Unabhängige News und Infos

Die schockierende Wahrheit über die globale Entvölkerungsagenda

Die schockierende Wahrheit über die globale Entvölkerungsagenda

Direkt zum Video.

  • „Unfruchtbarkeit: A Diabolical Agenda“, produziert von Dr. Andrew Wakefield und Children’s Health Defense, beschreibt detailliert die Absichten der Weltgesundheitsorganisation (WHO), einen Impfstoff gegen Fruchtbarkeit als Antwort auf die vermeintliche Überbevölkerung zu produzieren, und wie solche Impfstoffe seit Mitte der 90er Jahre ohne das Wissen oder die Zustimmung der Menschen eingesetzt werden
  • Die WHO wurde mehr als einmal dabei ertappt, wie sie Frauen absichtlich vorgaukelte, sie würden gegen Tetanus geimpft, während sie in Wirklichkeit sterilisiert wurden.
  • Der Film zeigt deutlich, dass es sich bei der Entvölkerungsagenda nicht um eine Verschwörungstheorie handelt. Sie ist Realität, und sie findet weltweit statt. Der HPV-Impfstoff und die COVID-Impfung haben ebenfalls negative Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit, die ignoriert werden
  • In den zehn Jahren nach der Einführung des HPV-Impfstoffs sank die Schwangerschaftsrate bei Jugendlichen um 50 %.
  • VAERS ist zwar das einzige öffentlich zugängliche System zur Bewertung von Verletzungen durch COVID-Impfungen, aber die US-Regierung verfügt über mindestens 10 weitere Meldesysteme, deren Daten sie nicht weitergibt. Children’s Health Defense stellt derzeit Anfragen nach dem Freedom of Information Act (FOIA) für die anderen Systeme, um sich ein besseres Bild vom Ausmaß der Schäden zu machen, aber VAERS und anekdotische Berichte allein deuten darauf hin, dass das Ausmaß der Verletzungen und Todesfälle enorm ist. Auch Daten von Versicherungsgesellschaften aus aller Welt bestätigen dies

Im obigen Interview sprechen Dr. Andrew Wakefield und Mary Holland, Präsidentin und leitende Rechtsberaterin von Children’s Health Defense, über ihren neuen Dokumentarfilm „Unfruchtbarkeit: Eine teuflische Agenda“, den wir gestern veröffentlicht haben. Wenn Sie ihn verpasst haben, können Sie ihn hier ansehen.

„Unfruchtbarkeit: Eine teuflische Agenda“ ist der vierte Film von Wakefield. Der erste war „Wer tötete Alex Spourdalakis?“, gefolgt von „Vaxxed“ und „1986: The Act“. Der neueste Film beschreibt die Absichten der Weltgesundheitsorganisation, einen Impfstoff gegen Fruchtbarkeit zu entwickeln, um der vermeintlichen Überbevölkerung entgegenzuwirken, und wie solche Impfstoffe seit Mitte der 90er Jahre ohne das Wissen und die Zustimmung der Menschen eingesetzt werden.

Es ist eine sehr wichtige Geschichte, die mir schon seit einigen Jahren bekannt war“, sagt Wakefield. „Ich glaube, viele Menschen haben von diesem absichtlichen Impfprogramm gegen Unfruchtbarkeit gehört, das vor allem bei Frauen in Entwicklungsländern wie Afrika durchgeführt wurde. Aber es war in der Versenkung verschwunden, sodass ich dem nicht die nötige Aufmerksamkeit geschenkt hatte.

Ich hätte dem mehr Aufmerksamkeit schenken sollen, denn im Laufe der Jahre wurde ich immer wieder gefragt: „Glauben Sie, dass es ein Programm zur Bevölkerungskontrolle gibt?“

Der Vorwurf lautete, dass die Weltgesundheitsorganisation unter dem Deckmantel eines Programms zur Verhütung von Neugeborenen-Tetanus Frauen [in Kenia] absichtlich sterilisierte – entweder mithilfe eines Impfstoffs, um bestehende Schwangerschaften abzubrechen oder um künftige Schwangerschaften zu verhindern. Sie taten dies unter dem Vorwand, Kinder zu schützen, anstatt die Bevölkerung tatsächlich zu reduzieren.

