Unabhängige News und Infos

Doug Casey über die wahre Geschichte hinter dem Zusammenbruch der Lieferketten und was das für Sie bedeutet

Doug Casey über die wahre Geschichte hinter dem Zusammenbruch der Lieferketten und was das für Sie bedeutet

Von Douglas Robert Casey: Er ist ein amerikanischer Schriftsteller, Spekulant und der Gründer und Vorsitzende von Casey Research. Er beschreibt sich selbst als Anarchokapitalist, der von den Werken der Schriftstellerin Ayn Rand beeinflusst ist. Caseys Buch Crisis Investing aus dem Jahr 1979 stand 1980 knapp 29 Wochen in Folge auf Platz 1 der New York Times Non-Fiction-Bestsellerliste. Es war das meistverkaufte Finanzbuch des Jahres 1980 mit 438’640 verkauften Exemplaren.

International Man: Die COVID-Hysterie und die Abschaltungen haben zu Unterbrechungen der Lieferketten geführt. Die Zentralbanker und die Medien waren schnell dabei, diese Unterbrechungen für die steigende Inflation verantwortlich zu machen.

Das scheint eine Spitzfindigkeit zu sein – ein falsches Argument mit der Absicht, zu täuschen. Was ist hier wirklich los?

Doug Casey: Regierungsbeamte wollen immer als klug und handlungsorientiert gelten. Wann immer etwas Unvorhergesehenes passiert, treten sie gerne auf und tun so, als seien sie die Retter.

Die Öffentlichkeit von heute glaubt, dass die Regierung die Welt nicht nur regieren kann, sondern auch regieren sollte. Die COVID-Hysterie ist für sie ein maßgeschneiderter Vorwand. Im Gegensatz zu Menschen, die tatsächliche Waren und Dienstleistungen produzieren, können Regierungsangestellte jedoch nur das Eigentum anderer Menschen an sich reißen und ihnen sagen, was sie zu tun haben.

Da das Wesen der Regierung aus Zwang besteht, kann sie Probleme nur lösen, indem sie noch mehr Probleme schafft, und neue Probleme liefern Vorwände für weitere Eingriffe, die die Regierung noch notwendiger erscheinen lassen.

COVID wird als mehr als nur eine weitere Massenhysterie in die Geschichte eingehen. Es wird wahrscheinlich als eine Episode einer Massenpsychose eingestuft werden. Es ist wie die Hexenprozesse von Salem mal eine Million. Sie ist sogar größer als die Große Kulturrevolution in China. Die Öffentlichkeit wurde davon überzeugt, dass ein gefährlicher – wenn auch relativ unbedeutender – Virus den Planeten auslöschen wird, und nun müssen wir uns zusätzlich zu dem Virus auch noch mit experimentellen Impfstoffen auseinandersetzen, die wahrscheinlich direkt oder indirekt zur Pflicht gemacht werden.

Impfvorschriften sind so, als würde man eine Stange Dynamit in einer Nitroglyzerinfabrik zünden. Das gilt in politischer, wirtschaftlicher und vielleicht auch in medizinischer Hinsicht.

International Man: In ihren jüngsten Kommentaren zur Lage der US-Wirtschaft sagte Finanzministerin Janet Yellen:

„Es gibt auch Engpässe in bestimmten Versorgungsketten, und ein Missverhältnis zwischen Angebot und Nachfrage hat zu Preissteigerungen geführt. Die Daten deuten jedoch darauf hin, dass sich diese Diskrepanzen mit der Zeit auflösen werden, wenn mehr Unternehmen in der Lage sind, mit der Nachfrage Schritt zu halten.“

Was halten Sie von der Erklärung der US-Regierung für die höheren Preise und die wirtschaftliche Lage?

Doug Casey: Höhere Preise sind im heutigen Kontext im Wesentlichen eine Frage der monetären Inflation – des Gelddruckens. Die Fed druckt jeden Monat 120 Milliarden Dollar, um die Defizite der Regierung zu finanzieren.

Wenn man die Zahl der im Umlauf befindlichen Dollar erhöht, steigen natürlich auch die Preise. Und das ist kein sogenanntes vorübergehendes Phänomen.

