Unabhängige News und Infos

Ehefrau eines Pfarrers: Seit der Einführung des Impfstoffs hat er eine Beerdigung nach der anderen begleitet

Ehefrau eines Pfarrers: Seit der Einführung des Impfstoffs hat er eine Beerdigung nach der anderen begleitet

Anfang dieses Monats nahm Sarah Boyle, deren Ehemann Pfarrer ist, an einem Freiheitsprotest in York, England, teil. Vor der Kamera des YouTube-Kanals erzählte sie von den Folgen des Covid-Impfstoffs.

Sie sagte, dass wir uns derzeit in der größten Schlacht befinden, die je stattgefunden hat. „Viele Menschen sehen nicht, was vor sich geht. Sie bekommen den Schuss: Schuss eins, Schuss zwei, Schuss drei“, sagte Boyle. „Sie werden so lange gestochen, bis sie einen Impfpass bekommen, und dann sind sie Sklaven des Systems.“

Normalerweise verleiht ein Impfstoff Immunität. Der britische Premierminister Boris Johnson und andere haben seitdem erklärt, dass diese Impfung keine Immunität bietet und die Ausbreitung von Corona nicht verhindert, so Boyle.

„Die meisten Menschen, die ich mit Corona kenne, sind doppelt oder dreifach geimpft. Sie sind sehr krank“, sagte sie. Auf dem Höhepunkt der Pandemie musste ihr Mann fast an keiner Beerdigung teilnehmen.

Einer ihrer Söhne musste in das Krankenhaus, das praktisch menschenleer war. Sie wurde sofort in die Notaufnahme eingeliefert.

„Seit der Einführung des Impfstoffs hat mein Mann eine Beerdigung nach der anderen begleitet“, betont sie. „Menschen sterben jetzt an den Folgen von Impfschäden. Herzinfarkte, Schlaganfälle, Blutgerinnsel, Herzmuskelentzündung und später auch Krebs. Mein Mann erhält einen Telefonanruf nach dem anderen. Es ist tragisch.“

„Es ist nicht einmal ein Impfstoff. Es funktioniert nicht, es ist ein Experiment“.