Wie Wakefield erklärte, war es kein Geheimnis, dass die WHO seit den 1970er Jahren an einem Impfstoff gegen Fruchtbarkeit arbeitete. Es wurden Papiere veröffentlicht, und die WHO selbst gab dies sogar zu. Das eigentliche Problem hier ist die informierte Zustimmung. Die WHO ist mehr als einmal dabei ertappt worden, dass sie Frauen absichtlich vorgaukelte, sie würden gegen Tetanus geimpft, während sie in Wirklichkeit sterilisiert wurden. Dies ist ein ethischer und moralischer Tiefpunkt, der nur schwer zu überbieten ist.

Verdeckte Sterilisationskampagne auf den Philippinen aufgedeckt

Die in diesem Film geschilderte Geschichte beginnt im Jahr 1995, als die kenianische Regierung eine WHO-Impfkampagne gegen Tetanus bei Frauen im gebärfähigen Alter startete. Dr. Stephen K. Karanja, ehemaliger Vorsitzender der kenianischen katholischen Ärztevereinigung, wurde misstrauisch, als er erfuhr, dass es unfreiwillige Sterilisationsprogramme gab, die sich als Tetanusprogramme ausgaben.

Im selben Jahr, 1995, erwirkte die Katholische Frauenliga der Philippinen einen Gerichtsbeschluss, der ein Tetanusprogramm der UNICEF stoppte, bei dem mit hCG versetzter Tetanusimpfstoff verwendet wurde. Mit Anti-HCG versetzte Impfstoffe waren auch in mindestens vier anderen Ländern gefunden worden.

Dieser mit Anti-HCG versetzte Tetanusimpfstoff passte perfekt zu dem Impfstoff gegen Fruchtbarkeit, den die WHO 1993 angekündigt hatte. Aus den Unterlagen geht hervor, dass es WHO-Forschern 1976 gelungen war, menschliches Choriongonadotropin (hCG) mit dem im Tetanus-Impfstoff verwendeten Tetanus-Toxoid zu konjugieren, d. h. zu kombinieren oder zu verbinden. Wenn eine Frau geimpft wird, entwickelt sie Antikörper sowohl gegen Tetanus als auch gegen hCG.

HCG ist ein Hormon, das produziert wird, sobald die Spermien in die Eizelle eindringen und sich der Embryo zu bilden beginnt. Als Reaktion auf dieses Signal produzieren die Eierstöcke der Frau Progesteron, das die Schwangerschaft bis zum Ende aufrechterhält. Der konjugierte Impfstoff beendet und verhindert eine Schwangerschaft, da das Immunsystem der Frau das hCG sofort angreift und zerstört, sobald es sich bildet.

Damals überzeugte Karanja, der 2021 verstarb, führende Vertreter der katholischen Kirche – einem der größten Gesundheitsdienstleister in Kenia – den verabreichten Tetanusimpfstoff zu testen, um sicherzugehen, dass kein Fehlverhalten vorlag. Ohne Erklärung stellte die WHO die Kampagne von 1995 ein, aber 2014 kam sie mit einem Tetanusprogramm für Neugeborene zurück.

Eine teuflische Agenda

Mädchen und Frauen im Alter von 15 bis 49 Jahren wurden angewiesen, sich mit einer Serie von fünf Injektionen im Abstand von sechs Monaten impfen zu lassen. Verdächtigerweise ist dies genau der Zeitplan, den der Impfstoff gegen Fruchtbarkeit benötigt, um Sterilität zu erzeugen. Für eine normale Tetanusprophylaxe ist nur eine Injektion alle fünf bis 10 Jahre erforderlich, und unter keinen Umständen würde man fünf davon brauchen.

Die katholische Kirche beschloss, die Impfstoffe zu testen, und sammelte während der Kampagne 2014 drei Probenfläschchen direkt in den Kliniken. Die Proben wurden von drei unabhängigen Labors untersucht und enthielten, wie befürchtet, hCG. Daraufhin wurden sechs weitere Fläschchen eingesammelt und getestet. Diesmal wurde festgestellt, dass die Hälfte hCG enthielt.