Es ist interessant, wie „das Narrativ“ funktioniert. Ein nettes neues Wort taucht auf und wird schnell zu einem beliebten Meme. Alle Talkmaster wiederholen es und beruhigen sich gegenseitig. Aber das ist kein vorübergehendes Phänomen; es wächst und wird völlig außer Kontrolle geraten. Wenn sie das Gelddrucken verlangsamen, riskieren sie einen umfassenden deflationären Kreditkollaps.

Was die Engpässe betrifft, so wurden sie durch die COVID-Hysterie verursacht. Wir haben immer noch etwa 9 Millionen arbeitslose, arbeitsfähige Menschen. Die meisten von ihnen haben vor 18 Monaten Waren und Dienstleistungen produziert, aber jetzt können sie zu Hause bleiben, fernsehen und ihre Stimmy-Schecks dazu verwenden, auf RobinHood zu zocken, weil sie keine Miete zahlen müssen. Ungefähr 7,5 Millionen Haushalte mussten keine Miete zahlen, und vielleicht 2 Millionen mussten ihre Hypotheken nicht bezahlen. Die Vermieter sollen etwa 60 Milliarden Dollar verloren haben – sie können klagen, nehme ich an, aber dieses Geld wurde von säumigen Mietern verprasst, von denen viele bald auf der Straße leben werden. Aber das ist eine andere Geschichte…

Auf jeden Fall wird weniger produziert und mehr verlangt, weil so viel Geld gedruckt wird. Aber es kommt noch schlimmer. Moderne Volkswirtschaften haben lange und komplexe Versorgungsketten, in denen alles „just in time“ erwartet wird, um die Lagerbestände zu verringern und die Effizienz zu verbessern. Ein Problem entsteht, wenn durch höhere Gewalt eine kritische Komponente ausfällt. Nehmen wir zum Beispiel einen Mikrochip für ein Auto: Autos haben Tausende davon, und wenn einige davon fehlen, kommt die gesamte Produktionslinie zum Stillstand. Wenn Burger King wegen COVID keine Köche einstellen kann, müssen die Fleischverarbeiter ihre Produktionslinien schließen, die Viehzüchter sitzen mit ihren Kühen fest, ihre Futtermittelproduzenten werden nicht bezahlt, und die Folgen breiten sich aus. „Aus Mangel an einem Nagel“, wie Shakespeare in Richard III. feststellte.

Eine Impfpflicht – abgesehen davon, dass sie Feindseligkeit hervorruft – sorgt dafür, dass viele Arbeitnehmer kündigen, was zu weiteren Engpässen führt.

In einer Welt der freien Marktwirtschaft würde sich alles schnell wieder einrenken. Wenn der Staat die Mandatsdrohungen, das Konjunkturprogramm und die Arbeitslosenversicherung abschaffen würde und die Menschen ihre Miete zahlen und wieder arbeiten müssten, würde sich der Markt anpassen. Aber das ist nicht die Welt, in der wir leben. Ihre persönlichen Gesundheitsentscheidungen werden nicht mehr zwischen Ihnen und Ihrem Arzt getroffen, sondern sind Sache von Politikern und Bürokraten. Das wird wirtschaftliche Folgen haben.

Für Geschäftsleute ist es sehr schwer zu planen, wenn die Preise radikal schwanken und die Lieferketten unzuverlässig sind. Es ist möglich, dass die Regierung irgendwann Lohn- und Preiskontrollen einführt, wenn die Preise außer Kontrolle zu geraten scheinen, und Rationierungen, wenn es zu anhaltenden Engpässen kommt. Das würde das Problem natürlich erheblich verschärfen. Aber es ist wichtig, „etwas zu tun“, auch wenn es noch so dumm ist.

Ich weiß zum Beispiel nicht, wie viele Leute wissen, dass Holz jahrzehntelang etwa 300 Dollar pro tausend Fuß Holz kostete. Es war eine sehr unbeständige Ware. Dann, vor ein paar Monaten, explodierte der Preis fast über Nacht von 300 Dollar auf 1.700 Dollar. Jetzt liegt er bei etwa 500 $. Wer weiß, wie hoch der Preis als nächstes sein wird? Die Optionsprämien sind jedoch gigantisch, was für sachkundige Spekulanten großartig, für Geschäftsleute jedoch schrecklich ist.

