Unabhängige News und Infos

concrete bridge near buildings during golden hour
Guilherme Rossi on pexel.com

Ein größerer Krieg steht bevor – Eine Nanosekunde vor Mitternacht?

Von Paul Craig Roberts: Er ist ein US-amerikanischer Ökonom und Publizist. Er war stellvertretender Finanzminister während der Regierung Reagan und ist als Mitbegründer des wirtschaftspolitischen Programms der Regierung Reagans bekannt.

Was als äußerst erfolgreiche russische Militäraktion begann, scheint sich zu einer Clownsnummer der Kreml-Zivilisten zu entwickeln, die so sehr darauf bedacht sind, zu zeigen, dass Russland es gut meint, dass sie riskieren, die Intervention in der Ukraine zu einer Farce zu machen, die in einem größeren europäischen Konflikt enden könnte.

Die Ukraine hat kein großes Militär, aber sie hat ein mächtiges Wort, das das russische Militär in die Schranken weist: Verhandlung. Zelensky sprach das Wort aus, und Putin stoppte die Invasion. Der Kreml fiel ein zweites Mal auf den Trick herein und schickte Verhandlungsführer nach Gomel, wo Zelensky erneut nicht erschien. Es ist eine merkwürdige Situation, wenn ausgerechnet das Land, das den Krieg gewinnt, so sehr auf Verhandlungen erpicht ist. In der Tat können weder Lawrow noch Putin ihre Verhandlungsbereitschaft verbergen. Daraus könnte man schließen, dass Russland den Krieg verliert. Putin sah sich sogar veranlasst, dem israelischen Premierminister Naftali Bennett zu versichern, dass Moskau weiterhin für Gespräche mit Kiew offen ist. Da Israel die ukrainischen Nazis unterstützt, sollte man meinen, dass es Israel ist, das diese Zusicherung macht.

Normalerweise verschafft die Unterbrechung einer Invasion dem Feind Zeit, sich von dem Schock zu erholen und sich neu aufzustellen. Sicherlich weiß Shoygu das. Schlimmer noch, die Verzögerung ermöglicht es dem hysterischen und völlig dummen Westen, den Krieg auszuweiten, indem er sich einmischt. Die USA/NATO verstärken ihre europäischen Truppenaufstellungen und schicken Waffen in die Ukraine. Stoltenberg spricht Drohungen aus, die er nicht wahr machen kann. Eine Ansammlung finnischer Idioten versucht, eine Abstimmung über den Beitritt Finnlands zur NATO herbeizuführen – ein Akt des Wahnsinns, den Putin bereits abgelehnt hat. Deutschland hat seine Meinung geändert und sagt nun, dass Deutschland Waffen in die Ukraine schickt. Werden Deutschland, die USA und die NATO auch ihre Meinung über die Entsendung von Truppen ändern? Jede Stunde, die Russland die Aufgabe nicht erledigt, gibt den westlichen Idioten eine weitere Chance, in einen Krieg zu stolpern.

Wie der Unionskriegsverbrecher William Tecumseh Sherman sagte: „Krieg ist die Hölle“. Der Kreml versucht, den Krieg ohne die Hölle zu führen. Deshalb haben sich die Nazi-Milizen mit ihren Waffensystemen inmitten der Zivilbevölkerung verschanzt. Da das russische Militär den Befehl hat, nicht auf zivile Gebiete zu schießen, wird der Eroberungszug gestoppt.

Man kann die Entscheidung des Kremls, die Zivilbevölkerung zu schonen, verstehen, denn sobald die Ukraine entnazifiziert ist, hofft Russland auf gute Beziehungen zur Ukraine. Doch der Kreml täuscht sich, wenn er vom Westen Lob für seine guten Absichten erwartet. Was auch immer Russland tut, es wird in den schwärzesten Farben dargestellt werden. Schon jetzt werden die ukrainischen Nazi-Milizen als „Freiheitskämpfer“ gepriesen. Die Aufgabe der westlichen Medien besteht darin, Fiktion in Fakten und Lügen in Wahrheit zu verwandeln. Das Narrativ der russischen Kriegsverbrechen stand bereits am zweiten Tag des Krieges fest. Hier ist zum Beispiel das Bloomberg Evening Briefing vom 25. Februar, aber alle Pressevertreter sagen dasselbe: „Die russische Invasion war durch wahllose Angriffe auf zivile Gebiete und Angriffe auf geschützte Einrichtungen wie Krankenhäuser gekennzeichnet, so Amnesty International. . . . Die Russen beschossen einen Kindergarten und ein Waisenhaus.“ Trotz all der angeblichen Angriffe und wahllosen Beschüsse kann Amnesty International die Liste der getöteten Personen nur auf 140 Personen erhöhen, und Bloomberg sagt nicht, ob es sich dabei nur um Zivilisten oder auch um Soldaten und Neonazi-Milizen handelt. Bislang scheint die russische Invasion nicht so viele Menschen getötet zu haben wie ein US-Angriff auf ein Kinderfußballspiel, eine Hochzeit oder eine Beerdigung.

