir mal so: es ist der finale Feldzug eines außer Kontrolle geratenen Blobs des Tiefen Staats, der jetzt jeden Tag in großen Mengen sein Mojo verliert, da seine epische Unehrlichkeit aufgedeckt wird. Dieser Blob hatte einige sehr potente Werkzeuge, insbesondere die alten Nachrichtenmedien zur Verfügung, um die Menschen in diesem Land zu verarschen. Das meiste davon bestand aus Täuschung, d. h. aus der taktischen Anwendung der Unwahrheit. Die Operation war einige Jahre lang tragisch effektiv, aber ihre Opfer – die Bürger – haben das Spiel jetzt durchschaut und werfen wütend das Spielbrett um. Merkt Euch diese wesentliche Tatsache des Lebens: Die Wahrheit ist robust und die Lüge ist zerbrechlich. Jetzt wisst Ihr also, was sich am Ende durchsetzen muss.

„Joe Biden“ ist als Spielstein in diesem Spiel nicht mehr lange auf dieser Welt. Nur noch wenige Tage, würde ich sagen. Die Demokratische Partei kann es sich auf keinen Fall leisten, ihn am 27. Juni in eine Debattenarena mit Mr. Trump zu schicken. Nach zwei Minuten würde „JB“ Sägespäne ausstoßen und unzusammenhängend stottern. Die Partei würde als Schwindler entlarvt werden, und zwar für alle Zeiten. Und dann, wenn Ihr am 4. Juli Blaubeerkuchen verschlingt, wird Hillary Clinton (hierzulande besser bekannt als „Rodan das fliegende Reptil“ oder „Sie-die-an-der-Reihe-ist“) mit ihren ledrigen Flügeln hoch oben triumphal als „JBs“ Ersatzkandidatin flattern. Ich bin hier, um unsere Demokratie zu retten, krächz krächz! Wartet es ab! Das Problem ist, dass unser Land genau die verrückten Frauen satt hat, die es nicht mehr braucht.