Unabhängige News und Infos

Eine Klarstellung zu Gold

armstrongeconomics.com: Ich denke ich sollte kurz klarstellen, wie ich die Entwicklung von Gold sehe. Dessen Preis wird nicht steigen, weil die Inflation ansteigt oder noch mehr neue Schulden gemacht werden. Der Preis wird erst und genau dann nach oben gehen, wenn das Vertrauen in das System verloren geht. Momentan verhindern noch immer die EZB und andere Zentralbanken, dass die Federal Reserve die Zinsen anhebt, wie sie es machen sollte. Ansonsten würde es zu einem Bruch im System führen, an dem keine der Notenbanken ein Interesse hat.

Man sollte sich allerdings nicht von den Kommentaren der Zentralbanker in die Irre führen lassen, nach denen die Zinsen keineswegs ansteigen werden. Der Grund dafür liegt darin, dass sie lediglich in der Lage sind, die Zinsen auf kurzlaufende Anleihen zu kontrollieren. Je länger der Zeitraum wird, desto stärker wirken die Marktkräfte, da hier die generelle Unsicherheit für die Spekulation auf die fern liegende Zukunft zum Tragen kommt. Daher komme es auch immer wieder zu Anleihekaufprogrammen, in deren Rahmen lang laufende Anleihen aufgekauft werden, da es der einzige Weg ist, auf dem sich deren Zinssätze drücken lassen.

Daher ist sind ihre Kommentare auch ziemlich irrelevant. Die Presse stellt es natürlich hin, als sei es eine große Sache, allerdings haben sie in diesem Zusammenhang immer schon Propaganda betrieben. Sie meinen weiterhin, dass der Markt leiden wird, sollte die FED die Zinsen anheben. Wer diese falsche Vorstellung und alles, was sonst noch an falschen Zusammenhängen in die Welt posaunt wird, jedoch ignoriert und sich einfach nur ansieht, was geschieht, der wird erkennen, dass die Zinsen während der gesamten Präsidentschaft von Trump über vier Jahre sukzessive angehoben wurden. Erst mit dem Einschlag der Coronakrise wurden die Erhöhungen wieder auf einen Schlag auf Null zurückgefahren. Wir erkennen dabei, dass der Markt parallel zu den Zinsen anstieg und fiel, als auch die Zinsen fielen.

Die kolporierten Zusammenhänge existieren nicht und deswegen wird der Goldpreis auch nicht auf die Schuldenstände, QE oder anderen Szenarien reagieren. Gold steigt nur dann, wenn es zu einer Vertrauenskrise in das System kommt. Damit konkret gemeint ist das Scheitern der Zentralbanken und der Zusammenbruch der keynesianischen Wirtschaftsweise. Daher stehen auch so viele im politischen Establishment Eliten hinter dem Great Reset.

Die EZB fällt als erstes

Sie wissen, dass die Zentralbanken langfristig keinen Einfluss auf die Zinsen ausüben können und es daher auch keine Rettung gibt vor der Zahlungsunfähigkeit der Pensionsfonds in Europa, die aufgrund der Nullzinspolitik der EZB in den Ruin getrieben wurden, während Pensionsfonds gleichzeitig weiterhin rechtlich dazu verpflichtet sind, in Anleihen ohne Erträge zu investieren. Sie haben die gesamte Volkswirtschaft ruiniert und versuchen nun, über den Winkelzug der Coronakrise ihren Kopf aus der Schlinge zu ziehen.

Es ist wichtig, sich genau zu vergegenwärtigen, inwieweit die Öffentlichkeit noch immer dem offiziellen Narrativ glaubt, und wie viele bereits aufgewacht sind und gemerkt haben, dass die Coronakrise nie wieder enden soll. Es wird vorbei sein, sobald genug merken, dass die Krise nur als Vorwand benutzt wird, um die völlige Kontrolle über die Wirtschaft zu bekommen und ihren Great Reset durchzuziehen, in dessen Rahmen sie sämtliche Pensionssysteme pleite gehen lassen, um die Renten mit einem Bedingungslosen Grundeinkommen zu ersetzen, das sie sich nicht mehr leihen müssen, sondern nach Bedarf neu drücken können.

Der Plan wird in einer Salamitaktik Schritt für Schritt umgesetzt, damit die Menschen nicht erkennen, was passiert. Das Drucken von Geld und die kurzfristige Manipulation der Zinsen dagegen werden dessen Preis nicht beeinflussen. Tatsächlich ist es sogar so, dass in kürzerer Sich aufgrund einer Kapitalflucht der US-Dollar steigen könnte, da das EZB-System so weit an den Rand der Zahlungsunfähigkeit getrieben wurde, dass die Entscheidungsträger um Klaus Schwab, von denen alle zum WEF-Führungsgremium gehören, die Kontrolle über die weitere Entwicklung verloren haben. Sobald die Menschen merken, was hier getrieben wird, werden sie das Vertrauen verlieren und dann wird auch Gold im Preis anziehen.