Als die katholische Kirche mit den Ergebnissen an die Öffentlichkeit ging und Mädchen und Frauen aufforderte, sich nicht an der Impfkampagne zu beteiligen, ging die kenianische Regierung in die Defensive und betonte, dass mit dem Impfstoff alles in Ordnung sei. sagt Wakefield:

Sie nutzten die Medien, um die katholische Kirche zu verteufeln und ihr zu unterstellen, dass diese Proben absichtlich mit hCG verunreinigt worden waren, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

Dabei blieb es, bis – und hier wird es wirklich interessant und der Film kommt wirklich zur Geltung – unsere Kameras wieder in das Labor eingeladen wurden, in dem diese Tests durchgeführt wurden … [und] die Wahrheit wurde enthüllt.

Es ging um die Lösung der Schlüsselfrage: Wer hat gelogen und wer war ehrlich? Wer hat betrogen und wer nicht? Das ist wirklich eine außergewöhnliche Geschichte, die mir die Bedeutung dieses Themas vor Augen geführt hat. Am Ende gibt es eine außergewöhnliche prophetische Aussage des verstorbenen Dr. Karanja, eines Gynäkologen aus Afrika, der im Mittelpunkt dieser Geschichte stand.

Er sagte: „Wenn sie mit Afrika fertig sind, kommen sie zu euch“ … Das ist wahrscheinlich ein passender Ort, um ihn an Maria weiterzugeben, denn niemals hätte eine Prophezeiung treffender und wahrer sein können.

Entvölkerungsagenda ist jetzt eine Verschwörungstatsache

Holland fährt fort:

Es war sehr schwer zu beantworten … wenn wir gefragt wurden: ‚Gibt es eine Entvölkerungsagenda?‘ Die Leute verwiesen auf die Aussagen von Bill Gates, z. B. dass Impfstoffe die Bevölkerung reduzieren würden. Es gab die Interpretation, dass die Menschen dadurch gesünder würden und sich deshalb dafür entscheiden würden, keine weiteren Kinder zu bekommen.

Das war sehr undurchsichtig. Ich glaube, dieser Film hilft uns wirklich zu verstehen, dass es sich nicht um eine Verschwörungstheorie handelt. Es ist eine absolute Realität … Der Film macht das zu 100 % klar. Daran gibt es einfach keinen Zweifel. Und man sieht den Betrug und die Täuschung. Ich möchte nur darauf hinweisen, dass das Römische Statut des Internationalen Strafgerichtshofs, dem die meisten Länder der Welt beigetreten sind, Zwangssterilisationen als Kriegsverbrechen einstuft.

Es ist keine Bagatelle, Menschen der informierten Zustimmung zu berauben und sie zu sterilisieren. Genau das ist passiert. Eines der ergreifenden Interviews im Film handelt von einer Frau, die eine Schwangerschaft nicht austragen kann. Sie stellt fest, dass sie Antikörper gegen hCG hat, und ihr wird klar, dass jemand, irgendwo, sie unfruchtbar gemacht hat. Es ist, wie sie es nennt, ein teuflischer Plan …

Wir können nun zurückblicken auf das, was mit dem Impfstoff gegen humane Papillomaviren (HPV) geschah, über den ich 2018 ein Buch mitverfasst habe. Eines der Dinge, die wir sahen, war, dass … die Schwangerschaftsrate bei Teenagern von 2007 bis 2018 um 50% sank – 50%! Egal, was man über ungeplante Schwangerschaften denken mag, das ist ein erstaunlicher Rückgang innerhalb von 10 Jahren.

Die Menschen berichteten über extreme reproduktive Auswirkungen des HPV-Impfstoffs. Jetzt hören wir das Gleiche, nur in viel stärkerem Maße, in Bezug auf die COVID-Impfung. Wir hören, dass Frauen Fehlgeburten haben, dass Babys buchstäblich sterben, wenn sie von Müttern gestillt werden, die kürzlich geimpft worden sind.

