Unabhängige News und Infos

Forscher der UT Austin entwickeln Computerchips, die wie Gehirne denken – könnte auch mit dem menschlichen Körper in Kontakt kommen
Shutterstock

Forscher der UT Austin entwickeln Computerchips, die wie Gehirne denken – könnte auch mit dem menschlichen Körper in Kontakt kommen

AUSTIN, Texas – Stellen Sie sich einen Computer vor, der mit einem Gerät ausgestattet ist, das es ihm ermöglicht, wie ein Mensch zu denken. Dank Forschern der University of Texas in Austin ist diese Realität einen Schritt näher an die allgemeine Akzeptanz gerückt.

Bislang hat der Standardcomputer keine Gedanken, und Algorithmen erledigen alles. Forscher wie Dmitry Kireev und Jean Anne Incorvia hoffen, das zu ändern.

„Wir haben ein solides, sicheres, flexibles und biokompatibles Gerät gefunden, das die Funktionen des biologischen Gehirns übernehmen kann. Diese Art von Vorrichtungen gab es schon früher, aber wir haben diese Vorrichtungen flexibel und biokompatibel gemacht, so dass wir sie auf lange Sicht tatsächlich mit dem Gehirn morphen können“, sagt Kireev, ein wissenschaftlicher Mitarbeiter an der UT Austin.

„Wir stellen sie im Reinraum her und kommen dann hierher, um sie zu testen“, so Incorvia, Assistenzprofessor an der UT Austin.

Ihre Forschungen an der UT Austin haben sie zur Entwicklung von Geräten, so genannten synaptischen Transistoren, geführt, die es Computern ermöglichen, wie ein Gehirn zu denken.

„Wir haben sie auf ein sehr flexibles und biokompatibles Substrat aufgebracht, damit man weiß, dass sie völlig flexibel sind“, sagte Kireev.

Nach Ansicht der Forscher sind die Transistoren aus flexiblem Graphen wie Synapsen im Gehirn, die Neuronen miteinander verbinden.

„Wir können sie in einer neuen Architektur mit so genannten neuronalen Netzen anordnen, die es uns ermöglichen, künstliche Synapsen zu haben, die ein Gewicht tragen können, und die die Konnektivität des Gehirns nachahmen“, so Kireev.

Dmitry hat die meiste Zeit seines Studiums in diesem Forschungsbereich verbracht. Er sagt, dass es kurzfristig bei computerähnlichen Geräten zum Einsatz kommen wird, aber in Zukunft könnte es auch mit dem menschlichen Körper in Berührung kommen. Ihre Forschung bringt uns dem Ganzen einen Schritt näher.

„Zum jetzigen Zeitpunkt wollen wir, dass es wie ein Gehirn funktioniert, aber mit der Vision, dass es später das Gehirn ersetzen kann, um Gehirnprothesen herzustellen und vielleicht einige Gehirnkrankheiten zu lösen“, sagte Kireev.