Wenn die Preise wild schwanken, können die Produzenten nicht richtig planen. Meiner Meinung nach werden die Preise weiter steigen, es sei denn, die Regierung stellt ihre Ausgaben ein und die Fed hört auf, Geld zu drucken – was sie aber nicht tun wird. Außerdem wird es zu weiteren Engpässen in der Versorgungskette kommen, bis das lächerliche COVID-Memo und die Impfvorschriften verschwinden – was ich bezweifle. Außerdem werden Millionen von Menschen entlassen, wenn ihre Arbeitgeber pleite gehen, und Millionen von Verbrauchern, die sich die Produkte nicht mehr leisten können.

Die Große Depression wird viel mehr sein als nur höhere Preise und sporadische Engpässe.

International Man: Indem sie sich auf die Unterbrechung der Versorgungskette konzentrieren, scheinen die Regierung und die Medien nur die Symptome zu behandeln – als ob sie aus dem Nichts aufgetaucht wären – und das viel größere Problem der staatlichen Intervention zu ignorieren, das sie überhaupt erst verursacht hat.

Was ist Ihre Meinung?

Doug Casey: Wie ich bereits sagte, wird gleichzeitig das Arbeitskräfteangebot eingeschränkt und eine künstliche Nachfrage geschaffen, indem man jedem eine Menge komisches Geld gibt.

Ein wichtiger Trend ist, dass die Arbeitgeber ihre Mitarbeiter, wo immer möglich, durch Computer oder Roboter ersetzen werden. Sie können es jetzt schon sehen. Sie bestellen nicht mehr bei einem Angestellten in einem Fast-Food-Laden, sondern über einen Computer oder ein Tablet. Amazon arbeitet daran, Fahrer im Nahverkehr durch Drohnen und Fahrer im Fernverkehr durch KI-gesteuerte Lastwagen zu ersetzen.

Arbeitgeber sind gut beraten, sich ihrer menschlichen Mitarbeiter zu entledigen. „Human Resources“ – übrigens ein schrecklicher PC-Begriff – sind als Aktivposten getarnte Verbindlichkeiten, angefangen bei der Personalabteilung selbst. Sie sind unzuverlässig. Sie werden krank. Sie klauen. Sie sind zunehmend anspruchsvoll und mürrisch. Im Zeitalter der Wachsamkeit werden sie durch Tausende von Vorschriften zu wartenden Klagen. Arbeitsplätze für Berufsanfänger werden in der gesamten Wirtschaft ersetzt werden. Ähnlich wie bei der industriellen Revolution im 19. Jahrhundert werden Millionen von Menschen arbeitslos werden.

Aus makroökonomischer Sicht ist es natürlich wunderbar, wenn Arbeitnehmer mit geringer Produktivität ihren Arbeitsplatz verlieren und dann eine hochproduktive Arbeit finden. Aber in der heutigen Welt der garantierten Jahreseinkommen wird es zu erheblichen sozialen Verwerfungen und Unannehmlichkeiten kommen, wenn jemand seinen Arbeitsplatz verliert oder keinen Einstiegsjob findet. Das wird überall passieren.

IBM hatte einmal ein Motto: Maschinen sollen arbeiten, Menschen sollen denken. Das ist großartig. Nur sind die meisten niederen Angestellten, die mit Hunden arbeiten, keine guten Denker. Und in der heutigen Welt werden viele von ihnen gar nicht mehr arbeiten wollen. Wir werden eine immer größere Zahl von – wie die Kommunisten es nennen – „nutzlosen Mäulern“ haben, die sich leicht in – wie sie es nennen – „nützliche Idioten“ verwandeln lassen. Das läuft auf eine soziologische Zeitbombe hinaus.