Angeborene Missbildungen werden an das Meldesystem für unerwünschte Ereignisse bei Impfungen (VAERS) gemeldet. Ich denke, dass es mittlerweile jenseits von Verschwörungstheorien liegt, wenn ich sage, dass es sehr plausibel ist, dass diese Impfstoffe, die der Welt aufgedrängt werden – insbesondere die COVID-Impfungen – starke Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit haben.

Gibt es so etwas wie die Sicherheit von Impfstoffen?

Es ist wichtig, sich klarzumachen, dass keine Studie jemals bewiesen hat, dass irgendeiner der Impfstoffe auf dem Kinderimpfplan sicher ist, vor allem wenn sie in verschiedenen Kombinationen verabreicht werden. Wie Wakefield feststellte, vertreten Impfstoffhersteller und Leute wie Dr. Anthony Fauci einen fast kindergartenähnlichen Ansatz“ in Sachen Sicherheit.

Es wird pauschal behauptet, dass Impfstoffe im Allgemeinen und die COVID-Impfungen im Besonderen „sicher und wirksam“ sind und dass sie keine negativen Auswirkungen auf die Fortpflanzung und Fruchtbarkeit haben. Und das, obwohl überhaupt keine Reproduktionsstudien durchgeführt wurden.

Frauen, die solche Beteuerungen hören, gehen davon aus, dass die erforderlichen Studien durchgeführt wurden, obwohl dies eine glatte Lüge ist. Die Realität ist, dass man keine Beweise für Schäden finden kann, wenn man nicht danach sucht. Eine weitere Realität ist, dass Annahmen und Vermutungen über die Wissenschaft nicht dasselbe sind wie wissenschaftliche Beweise. Eine wichtige Annahme, die sich inzwischen als völlig falsch herausgestellt hat, ist, dass die mRNA-Injektion im Deltamuskel, der Injektionsstelle, verbleibt.

Niemand hat jemals versucht festzustellen, ob sie an der Injektionsstelle verbleiben oder nicht, oder ob sie sich im ganzen Körper ausbreiten, was natürlich der Fall ist“, sagt Wakefield. „Es ist also eine naive und völlig unangebrachte Annahme.

Die andere Annahme, die völlig unangebracht war, bestand darin, überhaupt eine Annahme zu treffen. Sie werden diese [Spritze] sieben Milliarden Menschen verabreichen … und Sie werden etwas über ihre Sicherheit annehmen? Dann stellt man fest, nachdem man es der Mehrheit dieser sieben Milliarden Menschen verabreicht hat, dass man sich völlig geirrt hat.

Tatsächlich geht es durch den ganzen Körper. Das Spike-Protein findet sich in allen Geweben des Körpers, auch und gerade in den Eierstöcken. Dort kann es eine Entzündungsreaktion, Autoimmunität, Schäden und Unfruchtbarkeit auslösen. Es steht außer Frage, dass dies biologisch plausibel ist.

Hier zeigt sich also die Mentalität dieser Leute, dass sie versuchen, das Tor zu schließen, nachdem das Pferd bereits durchgebrannt ist. Wenn es einen Schaden gibt, dann ist der Schaden schon da und es ist zu spät. Das ist völlig unverantwortlich, und die Menschen müssen das wissen.

Wakefield weist ferner darauf hin, dass keine klinische Studie für einen der Impfstoffe auf dem Kinderimpfplan jemals gegen ein echtes Placebo getestet wurde. Bei allen wurden aktive Placebos verwendet, wie z. B. eine Aluminiuminjektion oder ein anderer Impfstoff, der die meisten unerwünschten Wirkungen effektiv verbirgt.

Interessanterweise wurde bei einigen der COVID-Impfversuche tatsächlich ein völlig inaktives Placebo verwendet (obwohl einige Impfstoffhersteller einen anderen Impfstoff verwendeten). Aber dann passierte etwas. Bevor die Studie zu Ende war, wurde die Verblindung aufgehoben und die Impfung allen Teilnehmern der Placebogruppe angeboten, so dass die Kontrollgruppe vollständig ausgelöscht wurde! Dann versuchten sie, die Daten 75 Jahre lang unter Bürokratie zu begraben. Glücklicherweise ließ ein vernünftiger Richter sie nicht damit durchkommen. Wakefield sagt:

Sie [Pfizer] wussten, dass es Probleme gab. Sie hatten die Probleme bei der Durchführung der entsprechenden Studie erkannt, zumindest zu Beginn, bis sie der Crossover-Gruppe den Impfstoff verabreichten. Dann versuchten sie, die Daten zu verbergen, weil sie wussten, dass sie die Schwere der Nebenwirkungen ihres Impfstoffs aufdeckten. Das Gericht hat sie überstimmt, und jetzt werden diese Daten analysiert, und sie sind erschreckend.

