Unabhängige News und Infos

Doug Casey über die nächste „Krise“, die die globale Elite geplant hat

Doug Casey über die nächste „Krise“, die die globale Elite geplant hat

Von Douglas Robert Casey: Er ist ein amerikanischer Schriftsteller, Spekulant und der Gründer und Vorsitzende von Casey Research. Er beschreibt sich selbst als Anarchokapitalist, der von den Werken der Schriftstellerin Ayn Rand beeinflusst ist. Caseys Buch Crisis Investing aus dem Jahr 1979 stand 1980 knapp 29 Wochen in Folge auf Platz 1 der New York Times Non-Fiction-Bestsellerliste. Es war das meistverkaufte Finanzbuch des Jahres 1980 mit 438’640 verkauften Exemplaren.

International Man: Jedes Jahr trifft sich die internationale herrschende Klasse – die einflussreichsten Staats- und Regierungschefs, CEOs großer Unternehmen, Spitzenwissenschaftler und sogar Prominente – in Davos. Sie diskutieren über Themen, die sie interessieren, und geben ihre bevorzugte Politik vor.

Was halten Sie von den Davosern und ihren Aktivitäten?

Doug Casey: Die Davoser sind das sichtbarste Element der herrschenden Klasse geworden. Allerdings gibt es Überschneidungen mit vielen anderen Gruppen, die dieselbe Agenda verfolgen, darunter Bildersberg, CFR und Bohemian Grove.

Vor ein paar Jahren habe ich einen Artikel geschrieben, nachdem ich an der Concordia teilgenommen hatte, die sehr ähnlich ist, mit genau denselben Leuten. Ich habe nicht vor, dorthin zurückzukehren. Es war beunruhigend und deprimierend, den seelenlosen Bonzen zuzuhören, wie sie über die beste Art und Weise, den Pöbel zu beherrschen, plaudern.

Diese Leute sind alle Teil dessen, was man den „World Deep State“ nennen könnte. Sie kennen sich alle untereinander. Sie gehen zu denselben Konferenzen, und meistens haben sie dieselben Universitäten besucht, gehören denselben Vereinen an und haben Kinder an denselben Schulen.

Aber am wichtigsten ist, dass sie die gleiche Weltanschauung haben. Sie leben in ihrem eigenen kleinen Silo, in dem der Rest der 7,9 Milliarden Menschen auf der Welt Außenseiter sind. Da ist es nur natürlich, dass sich Menschen in einer solch relativ eng verbundenen – wenn auch informellen – Gruppe verschwören.

Adam Smith stellte bekanntlich fest, dass sich zwei Männer, die denselben Beruf ausüben, immer gegen die Interessen der Allgemeinheit verschwören, wenn sie zusammenkommen. Das ist eine ganz normale und natürliche Sache.

Aber diese Leute sind nicht nur Kaufleute, die sich ein paar Schekel dazuverdienen wollen. Diese Leute sind die Platzhirsche in allen Regierungen, Nichtregierungsorganisationen, Konzernen, Universitäten und Medienorganisationen der Welt. Sie verachten die kleinen Leute, die sie entweder als nützliche Idioten oder als nutzlose Mäuler behandeln. Sie sind mehr an Macht interessiert als an allem anderen.

Wie sie kürzlich in dieser COVID-Übung gezeigt haben, kontrollieren sie so ziemlich die ganze Welt. Sie sind sehr gefährlich; ich verachte sie.

International Man: Im Jahr 2019, lange bevor der erste COVID-Fall gemeldet wurde, hat das Weltwirtschaftsforum (WEF), das die jährlichen Konferenzen in Davos ausrichtet, eine Veranstaltung abgehalten, um die Möglichkeit einer weltweiten Pandemie zu diskutieren.

Es wurde sogar eine Simulationsübung durchgeführt, wie das Szenario ablaufen könnte und wie Regierungen, große Unternehmen und die Medien mit der Situation umgehen sollten.

Was halten Sie davon? War das ein Zufall?

Doug Casey: Diese Leute sind ziemlich mutig. Sie glauben – zu Recht -, dass 90 % der Öffentlichkeit im Grunde alles essen, was man ihnen vorsetzt, und alles akzeptieren, was man ihnen sagt.

Ich habe keinen Zweifel daran, dass diese Leute untereinander eine informelle Absprache darüber getroffen haben, wie die Welt zu ihrem Vorteil zurückgesetzt werden sollte. Es handelt sich dabei nicht um eine formelle Verschwörung, sondern nur um eine natürliche Folge dessen, was unweigerlich geschieht, wenn Menschen derselben Klasse, Weltanschauung und Philosophie in einer Machtposition sind.

