Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

war museum perspective army
pexels.com

Geschichte der US-NATO-Militärkampagnen (1991-2023)

Bevor wir uns mit der Geschichte der militärischen Kampagnen befassen, die uns in den vergangenen dreißig Jahren bis heute heimgesucht haben, ist es notwendig, drei Fakten über den Ursprung dieser Kriege in Erinnerung zu rufen.

Im Jahr 1944 waren sich vierundsiebzig Naziführer der Niederlage Deutschlands bewusst, aber entschlossen, das Naziideal vor der Katastrophe zu retten, gründeten sie die Organisation O.D.SS.A. Ihre Absicht war es, auszuwandern und in jedem Staat, in dem sie sich niederlassen, in Unternehmen, Verwaltungen und politischen Parteien auf jeder Ebene mitzuarbeiten und ihr Nazi-Gedankengut zu filtern. Viele von ihnen wurden aufgrund ihrer Erfahrungen mit der Sowjetunion in die US-Dienste aufgenommen und in den Abteilungen verschiedener Behörden eingesetzt. Ihre Sichtweise hat die amerikanische Politik zweifelsohne quer beeinflusst.

1977 konzipierte eine Gruppe liberaler Intellektueller, die späteren Neokonservativen, zu denen Persönlichkeiten gehörten, die später an der Regierung von Präsident Bush jr. beteiligt waren, wie Paul Wolfowitz, Dick Cheney, Donald Rumsfeld und Jeb Bush oder der Philosoph Francis Fukuyama, ein Projekt, das viele ideologische Züge mit der O.D.SS.A. teilt:

“Die Geschichte des 20. Jahrhunderts sollte uns gelehrt haben, dass es wichtig ist, die Umstände zu gestalten, bevor Krisen entstehen, und mit Bedrohungen umzugehen, bevor sie tragisch werden…

Die Geschichte dieses Jahrhunderts sollte uns gelehrt haben, uns die Sache der amerikanischen Führung zu eigen zu machen…. durch eine militärisch-technologische Revolution eine strategische militärische Präsenz in der ganzen Welt zu schaffen, das Entstehen einer konkurrierenden Supermacht zu verhindern und Präventivschläge gegen jede Macht zu führen, die amerikanische Interessen bedroht.”

Dies sind die Leitlinien des PNAC (Project for a New American Century). Wie sich später herausstellen wird, sind die Gründer des Projekts mit der Öl- und Rüstungsindustrie und später mit dem industriell-militärischen Komplex verbunden, der am Ende der Präsidentschaft von General Eisenhower eine solche Macht erlangt hatte, dass er die Politik jeder Regierung und jedes Präsidenten beeinflussen konnte.

Der ehemalige sowjetische Staatschef Michail Gorbatschow und US-Präsident Ronald Reagan unterzeichneten 1987 einen bahnbrechenden Vertrag über die Kontrolle von Atomwaffen. (Bild: White House Photographic Office/National Archives and Records Administration)

Das letzte Schlüsseldatum ist der 8. Dezember 1987, als Präsident Ronald Reagan und UdSSR-Präsident Michail Gorbatschow den INF-Vertrag (Intermediate-Range Nuclear Forces Treaty) unterzeichneten. Es war eine wichtige Phase, eine neue Periode, das Ende des Kalten Krieges und die Öffnung des Eisernen Vorhangs. Gorbatschow war beruhigt: Die NATO wird niemals die russischen Grenzen erreichen. Und er wurde mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet. Die Welt atmete auf, aber es war nur ein langes, trügerisches Innehalten.

Die Vereinigten Staaten waren die einzige Weltmacht und beabsichtigten, die Situation auszunutzen und den Plan für ihr neues Jahrhundert zu verwirklichen.

In der Tat bereiteten die USA einen Angriff auf den unabhängigen Irak vor, der zu reich an Öl war und eine sich entwickelnde Bevölkerung hatte. (1989 lag der Wert des Dinars gegenüber dem Dollar bei 1IQD zu 1.365 $).