Atemberaubende Abkehr von der Wissenschaft

Was noch schlimmer ist: Die Regierung hat Anreize für Unwissenheit geschaffen. Sie haben Anreize dafür geschaffen, dass man nicht weiß, welche langfristigen Auswirkungen das hat. Holland fügt hinzu:

Was besonders verblüffend ist, ist die Tatsache, dass die Centers for Disease Control and Prevention (Zentren für Krankheitskontrolle und -prävention) erklärt haben, es sei völlig in Ordnung, die COVID-Impfungen zusammen mit allen anderen Impfungen für Kinder zu verabreichen. Das wird ungeahnte schreckliche Auswirkungen haben …

Die meisten Kinderärzte werden sagen: ‚Hey, die CDC sagt, es ist in Ordnung‘ … Sie werden diese Impfungen zusammen mit anderen Dingen verabreichen, und es gibt keine wissenschaftlichen Belege dafür. Keine.

Leider sieht die Zukunft in dieser Hinsicht düster aus, da die US-Arzneimittelbehörde Food and Drug Administration jetzt ein „Future Framework“ in Erwägung zieht, in dem Impfstoffhersteller künftige COVID-Impfungen ohne zusätzliche Tests neu formulieren und freigeben dürfen. Klinische Studien sind schon jetzt leicht zu manipulieren, aber jetzt müssen sie sich nicht einmal mehr die Mühe machen, die gewünschten Ergebnisse zu fälschen.

Und natürlich wird es schädliche Auswirkungen auf die Fruchtbarkeit geben“, sagt Holland. „Ich denke, es wird immer deutlicher, dass wir das alles einfach ablehnen müssen. Es ist durch und durch korrumpiert. Es ist menschenfeindlich, ich meine, es ist wirklich menschenfeindlich. Ich denke, die Realität, in der wir uns befinden, wird immer deutlicher.

Eine hoffnungsvolle Note

Wakefield fügt hinzu:

Um daran anzuknüpfen, eine hoffnungsvolle Bemerkung … Menschen, die sich neu mit diesem Thema befassen, denken vielleicht, dass wir uns in einer furchtbar dunklen Zeit befinden. Ich sehe das anders, denn ich bin jetzt seit 30 Jahren in diesem Bereich tätig. Als ich anfing, waren nur eine Handvoll Menschen auf der ganzen Welt bereit, das heikle Thema der Sicherheit von Impfstoffen zu diskutieren.

Jetzt habe ich neulich gelesen, dass 70 % der amerikanischen Erwachsenen das von der CDC empfohlene Protokoll für den COVID-Impfstoff abgelehnt haben. Sie haben entweder die erste Dosis nicht erhalten, sie haben die zweite Dosis nicht erhalten, oder sie haben sich geweigert, die Auffrischungsimpfung zu erhalten, weil sie der Meinung sind, dass dies weder notwendig noch sicher ist.

Diese Menschen – 70 % der amerikanischen Erwachsenen – sind den Mainstream-Medien zufolge Impfgegner. Sie haben sich also, ob sie es wissen oder nicht, unserem Team angeschlossen, und die andere Seite hat verloren.

Dies ist eine verzweifelte, verzweifelte Maßnahme; ein Ave-Maria-Pass nach dem anderen, und sie scheitert sehr, sehr schlecht. Diejenigen unter Ihnen, die es nicht aus einer historischen Perspektive gesehen haben, sollten sich Mut machen, denn die Welt wacht wirklich auf außergewöhnliche Weise auf…

Der Silberstreifen an der dunklen Wolke des COVID ist, dass er so viele Menschen aufgeweckt hat … Was hier geschieht, ist unausweichlich, und sie werden nicht mehr lange damit durchkommen.

