Unabhängige News und Infos

Die vierte COVID-Auffrischungsimpfung könnte laut Wissenschaftlern eine „Ermüdung des Immunsystems“ verursachen

Die vierte COVID-Auffrischungsimpfung könnte laut Wissenschaftlern eine „Ermüdung des Immunsystems“ verursachen

childrenshealthdefense.org: Während Israel mit der vierten COVID-Spritze voranschreitet, erklärten Wissenschaftler gegenüber der New York Times, dass die zusätzliche Auffrischungsimpfung möglicherweise mehr schadet als nützt.

Die Wissenschaftler warnten, dass zu viele Impfungen die Fähigkeit des Körpers, COVID zu bekämpfen, beeinträchtigen und eine Art Ermüdung des Immunsystems verursachen könnten.

Am Montag begannen die israelischen Behörden damit, allen über 60-Jährigen die Möglichkeit zu bieten, eine vierte Impfung oder eine zweite Auffrischung des COVID-Impfstoffs zu erhalten.

Bevor Israel bestätigte, dass es die vierte Impfung anbietet, erklärten Wissenschaftler gegenüber der Times, dass die Wissenschaft noch nicht über die Verwendung einer zusätzlichen Auffrischungsimpfung zur Bekämpfung der neuen Omicron-Variante entschieden habe.

Es gibt einen offiziellen Bericht über einen Israeli, der an Omikron gestorben ist. Nach Angaben der Times of Israel ist jedoch unklar, ob Omikron den Tod der Person – eines Mannes in den 60ern, der Wochen zuvor wegen einer Vorerkrankung ins Krankenhaus eingeliefert wurde – verursacht hat.

Aus einem neuen Bericht der britischen Gesundheitsbehörde geht hervor, dass Auffrischungsimpfungen gegen Omikron weniger wirksam sind als frühere Varianten, und dass ihre Wirksamkeit nach nur 10 Wochen nachlässt.

Professor Hagai Levine, Epidemiologe und Vorsitzender der israelischen Vereinigung der Ärzte für öffentliche Gesundheit, erklärte gegenüber der New York Times, es gebe keine veröffentlichten wissenschaftlichen Beweise dafür, dass eine vierte Impfung notwendig sei, um schwere Erkrankungen durch Omikron zu verhindern.

„Bevor man eine vierte Impfung verabreicht, sollte man lieber die Wissenschaft abwarten“, sagte Levine.

Benny Muchawsky, ein in Israel ansässiger Architekt, sagte der Times, der Vorstoß zur Verabreichung von Auffrischungsimpfungen für die Omikron-Variante sei „wie Hysterie“.

„Israel ist das Labor für den Coronavirus-Impfstoff“, sagte Muchawsky.

Dr. Robert Malone wiederholte dies in einem Interview mit Joe Rogan:

„Heutzutage heißt das Land eigentlich ‚Pfizreal‘. Es ist nicht mehr Israel. Ihre Regierung hat ein finanzielles Abkommen mit Pfizer, und sie haben nur den Impfstoff von Pfizer.“

Malone erklärte Rogan, dass die wissenschaftlichen Daten darauf hindeuten, dass Auffrischungsimpfungen mehr schaden als nützen.

Unter Berufung auf Daten aus Dänemark erklärte er Rogan, dass es offenbar eine „negative Wirksamkeit in Korrelation mit erhöhten Dosen“ gibt, d. h. je mehr Dosen oder Auffrischungsimpfungen eine Person erhält, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie infiziert wird.