Eroberungen nach dem Kalten Krieg. Irak und Jugoslawien

Am 5. November 1990 verabschiedete der amerikanische Kongreß das Gesetz 101-513 über Auslandsoperationen und Mittelzuweisungen, das nicht nur die Kosten des Angriffs auf den Irak, sondern auch das Ende Jugoslawiens vorhersah. Ein Abschnitt des Gesetzes sah vor, dass innerhalb von sechs Monaten alle Hilfen, Kredite und Darlehen der USA an Jugoslawien eingestellt werden sollten. Außerdem mussten in jeder der sechs Teilrepubliken freie und getrennte Wahlen abgehalten werden, und sowohl die Verfahren als auch die Ergebnisse der Wahlen hätten die Zustimmung des Außenministeriums erhalten müssen: Erst nach Erfüllung dieser Bedingungen konnte die wirtschaftliche Unterstützung wieder aufgenommen werden, allerdings nicht mehr für die Zentralregierung, sondern nur noch für die einzelnen Teilrepubliken, und auch nur dann, wenn diese von “demokratischen” Kräften regiert wurden… Nationalistischen Parteien wurden Darlehen gewährt.

Am 26. Dezember 1991 löste sich die UdSSR auf, und am 1. Juli desselben Jahres auch der Warschauer Pakt. Zu diesem Zeitpunkt hatte der Atlantikpakt keine Daseinsberechtigung mehr, doch auf einer Tagung in Rom im November des Vorjahres wurde sein strategisches Konzept geändert, und die NATO begann, sich in das zu verwandeln, was sie heute ist: nicht mehr eine defensive, sondern eine offensive Streitmacht gemäß dem Projekt des amerikanischen Jahrhunderts.

1991 griffen die Vereinigten Staaten mit der Unterstützung von 35 Staaten, darunter einige NATO-Mitglieder und andere Außenstehende, Irak an. Der Krieg wurde abgebrochen, bevor er Bagdad erreichte. Das Ergebnis war tragisch für den Irak, der enorme menschliche Verluste, einen schweren industriellen und sozialen Rückschritt sowie anschließende tragische Sanktionen hinnehmen musste. Zum ersten Mal wurden die Folgen des Einsatzes von Geschossen mit abgereichertem Uran auf Soldaten erwähnt.

Im selben Jahr wurde das Verfahren zur Auflösung Jugoslawiens eingeleitet. Der Grund dafür liegt in dem Wunsch, der UdSSR jegliche befreundete Küste zu entziehen, ein Weg, der sich später in Richtung Russland fortsetzen wird.

Jugoslawien war ein Gründungskrieg, in dem eine Generalprobe für die nächsten Kriege stattfand und in dem eine Reihe von Strategien – ich nenne sie “Das PROTOKOLL” – in die Praxis umgesetzt wurden.

Das sind die Direktiven:

  • Unabhängige und widerspenstige Staaten und Regierungen, die sich den US-Direktiven widersetzen, sind strafbar und müssen zusammengefaltet werden.
  • Organisation von “Coloured Springs”, um Unruhen unter der Zivilbevölkerung zu schüren, um die Regierung in Verlegenheit zu bringen.
  • Harte Sanktionen gegen die Zielländer.
  • Die Dämonisierung des Gegners wird durch die Medien mit massiven Verleumdungskampagnen, insbesondere gegen den Anführer, betrieben.
  • Rechtsextreme Parteien und Personen mit nazistischen oder extremistischen Tendenzen werden angesprochen, um Regierungen zu beeinflussen oder zu übernehmen.
  • Extremistische Gruppen erhalten Waffen und Training.
  • CIA-Agenten werden mit viel Geld geschickt, um Politiker, Journalisten oder prominente Persönlichkeiten davon zu überzeugen, die aufgezwungene Darstellung zu unterstützen.
  • Einsatz von blutigen Inszenierungen, um den Gegner zu beschuldigen und das Eingreifen der NATO zu rechtfertigen.
  • Einsatz westlicher Agenturen von Söldnern und Gruppen von Nazis oder dschihadistischen Extremisten.
  • Sabotage jeglicher Versuche eines Dialogs zwischen den Parteien, bis der Kriegsausbeutungsplan abgeschlossen ist.