Wir haben die Schaffung einer menschenfeindlichen Welt zugelassen

Was diejenigen angeht, die darauf bestehen, dass sie keine Einwände gegen Kinderimpfstoffe haben, sondern nur gegen die COVID-Impfung, so warnt Wakefield, dass so gut wie alle Befürworter der Impfstoffsicherheit zunächst Einwände gegen einen einzelnen Impfstoff oder einen einzelnen Inhaltsstoff hatten, bevor sie merkten, dass es nicht so einfach ist:

Wir alle kamen zu der kollektiven Erkenntnis, dass die Sache viel komplexer ist, als wir uns das vorher vorgestellt hatten. Sie machten es von Jahr zu Jahr komplexer, fügten immer mehr Impfstoffe in den Zeitplan ein und warfen sie alle in einen Topf. Wie Mary sagte, wurde die Idee, dass diese Impfstoffe in Kombination sicher sind, nie getestet, sondern lediglich als sicher angenommen …

Wir kamen zu der Erkenntnis, dass es sich um eine kumulative Toxizität, eine Wechselwirkung, eine Potenzierung handelt, die zu diesem massiven Anstieg von z. B. neurologischen oder immunologischen Störungen führt.

Hätte man uns erlaubt, die Forschung fortzusetzen, hätten wir alle, jeder von uns, jetzt Antworten. Aber wir haben keine Antworten, weil die Arbeit auf Schritt und Tritt sabotiert wurde, und jetzt leben wir in einem Zustand größerer Unwissenheit als zuvor.

Wir leben jetzt in einer Welt der von Menschen verursachten Krankheiten. Das ist absolut erschütternd. Nichts von alledem hätte jemals passieren müssen, und doch haben wir es hier mit all diesen neuen Krankheiten oder neuen Varianten eines alten Themas zu tun, wie dem regressiven Autismus, den wir vorher nicht kannten. Das ist etwas, das der Mensch geschaffen hat.

Der Mensch könnte es ebenso leicht wieder loswerden, wenn wir die Initiative ergreifen würden. Das ist es, was wir gemeinsam tun müssen, und das ist es, was Children’s Health Defense tut. Sie machen die Menschen darauf aufmerksam, wecken sie auf, und es funktioniert.

Die Menschen erfahren nicht nur mehr über die Gefahren von Impfstoffen, sondern auch über andere Umweltgifte – Pestizide, gentechnisch veränderte Organismen (GVO), Luftverschmutzung, Wasserverschmutzung, künstliche Lebensmittel, hormonähnliche Plastikchemikalien und vieles mehr, die alle negative Auswirkungen auf die Gesundheit und die Fortpflanzungsfähigkeit haben.

Ich glaube, die meisten Menschen wollen in einer menschenfreundlichen Umwelt leben“, sagt Holland. „Und ich denke, dass die Welt, in der wir uns derzeit befinden, wirklich menschenfeindlich ist.

Das Ausmaß des Schadens ist atemberaubend

VAERS ist zwar die einzige öffentlich zugängliche Datenbank, in der unerwünschte Impfreaktionen erfasst werden, aber die US-Regierung verfügt über mindestens 10 weitere Meldesysteme für unerwünschte Ereignisse, deren Daten sie nicht weitergibt.

Children’s Health Defense stellt derzeit Anträge auf Informationsfreiheit (Freedom of Information Act, FOIA) für die anderen Systeme, um sich ein besseres Bild vom Ausmaß der Schäden zu machen, aber VAERS und anekdotische Berichte allein lassen vermuten, dass das Ausmaß der Verletzungen und Todesfälle enorm ist. Auch die Daten von Versicherungsgesellschaften aus aller Welt bestätigen dies. Holland stellt fest:

Im Jahr 2021 wissen wir von einer Lebensversicherungsgesellschaft in den Vereinigten Staaten, einer Gesellschaft aus Indiana, dass die Sterblichkeitsrate bei den 18- bis 64-Jährigen bei 40 % liegt. Sie sagten, dass eine Verschiebung um 10 % ein Ereignis von 1 in 200 Jahren wäre. Eine Verschiebung um 40% ist mehr als katastrophal, und das ist es, was wir hier sehen. Das sind Geheimnisse, die nicht verborgen werden können.

