Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

Eine massive globale Umstrukturierung ist im Gange… Was das für Europa bedeutet, lesen Sie hier.

Ungarn raus aus der EU?

Wir haben schon lange gesagt, dass Ungarn die EU verlassen wird. Es ist nur eine Frage der Zeit.

Die Tageszeitung meldete, dass „Hunderte von hochrangigen Militärs in Ungarn entlassen wurden“. Aus dem Artikel:

Wie mehrere ungarische Medien berichteten, hat der ungarische Verteidigungsminister Hunderte von hochrangigen Militäroffizieren entlassen. Die Betroffenen haben zwei Monate Zeit, die Armee zu verlassen, und erhalten 70 Prozent ihres derzeitigen Gehalts als rentenähnliche Zulage, auch wenn sie anderweitig arbeiten. Der Minister sagt, der Schritt diene der Verjüngung und Modernisierung der Armee. Die Opposition glaubt, die Regierung habe NATO-freundliche Offiziere entlassen.

Um das klarzustellen: Ich weiß nicht, ob das wahr ist. Aber wie bei den meisten Dingen fügt man mehrere Informationen zusammen, und es entsteht ein Bild, das Wahrscheinlichkeiten liefert. Anhand dieser Wahrscheinlichkeiten beginnen wir, Ergebnisse und Vermögenswerte entsprechend zu bewerten. Wo die wahrscheinlichsten Ergebnisse mit billigen oder teuren Anlageklassen übereinstimmen, finden wir Asymmetrie.

Was wir also wissen, ist, dass Ungarn von Anfang an gegen den Ukraine-Krieg gewesen ist.

Orban ist der EU ein Dorn im Auge, denn er weigert sich, sich immer mehr Kontrolle und Misswirtschaft zu beugen. In seiner Heimat ist er außerordentlich beliebt, und das bringt die spitzen Schuhe in Brüssel in Aufruhr. Wie kann er es wagen?

In dem Artikel wird die Massenentlassung weiter erläutert.

Nach Angaben des Ministeriums dient dieser Schritt dem Ziel, die Armee zu modernisieren und den Weg für den Aufstieg einer neuen Offiziersgeneration zu ebnen. Die Medien berichten von mehr als hundert Generälen, Obersten und anderen hochrangigen Offizieren, die entlassen wurden. Die ehemalige Verteidigungsministerin und Abgeordnete der Demokratischen Koalition, Ágnes Vadai, zählte am Donnerstag rund 170 Offiziere. Sie fügte hinzu, die weggeschickten Offiziere seien pro-NATO.

Was mag der Grund dafür sein? Nun, ich habe Folgendes festgestellt…

Dieser Typ mit dem Kleidungsstil eines Zirkusclowns ist gerade zurückgetreten.

Er ist – oder sollte ich sagen war – Berater von Zelenskys Stabschef.

In einem kürzlich erschienenen Artikel wurde bekannt gegeben, dass Oleksiy Arestovich als Berater von Zelenskys Büro zurücktritt.

Oleksiy Arestovich hat seinen Rücktritt vom Amt des externen Beraters des Präsidenten der Ukraine eingereicht.

„Ich möchte ein Beispiel dafür geben, was zivilisiertes Verhalten ist: ein grundlegender Fehler, dann Rücktritt“, schrieb er in seinen sozialen Medien und fügte ein Foto seines Schreibens bei.

Nach seinem Rücktritt meldete er sich auf dem Youtube-Kanal des politischen Analysten Yuri Romanenko zu Wort und sagte Folgendes.

Ich bin bereits eine inoffizielle Person, ich kann sagen, was ich will.

Nachdem er das gesagt hatte, spuckte er dies aus…

Wenn alle glauben, dass wir den Krieg garantiert gewinnen werden, scheint das sehr unwahrscheinlich.

Das ist besonders interessant, da der ehemalige Schauspieler (ich weiß, richtig, das ganze Kabinett ist ja Schauspieler) den Namen geprägt hat. Ich würde sagen Propagandist, aber egal.

Soweit ich weiß, betrieb er einen Youtube-Kanal, der ihm den Spitznamen Therapist-in-Chief“ einbrachte und auf dem er den Ukrainern versicherte, dass die Situation unter Kontrolle sei, die Ukraine die Oberhand habe und der Krieg bald vorbei sein würde. Im Grunde also ein professioneller Lügner. Eine ukrainische Version von BBC und CNN.

Wie Sie sehen, hat der „Alles ist unter Kontrolle“-Junge eine ziemliche Kehrtwende vollzogen. Ich schätze, der Kokainzwerg hat nicht genug Geld der westlichen steuerzahlenden Leibeigenen durch den europäischen Waschsalon zu ihm geleitet, um die Scharade aufrechtzuerhalten. Oder er fürchtet tatsächlich um sein Leben, weil irgendwann eine russische Kugel aus seinem Hinterkopf kommen könnte. Wer weiß das schon?

Die größte Anzahl von Politikern ist in der Ukraine. Aber auf wessen Kosten?

ZeroHedge hat auf die Welle von Ratten hingewiesen, die das Schiff verlassen… äh, ich meine „Rücktritte“.

Und ich weiß, was Sie jetzt denken. „Woher haben sie das ganze Geld?“

Das ist eine interessante Frage.