Das Problem ist, dass die weltweiten Konflikte im letzten Jahrhundert von Mal zu Mal schlimmer geworden sind. Der 1. Weltkrieg war unglaublich bösartig. Der 2. Weltkrieg war noch schlimmer. Wir sind der Kugel eines globalen thermonuklearen Krieges mit der Sowjetunion ausgewichen. Das heißt aber nicht, dass es keinen 3. Weltkrieg geben wird. Er wird nur anders ausfallen als vor 40 oder 50 Jahren.

Wenn also der erste Weltkrieg 20 Millionen Menschen getötet hat und der zweite 60 oder 80 Millionen, dann kann im dritten Weltkrieg alles Mögliche passieren, wenn man die Entwicklung betrachtet. Vielleicht 500 Millionen oder eine Milliarde. Denken Sie in großen Dimensionen, wie die Leute, die den Deagel-Bericht verfasst haben.

Wie ich bereits gesagt habe, wird dieser Krieg wenig mit veraltetem Schrott wie Abrams-Panzern, F-35 und Flugzeugträgern der Ford-Klasse zu tun haben. Diese Spielzeuge dienen nur dazu, die USA in den Bankrott zu treiben und den Tiefen Staat zu bereichern. Dies wird in erster Linie ein Cyber- und Biokrieg sein.

Ich bin nur überrascht, dass nicht mehr Leute den Film V for Vendetta sehen und sich auf ihn beziehen, in dem es auch um einen Virus namens St. Mary’s Virus geht. Die Welt braucht dringend ein echtes V.

Es gibt wirklich eine Menge Parallelen zu heute. Ich frage mich, ob die „kleinen Leute“ wissen, dass die Elite seit Jahren mit der Idee eines Virus plant oder spielt. Wahrscheinlich nicht – es ist schwer vorstellbar, dass irgendjemand so böse sein könnte wie die Nazis, die Sowjets oder die Chicoms, denn das war eine alte Geschichte, und die menschliche Natur hat sich offensichtlich verändert. Ein großer Virus, der die Menschheit vernichten soll, war im Laufe der Jahre das Thema vieler Science-Fiction-Romane und -Filme. Und jetzt imitiert das Leben, wie üblich, die Kunst.

Lassen Sie uns einen Moment lang phantasieren. Vielleicht wird die Elite, die sich meist als Philanthropen ausgibt, ihren Plan als Mittel zur Säuberung des Genpools begründen und die Bevölkerung um 80 oder 90 % reduzieren. Ich habe keinen Zweifel daran, dass diese Leute eine Viruspest als Mittel rechtfertigen könnten, um Gaia vor einer menschlichen Plage zu retten. Vielleicht wird der Impfstoff tatsächlich der eigentliche Überträger sein, der einige nach einer gewissen Zeit tötet und den Rest sterilisiert. Vielleicht wird er als Katalysator für die Geimpften, die gehorsamen 80 %, dienen, um die unabhängigen ungeimpften 20 % in Lager zu stecken. Vielleicht ist das aktuelle Virus nur der erste Versuch, und nach den Delta- und Mu-Stämmen wird eine wirklich ernstzunehmende Zeta-Variante auftauchen.

Alles ist möglich. Wir leben im Moment in einer Science-Fiction-Welt.

Selbst wenn die Dinge mehr oder weniger so weiterlaufen wie bisher, hat das COVID-19-Virus aus ihrer Sicht viele Vorteile. Der Zusammenbruch der Wirtschaft, die Große Depression, wird nicht den Zentralbanken, der Inflation und dem Staat angelastet werden. Sie werden als Helden im Kampf gegen das Virus verkauft werden. Die Depression wird COVID angelastet – ein Deus ex machina – und nicht den wirklichen Ursachen. Das ist wirklich ziemlich pervers.

International Man: Zu Beginn dieses Jahres hat das WEF viel Lärm um Cyberattacken gemacht, die die globalen Lieferketten stören.

Klaus Schwab, der Gründer des WEF, rief dazu auf, das Internet präventiv zu impfen – was vermutlich mehr Kontrollen, Vorschriften und weniger Freiheit und Privatsphäre bedeutet.

Ist das ein Vorbote der nächsten echten oder künstlichen Krise? Wie könnte sie sich abspielen?

Doug Casey: Es steht für mich außer Frage, dass sich die USA und viele andere Länder zu echten Polizeistaaten entwickeln. In Australien geschieht das direkt vor unseren Augen – das ganze Land ist abgeriegelt. Die Menschen können sich, natürlich immer maskiert, nicht weiter als ein paar Meilen von ihrem Zuhause entfernen, ohne drakonische Strafen zu erleiden. Niemand kann nach Australien einreisen, und – was wirklich schockierend ist – niemand kann das Land verlassen. Und das wird nicht einmal in Frage gestellt. Wenn das in Australien, Neuseeland und in Teilen Kanadas möglich ist, kann es überall passieren.

