Unabhängige News und Infos

Dr. Robert Malone warnt Eltern vor COVID-19-Impfungen: „Überlegen Sie es sich zweimal, bevor Sie Ihre Kinder impfen lassen“.
Dr. Robert Malone in Washington (American Thought Leaders/EpochTV)

Dr. Robert Malone warnt Eltern vor COVID-19-Impfungen: „Überlegen Sie es sich zweimal, bevor Sie Ihre Kinder impfen lassen“.

Dr. Robert Malone, ein Virologe und Immunologe, der maßgeblich zur Technologie der mRNA-Impfstoffe beigetragen hat, warnt eindringlich alle, die ihre Kinder gegen COVID-19 impfen lassen wollen.

„Denken Sie zweimal nach, bevor Sie Ihre Kinder impfen lassen. Denn wenn etwas Schlimmes passiert, kann man nicht zurückgehen und sagen: ‚Hoppla, ich will es noch einmal machen'“, sagte Malone in einem Interview mit dem Programm „American Thought Leaders“ von EpochTV, dessen erster Teil am Sonntag ausgestrahlt wurde.

Er sagte auch: „Es ist klar, dass Eltern es sich zweimal überlegen sollten, ob sie ihr Kind impfen lassen“, und fügte hinzu, dass schwerwiegende unerwünschte Ereignisse auftreten können, die „so schwerwiegend sein können, dass Ihr Kind im Krankenhaus landet“.

Was die Herzmuskelentzündung (Myokarditis) anbelangt, so stellte Malone fest, dass „die Wahrscheinlichkeit groß ist, dass Ihr Kind, wenn es geimpft wird, keine Schäden davonträgt und keine klinischen Symptome zeigt – aber es kann subklinische Schäden haben“.

„Aber die Frage ist, ob Sie dieses Risiko für Ihr Kind eingehen wollen. Denn wenn Sie den kurzen Strohhalm ziehen und Ihr Kind geschädigt wurde, sind die meisten, wenn nicht alle dieser Schäden irreversibel. Es gibt keine Möglichkeit, sie zu beheben“, sagte er. „Und ich bekomme ständig diese E-Mails: ‚Doktor, Doktor, was können wir tun? Das ist passiert.‘ Und wenn es einmal passiert ist, kann man nicht mehr zurückgehen und Humpty Dumpty nicht mehr zusammensetzen.

Er wies auf Informationen hin, die er auf seiner Website zusammengestellt hat, darunter eine Liste von begutachteten Studien zu Nebenwirkungen des COVID-19-Impfstoffs bei Kindern, von denen die wichtigste eine Myokarditis ist. Die Website enthält auch eine Sammlung von Berichten über unerwünschte Ereignisse und Todesfälle in der pädiatrischen Gemeinschaft, die an das Vaccine Adverse Event Reporting System (VAERS) übermittelt wurden.

„Sie sind dort als Links zur VAERS-Datenbank zu finden, und wenn man sie anklickt, kann man den tatsächlichen VAERS-Bericht sehen, der von einem Arzt eingereicht wurde, der sagt, dass dies passiert ist“, sagte Malone. „Und Sie können selbst entscheiden, ob Sie glauben, dass dies mit dem Impfstoff zusammenhängt oder nicht. All diese Daten sind also vorhanden.“

Malones Warnung kommt, nachdem er Mitte Dezember 2021 eine vorbereitete Erklärung an die Eltern herausgegeben hatte, in der er sagte, dass im Hinblick auf die mRNA-basierten COVID-19-Impfstoffe „ein virales Gen in die Zellen Ihrer Kinder injiziert wird“, das „den Körper Ihres Kindes zwingt, toxische Spike-Proteine zu bilden.“

„Diese Proteine verursachen oft dauerhafte Schäden an wichtigen Organen von Kindern, einschließlich ihres Gehirns und Nervensystems, ihres Herzens und ihrer Blutgefäße, einschließlich Blutgerinnseln, ihres Fortpflanzungssystems, und dieser Impfstoff kann grundlegende Veränderungen ihres Immunsystems auslösen.“

Malone ist ein entschiedener Gegner der COVID-19-Impfpflicht für Kinder. Er ist wissenschaftlicher Leiter und Regulierungsbeauftragter von The Unity Project, einer Bewegung, die sich gegen die COVID-19-Impfpflicht für K-12-Kinder einsetzt.