International Man: Was sagt es über die Gesellschaft aus, dass ein großer Teil der Bevölkerung die eklatanten Lügen und die zunehmend totalitären Kontrollen der Regierung nicht nur hinnimmt, sondern sogar mit Nachdruck dafür eintritt, dass sie noch mehr tut?

Doug Casey: Die Hälfte der Bevölkerung ist bereits Netto-Steuerempfänger. Und mit den gigantischen neuen Bundesausgaben, die aus Washington kommen, werden noch viele Millionen Amerikaner direkt oder indirekt von der Regierung beschäftigt werden. Kombinieren Sie das mit einer unangenehmen wirtschaftlichen Realität und der jahrzehntelangen Indoktrination, die die Amerikaner in der Schule, in den Medien, in Filmen und im Fernsehen erhalten haben. Der Trend geht eindeutig in Richtung dessen, was diese schrecklichen Leute in Davos einen Great Reset nennen. Eine echte Krise wird in der Tat alles zurücksetzen.

Natürlich würde ich gerne einen Reset sehen, bei dem die Regierung im Grunde genommen verschwindet. Die Eliten, wie Klaus Schwab, wollen viel mehr Kontrolle.

Dem Durchschnittsbürger von heute wurde jedoch beigebracht, dass die Regierung sein Freund ist. Die „Elite“ wird also wahrscheinlich gewinnen. Dem einfachen Volk wurde beigebracht, dass der Staat die Quelle für Gesundheit, Bildung, Wohlfahrt, Beschäftigung und Stabilität ist.

International Man: Was glauben Sie, wie es weitergeht? Was kann der Durchschnittsbürger dagegen tun?

Doug Casey: Wenn Sie in der Welt leben würden, die George Orwell in 1984 oder Aldous Huxley in Brave New World beschrieben haben, könnten Sie, offen gesagt, nicht viel dagegen tun. Zum Glück sind wir noch nicht ganz so weit. Aber in vielerlei Hinsicht bekommen wir eine Kombination aus Orwells und Huxleys Dystopien. Sie werden mit den schlimmsten Elementen aus beiden vermischt.

Man darf jedoch nicht vergessen, dass es einen dritten dystopischen Roman aus dieser Zeit gab, der einen optimistischen Ausgang für die Menschheit projizierte. Das war Ayn Rands Atlas Shrugged. Diese Geschichte hat ein glückliches Ende, denn obwohl alles zusammenbricht, schaffen die Guten Galt’s Gulch, wodurch die Zivilisation sich erholen kann. Ich bin mir allerdings nicht ganz sicher, ob es so funktionieren wird, denn wenn wir erst einmal in eine Orwellsche oder Huxleysche Dystopie eingetaucht sind, wird es sehr, sehr schwer sein, da wieder herauszukommen. Es ist schwer, sich in einer Welt aufzulehnen, in der man nichts mehr besitzt, wie Klaus und seine Freunde versprechen, und in der sie versuchen, einen glücklich zu machen.

In naher Zukunft wird alles, was Sie tun, jeder Ort, an den Sie gehen, und jede Währungseinheit, die Sie ausgeben, genau überwacht werden. Was kann man da tun?

Eine Sache, die Sie tun können, ist zu versuchen, kein Angestellter zu sein. Versuchen Sie, Waren und Dienstleistungen zu finden, die Sie als Unternehmer herstellen können. Ihre langfristigen Ersparnisse sollten in Edelmetallen und einigen Kryptowährungen liegen. Ansonsten sollten Sie lernen, mit den Märkten zu spekulieren, denn sie werden auf und ab fahren wie ein Fahrstuhl mit einem Verrückten am Steuer.

Anmerkung des Herausgebers: Die Auswirkungen der globalen Pandemie nehmen gerade erst Gestalt an.

Die Folgen des Herunterfahrens der Wirtschaft und des Druckens noch nie dagewesener Geldmengen könnten für den Durchschnittsbürger lähmend sein – vor allem für Sparer, Rentner und Anleger.

Wenn Sie dieses turbulente Umfeld mit Ihren Ersparnissen unbeschadet überstehen wollen, dann sollten Sie sich dieses neu veröffentlichte Video des legendären Investors Doug Casey und seines Teams ansehen.