Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

AP. Ted Warren

Die weltweite Flucht aus den mRNA-Impfungen geht weiter

Alex Berenson

Australien hat in aller Stille die Empfehlung für weitere Covid-Impfungen für fast alle unter 50 Jahren und für Norwegen unter 65 Jahren aufgegeben.

Noch vor wenigen Monaten hatte Australien eines der weltweit aggressivsten Zwangsprogramme, um der Bevölkerung Covid-Impfungen aufzuzwingen.

Jetzt hat Australien sein Covid-Impfprogramm für gesunde Erwachsene unter 50 Jahren im Wesentlichen beendet und die Impfung für Menschen unter 30 Jahren verboten, es sei denn, sie haben schwere chronische Krankheiten.

Mit dieser Änderung schließt sich Australien Dänemark bei der Einschränkung seines Impfprogramms für Erwachsene unter 50 Jahren an.

Letzte Woche ist Norwegen sogar noch weiter gegangen und hat erklärt, dass niemand unter 65 Jahren zusätzliche Impfungen erhalten sollte, es sei denn, es besteht ein grundlegendes Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf (seltsamerweise hat Norwegen seine Empfehlung für schwangere Frauen beibehalten).

(Die neuen norwegischen Covid-Impfempfehlungen; offensichtlich hasst das norwegische Institut für öffentliche Gesundheit die Wissenschaft)

Neue Auffrischungsdosis vor der kommenden Herbst-/Wintersaison

Das Norwegische Institut für öffentliche Gesundheit (NIPH) empfiehlt eine Auffrischungsdosis des Coronavirus-Impfstoffs vor der kommenden Herbst-/Wintersaison für:

  • Erwachsene im Alter von 65 Jahren und darüber
  • Erwachsene im Alter von 18 bis 64 Jahren mit einem zugrunde liegenden Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf
  • Jugendliche im Alter von 12-17 Jahren mit schweren Grunderkrankungen
  • schwangere Frauen im zweiten und dritten Trimester

Quelle

Doch die Veränderung in Australien ist wohl die auffälligste, denn die australischen Bundesstaaten übten im vergangenen Herbst und Winter außerordentlichen Druck auf ihre Bevölkerung aus, sich gegen Covid impfen zu lassen.

Die Verpflichtungen am Arbeitsplatz waren nur der Anfang.

Im November 2021 ordnete Victoria, der zweitgrößte australische Bundesstaat, an, dass nur noch geimpfte Personen in Fitnessstudios, Bars, Restaurants, Bibliotheken und “nicht lebensnotwendigen” Geschäften wie Buchläden und Friseuren zugelassen werden. Zwei Monate später verhängte das Northern Territory über ungeimpfte Menschen kurzzeitig einen “Snap Lockdown”, d. h. sie wurden in ihren Häusern eingeschlossen.

Der Druck war erfolgreich.

24 von 25 australischen Erwachsenen erhielten im vergangenen Jahr eine Covid-Grundimpfung mit zwei Dosen, meist mit mRNA-Impfstoffen von Pfizer und Moderna. Auch Auffrischungsimpfungen wurden von den Australiern sehr gut angenommen, mehr als 7 von 10 Erwachsenen erhielten eine dritte Impfung.

Dennoch hat sich das Jahr 2022 für Australien als katastrophal erwiesen, sowohl für Covid als auch für die öffentliche Gesundheit im Allgemeinen.

Covid hat in diesem Jahr Australien heimgesucht und weit mehr Todesfälle verursacht als in den Jahren 2020 oder 2021 – und fast alle Todesfälle betrafen die Geimpften und Aufgefrischten. Letzte Woche meldete der Bundesstaat New South Wales, dass nur vier von 75 Todesfällen bei ungeimpften Personen auftraten, während 62 Todesfälle bei Personen auftraten, die mindestens eine Auffrischungsimpfung erhalten hatten.

Schlimmer noch, die Gesamtzahl der Todesfälle ist um fast 20 Prozent gestiegen, und die Krankenhäuser sind stark belastet.

Nun hat Australien – in aller Stille – die Covid-Impfung für die meisten Erwachsenen so gut wie aufgegeben. In einem Bericht von Ende August erklärte die von der australischen Regierung geleitete Gruppe, die die Regierung bei Impfungen berät, dass gesunde Erwachsene unter 50 Jahren keine zweite Covid-Auffrischung benötigen.

Der Gruppe zufolge können Erwachsene im Alter von 30 bis 49 Jahren [Hervorhebung hinzugefügt] eine zweite Auffrischung (vierte Dosis) des COVID-19-Impfstoffs erhalten; der Nutzen für Menschen in dieser Altersgruppe ist jedoch weniger sicher”. Quelle

Die Regeln für Personen unter 30 Jahren sind noch strenger. Für sie ist die zweite Auffrischungsimpfung allen Personen im Alter von 16 bis 30 Jahren vorbehalten, die an “komplexen, chronischen oder schweren medizinischen Problemen” leiden. Niemandem unter 16 Jahren wird eine zweite Auffrischungsimpfung empfohlen.

Der Schritt Australiens ist ein weiterer Beweis dafür, wie schnell sich die Debatte um Covid-Impfstoffe im Allgemeinen und die mRNA-Impfungen im Besonderen verschoben hat – auch wenn Dr. Anthony Fauci das Memo noch nicht erhalten hat.

Na ja. Wenigstens ist er in der Hochrisikogruppe. Wie es in den Werbespots immer heißt: Das Leben, das Sie (nicht) retten, könnte Ihr eigenes sein.