An der militärischen Front ist Russland überlegen, aber an der Propagandafront ist es stets unterlegen. Der Grund dafür ist, dass Russland es immer versäumt, die Initiative zu ergreifen und stattdessen rein reaktiv bleibt. Die Reaktion Russlands auf die Sanktionen war bisher völlig unzureichend. Russland beliefert Europa weiterhin mit Energie, obwohl es die Pipelines abschalten und die deutsche Industrie stilllegen kann. Aber es tut nichts, als Deutschland ankündigt, die Nazi-Milizen in der Ukraine mit Waffen zu unterstützen. Russische Vermögenswerte werden beschlagnahmt und Russland wird aus dem SWIFT-Clearing-Mechanismus ausgeschlossen, auf den sich Russland (und China) immer noch so töricht verlassen, und Russland hat nicht alle westlichen Investitionen in Russland verstaatlicht. Man hat das Gefühl, dass Russland gerne überrollt wird, solange es nicht militärisch ist.

Aber selbst hier lässt Russlands Entschlossenheit, sich als so wohlwollend zu zeigen, dass es eine Pattsituation und einen größeren Krieg riskiert, Zweifel aufkommen, ob es den Krieg überhaupt gewinnen will. Es ist wirklich erstaunlich, wie sehr Russland durch Worte verletzt wird und wie defensiv Worte es machen können.

Es war Machiavelli, der sagte: „Es ist besser, gefürchtet als geliebt zu werden“. Wenn Russland gefürchtet wäre, würden die Finnen nicht auf einen NATO-Beitritt drängen. Die Deutschen und Franzosen würden keine Waffen an die ukrainischen Nazis liefern. Die USA würden es nicht wagen, den russischen Präsidenten persönlich zu sanktionieren. Wenn sich in der Ukraine ein größerer Krieg entwickelt, wird ein Großteil der Schuld auf Russlands reaktives Verhalten und die immer wieder verzögerte Anwendung seiner überlegenen Streitkräfte zurückfallen.

Wie brutal Russland auch sein muss, es ist viel besser für Russland, seine Eroberung der Ukraine schnell zu beenden, denn der Preis einer Verzögerung kann viel höher sein. Das ist es, wozu uns die Verzögerung gebracht hat:

„Putin ordnet höchste Alarmbereitschaft der russischen Atomstreitkräfte an“

Putin erklärt:

„Die westlichen Länder ergreifen nicht nur im wirtschaftlichen Bereich unfreundliche Maßnahmen gegen unser Land. Ich spreche von den unrechtmäßigen Sanktionen, die jedem bekannt sind. Aber auch die Spitzenbeamten der führenden NATO-Länder geben aggressive Erklärungen gegen unser Land ab.“

Auch hier hat der schwachsinnige und arrogante Westen nicht zugehört, als Putin sagte:

„Ich möchte jetzt etwas sehr Wichtiges für diejenigen sagen, die versucht sein könnten, sich von außen in diese Entwicklungen einzumischen. Wer auch immer versucht, sich uns in den Weg zu stellen oder gar Bedrohungen für unser Land und unser Volk zu schaffen, muss wissen, dass Russland sofort reagieren wird, und die Konsequenzen werden so sein, wie Sie sie in Ihrer ganzen Geschichte noch nie gesehen haben. Ganz gleich, wie sich die Ereignisse entwickeln, wir sind bereit. Alle notwendigen Entscheidungen in dieser Hinsicht sind getroffen worden. Ich hoffe, dass meine Worte Gehör finden werden.

Die Konsequenzen werden in der Tat „so sein, wie Sie sie in Ihrer Geschichte noch nie gesehen haben“.

Wacht auf, ihr unbekümmerten Narren in den westlichen Bevölkerungen. Eure schwachsinnigen „Führer“ sind dabei, euch in den Selbstmord zu führen.

Update:

Ramsan Kadyrow, der Führer der Provinz Tschetschenien, befehligt einige der am meisten gefürchteten Kampfeinheiten Russlands. Er sagte, die russische Taktik funktioniere nicht, weil sie zu träge sei. Der Westen hat die Ukraine mit schwerer Artillerie und Waffen der neuen Generation ausgerüstet, während Russland seine schwere Artillerie und Waffen wie TOS nicht einsetzt. Es scheint, dass Putin, selbst wenn er in den Krieg zieht, nicht wirklich viel Gewalt anwenden will.

Jetzt hat die Türkei angekündigt, dass sie Russlands Einfahrt ins Schwarze Meer und die Ausfahrt aus dem Schwarzen Meer sperren wird – eine weitere dumme Entscheidung der NATO, die den Konflikt eskalieren lässt.