Panafrikanischer Kongress wehrt sich

Eine weitere positive Nachricht ist, dass ein kürzlich einberufener panafrikanischer Kongress beginnt, sich gegen die WHO zu wehren. Und wenn die WHO von einem Kontinent wie Afrika verbannt würde, wäre das Spiel für sie vorbei. Holland erklärt:

Die WHO verfolgt einen zweigleisigen Kurs, um bis 2024 einen neuen internationalen Vertrag zu erreichen, der die WHO de facto in den Mittelpunkt der globalen Gesundheit und Governance stellen wird. Der eine Weg führte über die von den USA vorgeschlagenen internationalen Gesundheitsvorschriften.

Die USA schlugen im Dezember 2021 12 Verordnungen vor, die die WHO in den Mittelpunkt dieser Dinge stellen und sehr drakonische Regelungen einführen würden, die es der WHO erlauben würden, alle Entscheidungen auf nationaler Regierungsebene zu ersetzen. Bei einer Abstimmung über diese neuen internationalen Gesundheitsvorschriften lehnten 47 afrikanische Länder alle diese Änderungen ab.

Afrika war wirklich Vorreiter und sagte: „Nein, wir trauen der WHO nicht, wir wollen die WHO nicht in dieser Rolle. Das ist sehr aufregend, denn Afrika wurde von der WHO und ihren Partnern aus der Pharmaindustrie auf jede erdenkliche Weise ausgenutzt. Ich glaube nicht, dass die WHO-Agenda tot ist. Wir haben noch eine Menge Arbeit vor uns.

Aber wir haben am Samstag eine afrikanische Souveränitätskoalition gegründet, die Sie auf der Website von Children’s Health Defense TV sehen können. Es waren Aktivisten, Anwälte, Ärzte, Wissenschaftler aus ganz Afrika und Unterstützer aus der ganzen Welt anwesend. Das ist sehr aufregend. Ich denke, Afrika sendet laut und deutlich die Botschaft, dass wir uns das nicht gefallen lassen …

Wir werden einen Tag nach dem anderen gehen, und ich glaube, dass die WHO und ihre Hintermänner scheitern werden, und sicherlich arbeiten viele Menschen auf der ganzen Welt, darunter auch Children’s Health Defense, an Klagen, um zu beweisen, dass hier Betrug im Spiel ist, dass es sich um kriminelle Aktivitäten handelt. Sicherlich ist die Zulassung für [kleine] Kinder [eine kriminelle Handlung].

Wir werden die Klage abändern, die wir haben, um die von der FDA genehmigten Impfungen für 5 bis 11-Jährige anzufechten. Wir werden die Klage nur für diese jüngeren Kinder abändern. Das ist verheerend, das ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit. Es gibt keine Rechtfertigung dafür, dass kleine Kinder diese Impfungen erhalten. Für sie besteht kein Risiko, durch COVID ernsthaft verletzt zu werden oder zu sterben, aber sie sind durch diese Impfungen mit Sicherheit gefährdet.

Kann man dem Rechtssystem vertrauen?

Apropos Klagen: In den letzten zwei Jahren sind viele Klagen gescheitert, aber Holland, die leitende Rechtsberaterin von Children’s Health Defense, ist optimistisch, denn die Gerichte neigen dazu, sich der öffentlichen Meinung anzupassen. Sie hat festgestellt, dass die Gerichte zunehmend für den Gedanken empfänglich sind, dass es bei den COVID-Impfungen zu Betrug kommen könnte und dass Interessenkonflikte eine Rolle spielen.

So waren beispielsweise zwei Richter in New York, die mit Fällen betraut waren, die sie vertrat, kürzlich gezwungen, ihr Mandat niederzulegen, nachdem bekannt wurde, dass sie Pfizer-Aktien im Wert von 50.000 bis 500.000 Dollar besaßen.

Ich denke, dass wir in den nächsten zwei Jahren wahrscheinlich viel mehr erfolgreiche Klagen sehen werden als in den letzten zwei Jahren“, sagt sie. „Ich glaube, die Bevölkerung begreift allmählich, dass es Interessenkonflikte gibt, die diese Leute daran hindern, unvoreingenommen zu sein.

