Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

Die schockierende Wahrheit über die Proteste an den Hochschulen

Die schockierende Wahrheit über die Proteste an den Hochschulen

Von Tyler Durden

Die pro-palästinensischen Aufstände an Hochschulen und Universitäten im ganzen Land haben wenig mit Hilfe für Gaza zu tun.

Gastbeitrag von Tyler Durden

Es ist sehr rätselhaft, dass die lila-haarigen kommunistischen Revolutionäre, die in Zelten über belebten Colleges und Universitäten im ganzen Land sitzen, dafür eintreten, dass die Palästinenser sich von der Unterstützung des freiheitsliebenden Israels befreien, nur um die autoritäre Kontrolle der Scharia durch die Hamas zu übernehmen. Aber vielleicht haben die Aufstände an den Hochschulen, wie wir bereits erklärt haben, nur sehr wenig mit der Hilfe für die armen Palästinenser und alles mit der Abschaffung des Kapitalismus und dem sozialistischen Wiederaufbau Amerikas zu tun.

In den letzten Wochen haben sich die sozialen Unruhen landesweit wie ein Krebsgeschwür im Stadium 4 auf dem Campus der Hochschulen ausgebreitet. Diese Aufstände wurden wahrscheinlich von marxistischen Gruppen beeinflusst, die Kinder und Jugendliche ausbilden und sie mit dem “Woke Mind”-Virus infizieren (in diesem Fall: Unterdrücker gegen Unterdrückte). Wie können diese Kinder wirklich unterdrückt werden, wenn sie Eliteschulen besuchen, mit vom Steuerzahler finanzierten Studentenkrediten den Traum leben und dabei wertlose Abschlüsse in Gender Studies erwerben?

In der Zwischenzeit kämpft die große Mehrheit der Amerikaner darum, Rechnungen zu bezahlen und Essen auf den Tisch zu bringen, während die Inflation in der Ära der gescheiterten Bidenomics überhand nimmt.

Wie viele gesetzestreue Amerikaner, die die Proteste beobachteten, entdeckten auch wir Ähnlichkeiten mit den Demonstranten an mehreren Colleges und Universitäten, einschließlich der gleich aussehenden Zelte und weißen Bauarbeiterhelme, die von den Demonstranten getragen wurden.

Außerdem tauchten professionelle Demonstranten auf…

Damit begann die Frage, wie organisiert und finanziert diese Proteste waren.

Um diese Frage zu beantworten, veröffentlichte das Wall Street Journal einen neuen Bericht, aus dem hervorgeht, dass die sozialen Unruhen an Hochschulen und Universitäten das Ergebnis einer mehrmonatigen “Schulungs- und Planungskampagne” von “Aktivisten und linken Gruppen” waren.

An der Columbia University haben sich die studentischen Organisatoren viele Monate vor den Protesten intensiv mit linksradikalen Gruppen wie National Students for Justice in Palestine, Veteranen von Campus-Protesten und ehemaligen Black Panthers beraten.

“Wir haben uns Notizen von den Älteren gemacht, einen Dialog mit ihnen geführt und analysiert, wie die Universität auf frühere Proteste reagiert hat”, sagte Sueda Polat, eine Studentin und Organisatorin des pro-palästinensischen Lagers, dem WSJ. Sie sagte, man habe sich mit ehemaligen Black Panthers getroffen, um zu besprechen, wie man die Bewegung organisieren könne.

In der Zwischenzeit war die National Students for Justice in Palestine (NSJP), die über 300 Ortsgruppen in den USA hat, stark an der Organisation von Zeltlagern und Gebäudeübernahmen beteiligt.

Diese Gebäudebesetzungen machten die Nation fassungslos…

Bereits im November wiesen wir darauf hin, dass die NSJP auf dem gesamten Schulgelände ein Chaos zu verursachen begann:

Und…

Das WSJ wies darauf hin, dass “die NSJP von der Wespac Foundation empfangen und verwaltet werden”.

Mike Gonzalez, Senior Fellow bei der Heritage Foundation, schrieb kürzlich in einem Meinungsartikel im Washington Examiner, auf der Wespac-Website sei ein Foto von Aktivisten zu sehen, die ein Schild mit der Aufschrift “Eine andere Welt ist möglich” hochhalten. Er sagte, dieser Slogan sei bekannt und werde von Organisationen verwendet, die “den Kapitalismus verachten, aber meinen, sie müssten ihren Kommunismus tarnen”.

“WESPAC finanziert verschiedene revolutionäre linksradikale/antiwestliche Gruppen”, sagte Ryan Mauro vom Capital Research Center, der diese Aktivistengruppen verfolgt, gegenüber Gonzalez.

Mauro sagte Gonzalez, dass zu den WESPAC-Spenden auch Gelder von Rockefeller Philanthropy Advisors und George Soros’ Open Society gehören.

Zurück zum Bericht des WSJ: Wochen vor dem Ausbruch der Hochschulproteste erhielten die Studenten der Universität von Kolumbien von Aktivisten von Samidoun eine “Widerstandsschulung”.

“Es ist nichts Falsches daran, ein Mitglied der Hamas zu sein, ein Anführer der Hamas zu sein, ein Kämpfer in der Hamas zu sein”, sagte Samidoun-Koordinatorin Charlotte Kates zu den Studenten.

Unterdessen erklärte die israelische Regierung Samidoun im Jahr 2021 zu einer terroristischen Organisation.

“Sie unterstützen den Terrorismus und wollen die öffentliche Meinung – die Unterstützung – für den Terrorismus gewinnen”, sagte Yossi Kuperwasser, der ehemalige Leiter der Forschungsabteilung des militärischen Nachrichtendienstes der israelischen Streitkräfte, kürzlich.

ActiveFence Research liefert weitere Informationen über Samidoun:

Was sich hier abzeichnet, ist eine weitere marxistische Bewegung oder vielleicht eine “BLM-Bewegung 2.0”, die noch vor den Sommermonaten entsteht. Wie Parasiten kapern diese Marxisten die pro-palästinensische Bewegung mit dem Ziel, den Kapitalismus und Amerika zu zerstören.

Robert Pape, ein Politikwissenschaftler an der Universität von Chicago, der sich mit politischer Gewalt beschäftigt, warnte, dass die Proteste voraussichtlich den ganzen Sommer und Herbst über anhalten werden.

Denken Sie nur daran, dass die Marxisten an diesen Hochschulen letzte Woche den leisen Teil laut gesagt haben.

Im April lösten Samidoun und andere Gruppen Proteste aus, die versuchten, Flughafenterminals, Brücken und Autobahnen im ganzen Land zu schließen. Diese Proteste waren als pro-palästinensische Demonstrationen getarnt, doch ihre finsteren Absichten bestanden darin, die Wirtschaft zu stören.

Wir fragten im April: “Wer finanziert dieses Chaos? Pro-palästinensische Demonstranten versuchen, Chicago O’Hare und die Golden Gate Bridge lahm zu legen“.

Wo also sind das FBI, der Kongress und die Regierung Biden? Warum ermitteln sie nicht gegen diese künstlichen Proteste der Linken, bevor sie außer Kontrolle geraten und noch mehr Chaos im ganzen Land verursachen?

Anders als bei den BLM-Krawallen vor einigen Jahren gibt es dieses Mal jedoch mehr als zehn Millionen ungeprüfte illegale Ausländer aus aller Welt, von denen einige die USA nicht mögen. Die Nation steht am Rande des Chaos, wenn das so weitergeht. Doch die Demokraten sind meist still.