Offenbar fängt es jetzt auch in den USA an, denn Biden hat nicht ganz so unverhohlene Drohungen gegen Menschen ausgesprochen, die sich nicht impfen lassen. Es war bedrohlich zu hören, wie der senile alte Dreckskerl sagte, dass er und die rechtschaffenen Geimpften langsam die Geduld mit Amerikanern verlieren“, die glauben, dass sie über ihren eigenen Körper bestimmen.

Ich habe nicht vor, mich impfen zu lassen. Der Impfstoff ist bestenfalls unbewiesen – und möglicherweise werden wir erst in einigen Jahren wissen, wie riskant er ist. Aus diesem Grund mussten in der Vergangenheit radikale neue Therapien immer jahrelang getestet werden. Aber das ist in diesem Fall nicht geschehen.

Aber die Impfpsychose ist nur ein Aspekt dieses Krieges. So sehr die Elite das Ereignis vom 6. Januar in Washington, DC, auch als das Äquivalent zum Reichstagsbrand verkaufen will, ich glaube nicht, dass der Durchschnittsamerikaner das glaubt. Deshalb wird vielleicht etwas Reales oder Erfundenes eintreten, das es ihnen erlaubt, eine ganze Klasse von amerikanischen Bürgern als inländische Terroristen zu bezeichnen.

Wir haben jetzt wirklich verrückte Leute an der Spitze des Staatsapparates. Sie haben genau das gleiche psychologische und philosophische Profil wie die Bolschewiken oder die Jakobiner. Sie werden die Macht nicht freiwillig aufgeben. Im Moment ist alles möglich, wir stehen noch am Anfang.

Da wir uns am Ende der Großen Depression befinden, gibt es etwas viel Ernsteres zu bedenken, wenn man die Weltlage betrachtet. Die Dinge sind ähnlich wie 1914 oder 1939. Wer weiß schon genau, was als nächstes passiert?

International Man: Die COVID-Hysterie hat den machthungrigen Politikern in aller Welt außerordentlich gutgetan. Die Öffentlichkeit hat nun ein noch nie dagewesenes Maß an staatlicher Kontrolle über ihr tägliches Leben akzeptiert.

Wenn es zu einer so genannten „Cyber-Pandemie“ kommt, wie sie von den Eliten angedeutet wird, welche Folgen hätte das für die persönliche Freiheit?

Doug Casey: Wie ich bereits sagte, wird es im Dritten Weltkrieg nicht um Atomwaffen oder konventionelle Armeen gehen, sondern um Biologie und Computer. Der Aspekt des Cyberkriegs wird eine große Rolle spielen, denn die ganze Welt läuft heute über Computer. In der Tat beginnt die Welt mit künstlicher Intelligenz zu arbeiten. Ich bezweifle nicht, dass die Robotik bald ihren eigenen Platz einnehmen wird.

Was eine Cyber-Pandemie und die Abschaltung des Internets angeht, so ist das so gut wie sicher. Sie wollen das auf jeden Fall tun, denn Tatsache ist, dass man nur so lebendig ist, wie man mit anderen kommunizieren kann.

Wenn man seine Gedanken oder Neuigkeiten nicht an andere weitergeben kann, könnte man genauso gut in einer Gruft eingeschlossen sein. Es ist nur logisch, dass Menschen, die andere Menschen kontrollieren wollen, die gängigen Kommunikationsmittel einschränken wollen. Sie werden Ausreden finden, um das, was sie für unsolide halten, aus dem Internet zu verbannen. Das ist bereits im Zusammenhang mit der so genannten Pandemie geschehen. Gegensätzliche Ansichten, egal wie gut begründet und sachlich sie sind, werden unterdrückt, selbst wenn sie aus renommierten Quellen stammen. Andersdenkende oder gar Diskussionen werden nicht geduldet. Sie werden feststellen, dass sich dies auf alle anderen Bereiche des intellektuellen und politischen Diskurses ausweitet.

Wir können schon jetzt nicht mehr einfach reisen; Inlandsflüge sind unbequem, und die Zahl der internationalen Flüge ist um 85 % gesunken. Impfpässe sind auf dem Weg. Vielerorts können wir uns nicht mehr versammeln, nicht einmal in kleinen Gruppen. Und das nächste große Ding – das große Ding – ist natürlich ein streng kontrolliertes Internet.

Dann gibt es nur noch das, was man offiziell erfährt, und das, was man in seinem eigenen kleinen Gebiet sehen kann. Diesen Leuten geht es nur darum, die Kommunikation zu unterdrücken. Das ist ein großartiges, wirklich kritisches Rezept für Kontrolle. Sie wollen nicht, dass sich Menschen organisieren, die sie herausfordern.

