Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

Erster Drive-in verwendet KI. Das wird eine Flut von Entlassungen mit sich bringen!

Wendy’s stellt Google-gestützten Chatbot für Drive-Thru vor

In der Fast-Food-Branche wird es in den nächsten Jahren eine Flut von Entlassungen geben, da die Kundeninteraktion zunehmend von KI statt von Menschen übernommen wird. Einstiegsjobs wie dieser sind wichtig, um junge Menschen in die Arbeitswelt zu integrieren. Andere Arbeitsplätze mit Kundenkontakt, die gefährdet sind? Bankangestellte, Steuerberater, Rechtsanwälte, Finanzberater.⁃ TN Editor

Wendy’s entwickelt Berichten zufolge einen Chatbot mit künstlicher Intelligenz, der auf der natürlichsprachlichen Software von Google basiert und Drive-Thrus automatisieren soll.

Das Wall Street Journal sprach mit Wendy’s Chief Executive Todd Penegor, der sagte, dass der Chatbot der Fast-Food-Kette im Juni in einem firmeneigenen Restaurant in Columbus, Ohio, eingeführt werden soll.

Der Wendy’s-Drive-Thru-Chatbot „wird sehr dialogorientiert sein“, erklärte Penegor. Er sagte: „Sie werden nicht wissen, dass Sie mit jemand anderem als einem Mitarbeiter sprechen.“

Die Software-Ingenieure von Wendy’s haben mit Google zusammengearbeitet, um ein umfangreiches Sprachmodell zu erstellen, das Wörter, beliebte Ausdrücke und Phrasen in verschiedenen Dialekten und Akzenten versteht, wenn ein Kunde bestellt. Es wird auch Wendy’s-spezifische Akronyme verstehen, wie „JBC“ für Junior Bacon Cheeseburger.

„Die generative KI-Technologie von Google Cloud bietet uns eine große Chance, unseren Kunden ein wirklich differenziertes, schnelleres und reibungsloses Erlebnis zu bieten, und ermöglicht es unseren Mitarbeitern, sich weiterhin darauf zu konzentrieren, großartiges Essen zuzubereiten und Beziehungen zu den Fans aufzubauen, die sie immer wieder zurückkommen lassen“, sagte Penegor in einem separaten Gespräch über den Chatbot im Gespräch mit Gizmodo.

Laut WSJ ist der Drive-Thru-Chatbot so programmiert, dass er die Kunden fragt, ob sie die Bestellung kombinieren oder die Größe erhöhen möchten. Sobald die Bestellung abgeschlossen ist, bereiten Menschen in der Küche (die eines Tages durch Roboterköche ersetzt werden sollen) das Essen zu, bevor es verpackt und in eine Tüte gesteckt wird, um es am Fenster abzuholen.

Kevin Vasconi, Chief Information Officer von Wendy’s, sagte gegenüber dem WSJ, dass der Chatbot „wahrscheinlich im Durchschnitt besser“ sei als die besten Kundendienstmitarbeiter des Unternehmens. Er sagte, das Ziel des Chatbots sei es, die Servicegeschwindigkeit und -konsistenz an Drive-Thrus zu verbessern. Etwa 80 % aller Essensbestellungen werden an den Drive-Thrus der Burgerkette aufgegeben.

Neben Wendy’s haben wir den Schritt anderer Fast-Food-Restaurants, wie McDonald’s, zur Automatisierung von Filialen und zum Ersatz von Menschen skizziert:

Es gab sogar einen Vorstoß von McDonald’s, ein Restaurant vollständig zu automatisieren:

Die zunehmende Automatisierung in der Fast-Food-Branche wird in diesem Jahrzehnt zu einer Flut von Entlassungen führen. Nach Angaben des Marktforschungsunternehmens IBISWorld gibt es in den USA mehr als 5 Millionen Beschäftigte.

Erinnern Sie sich an einen kürzlich erschienenen Goldman-Bericht (für Pro-Abonnenten hier verfügbar), in dem es heißt: „Zwei Drittel der derzeitigen Arbeitsplätze sind einem gewissen Grad an KI-Automatisierung ausgesetzt, und generative KI könnte bis zu einem Viertel der derzeitigen Arbeit ersetzen. Die Extrapolation unserer Schätzungen auf die ganze Welt legt nahe, dass generative KI das Äquivalent von 300 Millionen Vollzeitarbeitsplätzen der Automatisierung aussetzen könnte“, da bis zu „zwei Drittel der Berufe durch KI teilweise automatisiert werden könnten.“

Mit anderen Worten: Die Roboter kommen, und es werden Arbeitsplätze verloren gehen.