Das Zelensky-Regime dankt Ihnen, den amerikanischen Steuerzahlern, für Ihre Dienste. Lambos und französische Villen landen nicht von allein in Ihrer Tasche.

Es gibt hier also mindestens zwei Dinge zu beachten. Ein hochrangiger ukrainischer Beamter hat bestätigt, was wir schon die ganze Zeit gesagt haben – dass das mächtige ukrainische Militär NICHT im Begriff ist zu gewinnen. Ganz im Gegenteil, sie werden zusammengeschlagen. Ein Fleischwolf.
Und jetzt bereitet sich Ungarn vor. Worauf?

Nun, was ist der Schritt für die USA… äh, ich meine die Ukraine, wenn sie so stark gewinnen, dass Russland im Frühjahr die Kontrolle übernehmen wird?

Die USA/NATO/EU können auf keinen Fall verlieren. Und warum? Weil der Schaden für die militärische Hegemonie der USA ein Wendepunkt wäre. Der Rest der Welt und die gesamte militärische Intelligenz, von Delhi über Peking bis Ankara und sogar Tel Aviv, weiß genau, dass dies ein Krieg der USA ist.

Was werden sie also tun? Wenn man von ihren bisherigen Aktionen ausgeht, verschärfen sie den Konflikt und versuchen sicherzustellen, dass andere so genannte Teilnehmer sich anschließen „MÜSSEN“. Das war das Ziel der Bombardierung der Nordstream-Pipeline. Alle Optionen abzuschneiden und vor allem Deutschland zu zwingen, der Politik Washingtons zu folgen.

Jetzt nimmt Orban eine Kriegserklärung der NATO vorweg. Ungarn will sich daran nicht beteiligen, wäre aber aufgrund seiner derzeitigen NATO- und EU-Mitgliedschaft trotzdem dazu verpflichtet.

Bereitet sich Orban auf den Zeitpunkt vor, an dem er sein Land aus der EU und aus der NATO herausnehmen muss? Wenn er das tun würde (und ich sage nicht, dass er das tut, sondern nur, dass es eine logische und mögliche Erklärung ist), dann würde er sich aller NATO-freundlichen Militärs entledigen, denn er wird eine starke ideologische Position innerhalb des Militärs brauchen, wenn er das erreichen will. Er würde mit Sicherheit verstehen, dass die CIA aktiv eine „farbige Revolution“ fördern würde, die wie eine militärische Herzmuskelentzündung aus dem Nichts auftauchen würde.

In einer kürzlich gehaltenen Rede hat Orban Folgendes gesagt:

Der Westen hat die 1000 Jahre alten Grenzen und die Geschichte Mitteleuropas verletzt. Er hat uns an unhaltbare Grenzen gedrängt. Unserer natürlichen Ressourcen beraubt. Von den natürlichen Ressourcen abgeschnitten. Unser Land zu einem Haus der Trauer gemacht. Sie haben die Grenzen Mitteleuropas ohne moralische Bedenken neu gezogen. Genauso wie sie die Grenzen Afrikas und des Nahen Ostens neu gezogen haben. Das werden wir nie vergessen.

Was kann man mitnehmen?

Vor 2.500 Jahren schrieb Aristoteles ein Buch über die griechischen Verfassungen. Er schrieb: „Alle diese Verfassungen nennen sich Demokratien, aber in Wirklichkeit sind sie Oligarchien.

Schauen Sie sich um und sagen Sie mir, dass die heutigen sogenannten Demokratien nicht von einer Finanzoligarchie geführt werden. Viele nennen es den tiefen Staat, aber was genau ist der tiefe Staat? Es ist eine Finanzoligarchie.

Was noch? Nun, ich denke, der Euro ist F.U.K.T. (fragil, nutzlos, korrupt und am Ende). Das ist es also, aber wissen Sie, worauf ich noch achten werde? Sollte dies tatsächlich der Fall sein, dann erwarte ich, wenn oder falls Ungarn seinen Austritt ankündigt, dass ungarische Vermögenswerte sofort von den europäischen Institutionen verkauft werden, nicht weil sie unbedingt anderer Meinung sind, sondern weil alles so politisiert wurde, dass der Besitz von ungarischen Vermögenswerten sofort als „unpatriotisch“ angesehen und/oder sanktioniert würde. Wir werden also abwarten, wie sich das entwickelt, und dann auf die Jagd gehen und wahrscheinlich den Rotz aus Ungarn herauskaufen. Wenn sie sich von den WEF-Marionetten befreien können, dann besteht noch Hoffnung.

Mir ist klar, dass Ungarn ein winziges Binnenland ist und dass dies nur funktioniert, wenn es an Dynamik gewinnt, wenn andere sich anschließen. Serbien? Durchaus möglich. Italien unter Maloni? Sicher, das kann ich mir vorstellen, wenn auch aus anderen Gründen als dem russischen Blickwinkel. Kroatien, das spürt, dass sich das Blatt wendet? Ich würde es nicht ausschließen.

Sie sehen also, es ist viel im Gange und wir sollten ein wachsames Auge darauf haben. Fürs Erste sollten Sie aus dem Euro aussteigen, wenn Sie long sind, und erkennen, dass der Dollar, sosehr er auch im Arsch ist, im Vergleich zu dem Klustafuk, der Europa und der Euro ist, geradezu glorreich aussieht.