„Die Position des Unity Project basiert auf der Logik der informierten Zustimmung im Gegensatz zur erzwungenen Impfung, d.h. dass es keine Impfpflicht geben sollte“, so Malone gegenüber EpochTV. „Der Staat sollte sich nicht in die Familie hineindrängen. Die Entscheidungen gehören auf die Ebene der Eltern, nicht auf die Ebene des Staates oder der Schulbehörde. Schulbehörden, Schulen und Lehrer haben kein Recht, medizinische Informationen über ihre Schüler zu verstehen und einzuholen. Und doch wird das ständig gemacht. Und Schüler werden schikaniert, wenn sie sich nicht impfen lassen.“

Malone ist auch Präsident der International Alliance of Physicians and Medical Scientists – einer Gruppe von 16.000 Fachleuten, die eine Erklärung unterzeichnet haben, in der es heißt, dass gesunde Kinder nicht geimpft werden dürfen“.

„Zwangsimpfungen sind auf der Grundlage des Nürnberger Kodex, des Helsinki-Abkommens und des Belmont-Berichts illegal“, sagte Malone. „Es handelt sich weiterhin um nicht zugelassene Produkte, die nur über eine Notfallgenehmigung erhältlich sind … Es handelt sich um nicht zugelassene Produkte, die den Kindern aufgezwungen werden und die Risiken bergen. Und die Medien, durch ihre Zensur, und Big Tech verhindern, dass Sie überhaupt erfahren, was diese Risiken sind. So können Sie selbst eine fundierte Entscheidung für Ihre Kinder treffen. Das ist in meinen Augen ein großes Verbrechen.“

Malone sagte, dass sich die Menschen an der für den 23. Januar geplanten Kundgebung und dem Marsch „Defeat the Mandates“ in Washington, D.C., beteiligen können, um sich gegen Zwangsimpfungen zu vereinen.

In den Vereinigten Staaten sind derzeit zwei mRNA-basierte COVID-19-Impfstoffe mit einer Notfallzulassung (EUA) erhältlich – einer von Pfizer-BioNTech und der andere von Moderna.

Der Impfstoff von Pfizer-BioNTech, der unter dem Namen Comirnaty vermarktet wird, ist der einzige, der von der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) für Personen ab 16 Jahren zugelassen wurde. Laut FDA-Dokumenten gilt die Zulassung nur für COVID-19-Impfdosen von Pfizer, die in Zukunft produziert werden, während die bestehenden COVID-19-Impfdosen von Pfizer-BioNTech in den Vereinigten Staaten weiterhin im Rahmen einer aktualisierten EUA verabreicht werden.

Die FDA erteilte im Mai 2021 eine EUA für den COVID-19-Impfstoff von Pfizer-BioNTech für die Altersgruppe der 12- bis 15-Jährigen und im Oktober 2021 für Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren.

Kalifornien wird im Oktober 2021 der erste Staat sein, der die COVID-19-Impfung für Kinder vorschreibt, gefolgt von Louisiana im Dezember 2021. Beide Staaten erklärten, dass sie das Mandat nur dann durchsetzen werden, wenn die FDA die Impfstoffe für Kinder vollständig genehmigt.

Der Impfstoff von Pfizer ist nach wie vor die einzige Impfung gegen COVID-19, die in den Vereinigten Staaten für Personen unter 18 Jahren verfügbar ist. Die FDA verschob im Oktober 2021 eine Entscheidung darüber, ob Moderna eine EUA für COVID-19 für 12- bis 17-Jährige erteilt werden soll, mit der Begründung, dass mehr Zeit benötigt wird, um das Myokarditis-Risiko des Impfstoffs in dieser Bevölkerungsgruppe weiter zu untersuchen.

The Epoch Times hat Pfizer-BioNTech und die FDA um eine Stellungnahme gebeten.