In Bidens jüngster Rede hat er die Ungeimpften mehrmals als potenziellen Feind dargestellt – als Gefahr für die eigene Bevölkerung.

Es ist kein Zufall, dass die Menschen, die sich nicht impfen lassen wollen, stark mit Menschen mit konventionellen rechten Ansichten, Trump-Wählern und Kulturkonservativen korrelieren. Die Fronten sind abgesteckt. Es ist wirklich zu einem Klassen- und Ideologiekrieg geworden.

Mit diesem COVID-Unsinn spielen sie die Gesundheitskarte aus. Sie spielen die Rassenkarte und die Karte des nationalen Terrors aus. Es gelingt ihnen, die amerikanischen Werte und die Geschichte zu delegitimieren, ebenso wie die Männlichkeit im Allgemeinen und die weißer Männer im Besonderen. Als Nächstes wird der Betrug mit der globalen Erwärmung wieder in den Vordergrund rücken. Dem einfachen Volk wird es nicht erlaubt sein, irgendetwas zu tun, und die meisten werden es mitmachen, weil sie über mehrere Generationen hinweg indoktriniert wurden, es für richtig zu halten. Die Elite tut alles in ihrer Macht Stehende, um die Angst zu schüren. Angst um die eigene Gesundheit, Angst vor innerstaatlichem Terror, Angst vor denjenigen, die sich nicht fügen, und Angst vor der Zerstörung des Planeten durch das Klima.

Wie ich bereits erwähnt habe, ist Angst das mächtigste Werkzeug, das Regierungen haben, um die Menschen zu kontrollieren. Das ist es, worum es den Regierungen geht. Sie gedeihen durch Angst. Angst ist die Gesundheit des Staates.

Internationaler Mensch: Was kann der Durchschnittsbürger tun, um sich vor diesen beunruhigenden Trends zu schützen?

Doug Casey: In Solschenizyns Archipel Gulag spricht er darüber, wie sie, als sie alle im Gulag unter den schlimmsten Bedingungen zusammen waren, sagten: „Wenn wir nur gewusst hätten, als sie kamen, um uns als Einzelpersonen zusammenzutreiben… wenn wir nur eine Bratpfanne oder ein Rohr oder einen Stein genommen und diese Verbrecher angegriffen hätten…“ Aber sie hatten Angst. Und sie haben nicht geglaubt, dass die Dinge so schlimm sein könnten, wie sie sich herausstellten.

Es ist verständlich, dass sie zögerten, die Staatsapparatschiks anzugreifen, als sie in den Gulag gingen, so wie die Juden die Gestapo nur selten angriffen, als diese sie zusammentrieb, um sie in Lager zu bringen.

Man könnte natürlich denken: „Diese Leute können doch nicht so ernst sein. Diese Leute können nicht so schlecht sein….“. Und Sie würden sich irren.

Es gehört schon eine Menge Mut dazu, überhaupt über solche Dinge nachzudenken.

Warum hat ihn keiner der Nomenklatura um Stalin herum einfach umgebracht? Sie alle wussten, dass die Chancen gut standen, dass er sie irgendwann töten würde. Man sollte meinen, dass jeder der Ratten um ihn herum ihm die Kehle durchgeschnitten hätte.

Aber jeder hat Angst, physisch zu handeln, weil wir dazu neigen, Optimisten zu sein. Wir neigen dazu, auf das Beste zu hoffen, so wie wir es auch jetzt tun. Wir hoffen, dass die Sache vorübergeht, und vielleicht wird sie das auch. Aber es läuft darauf hinaus, was werden Sie tun, wenn Sie in fünf Minuten mit einem Staatsapparat konfrontiert werden, der Ihnen einen Befehl gibt.

Was werden Sie dann tun?

Es ist zu gefährlich, physisch gegen den Kerl vorzugehen, denn das könnte das ganze Gewicht der staatlichen Organisation auf Sie abladen.

Wie können Sie also Widerstand leisten? Nun, wenn Sie nicht den Helden spielen wollen, fällt mir nur ein, dass Sie über genügend Mittel verfügen müssen, um sich vor den Bösewichten zu schützen, oder dass Sie sich physisch an einen anderen Ort begeben müssen.

Wir steuern auf eine sehr schwierige Phase in der Geschichte der USA zu, insbesondere in den nächsten drei oder vier Jahren.

Anmerkung der Redaktion: In den kommenden Monaten und Jahren werden die finanziellen, wirtschaftlichen und sozialen Bedingungen beängstigend und unangenehm sein. Und es wird für die meisten Menschen sehr schwierig sein, sich darin zurechtzufinden.