Ich glaube, es ist eine Frage der Zeit, und ich denke, wir befinden uns in einem Wettlauf mit der Zeit, aber ich glaube, dass Klagen mit der Zeit immer erfolgreicher sein werden, und ich denke, wir sehen das bereits. Wir haben das OSHA-Mandat gekippt, wir haben das Maskenmandat im Flugverkehr gekippt, wir haben Zugang zu den Pfizer-Dokumenten bekommen. Ich glaube, dass die Gerichte noch mehr gute Nachrichten bringen werden, das glaube ich wirklich.

Ein juristischer Volltreffer wäre es, wenn wir den Impfstoffherstellern Betrug oder „vorsätzliches Fehlverhalten“ nachweisen könnten, da dies ihren gesamten Schutz vor Strafverfolgung und Haftung aufheben würde. Die COVID-Impfstoffe sind nach dem PREP-Gesetz von 2005 – das Holland für verfassungswidrig hält – für den Notfalleinsatz zugelassen, und nach diesem Gesetz muss vorsätzliches Fehlverhalten durch „klare und überzeugende Beweise“ nachgewiesen werden.

Ich glaube, dass wir an diesem Punkt sehr, sehr nahe an die Schwelle herankommen, an der wir vorsätzliches Fehlverhalten durch eindeutige und überzeugende Beweise beweisen können“, sagt sie.

An diesem Punkt wird der gesamten Bevölkerung klar werden, dass der Haftungsschutz auf der Rückseite und die Mandate auf der Vorderseite dieses ganze Unternehmen erst möglich machen. Ich denke, es gibt ernsthafte Angriffe auf beides, und wenn die ganze Wahrheit ans Licht kommt, wird das ganze Impfparadigma verschwinden.

Ich glaube, die Wahrheit kommt ans Licht, und ich denke, dass in den nächsten Jahren viel auf dem Spiel steht. Aber ich glaube wirklich, dass wir am Ende dieser paar Jahre ein völlig neues Paradigma in Bezug auf Impfstoffe und Gesundheit haben werden. Die Menschen haben genug über die schlechten Seiten der COVID-Impfungen erfahren, so dass sie jetzt offen für diese sind. Ich denke, wir werden einen grundlegenden Wandel erleben.

Abschließend: Wenn Sie den Film gestern nicht gesehen haben, nehmen Sie sich jetzt 30 Minuten Zeit dafür. Und sehen Sie ihn sich unbedingt bis zum Ende an. Die letzten 10 Minuten enthalten einen aktuellen Bericht über Kenia, einen Rückblick auf die Entwicklung des HPV-Impfstoffs und einen Überblick über die möglichen Auswirkungen der COVID-Impfung auf die Fruchtbarkeit. Es ist wichtig, sich klarzumachen, dass dieses Entvölkerungsprogramm nicht in Kenia beginnt und endet. Sie findet weltweit statt.

Weitere Filme sind in Arbeit

Wakefields fünfter Film befindet sich bereits in der Vorproduktion und soll nächstes Jahr in die Kinos kommen. Es handelt sich dabei um einen abendfüllenden Spielfilm über den Impfplan für Kinder. Er wurde von Terry Rossio mitgeschrieben, der auch „Shrek“, „Fluch der Karibik“, „Aladdin“ und andere bekannte Filmproduktionen geschrieben hat.

Es ist ein sehr kraftvoller Film, er wird die Gemüter wirklich bewegen“, sagt Wakefield. „Er wird diejenigen, die durch das Problem der COVID-Impfstoffe wachgerüttelt wurden, dazu bringen, die Brücke vom Impfplan für Erwachsene zur Erkenntnis zu schlagen, dass dies im Impfplan für Kinder von Anfang an geschehen ist. Es ist ein sehr, sehr wichtiger Film.

Children’s Health Defense wird auch eine Verfilmung des Buches „The Real Anthony Fauci“ von Robert F. Kennedy Jr. herausbringen. Das Buch, für das ich interviewt wurde, wird später in diesem Jahr erscheinen.