Wie im Protokoll vorgesehen, begannen Geheimdienstagenten 1990 mit muslimischen Extremistengruppen in Bosnien und der rechtsextremen Ushashi in Kroatien Kontakt aufzunehmen.

Im Anschluss an diese Aktion fanden in jeder einzelnen Republik Wahlen statt, um ein föderales Referendum zu vermeiden. Zu Weihnachten 1991 erkannte Deutschland und im Januar 1992 der Vatikan, gefolgt von den europäischen Ländern, die Republiken Kroatien und Slowenien an. In Bosnien-Herzegowina war es komplizierter, weil 35 % der serbischen Bevölkerung nicht teilgenommen hatten, aber das Ergebnis des Referendums wurde trotzdem anerkannt.

Im März 1992 brach der Bürgerkrieg aus. Zu diesem Zeitpunkt wurde die UN-Friedenstruppe als vermittelnde Kraft entsandt.

Der Krieg hätte im August desselben Jahres beendet werden können, als Jose Cutilliero in Lissabon ein Abkommen vorschlug, das die Vertreter der drei Volksgruppen Radovan Karadzic, Franjo Tudsman und Aljia Izetbegovic akzeptierten. Izetbegovic wurde nach Sarajewo zurückgerufen und lehnte nach einem Gespräch mit dem US-Botschafter Warren den Friedensplan ab.

Aus einem Dokument des Kongresses von 1997, das vom Ausschuss der Republikanischen Partei erstellt wurde, geht hervor:

“Die US-Regierung hat auf Vorschlag von Clintons Nationalem Sicherheitsrat unter Leitung von Anthony Lake dazu beigetragen, Bosnien in eine militante islamische Basis zu verwandeln”, was zur Rekrutierung von Tausenden von Mudschahedin aus der islamischen Welt führte. Diese Politik wurde von Präsident Clinton im April 1994 auf Druck des CIA-Direktors Anthony Lake und des Botschafters Peter Galbraith direkt gebilligt.

Der Präsident genehmigte die Lieferung von Hilfsgütern aus dem Iran nach Sarajewo durch die CIA, aber neben Waffen und Medikamenten trafen auch iranische Geheimdienste ein, die die Politik von Izetbegović stark beeinflussen werden. (Siehe Michael Chossudovsky, Global Research, 2002)

Nach den Dokumenten der Los Angeles Times hat sich diese Politik im Kosovo wiederholt.

Ich möchte an die Granate auf der Brotlinie (1992) und die beiden Bomben auf dem Markt von Markalé (1994 und 1995) in Sarajevo erinnern. Die Massaker wurden sofort den Serben angelastet, und die Weigerung, eine Untersuchungskommission einzurichten, um die Verantwortung dafür festzustellen, ermächtigte die NATO, die Republika Srpska einen Monat lang mit Teppichbomben zu belegen. (Mitterand, The Year of Farewell von Laure Adler- David Owen, Balkan OdysseyBosnia Tragedy, International Action Centre).

Der Krieg würde weitere drei Jahre andauern, bis zum Dayton-Abkommen, das von US-Anwälten ausgearbeitet wurde. Die Westmächte versuchen heute verzweifelt, diesen Vertrag gegen den Widerstand der Republika Srpska und der Kroaten in der Herzegowina aufzuheben.

Die Republika Srpska Krajina (die Bezeichnung bedeutet so viel wie Grenze) bestand aus drei Regionen am Fuße Kroatiens und wurde 1995 von der kroatischen Armee mit Unterstützung der Vertragsagentur MPRI, einer Zweigstelle der E-Communications Holding, mit dem Segen des Pentagons während der Operation Flash und der Operation Storm (1. Mai und 4. August 1995) von jeglicher serbischen Präsenz “gesäubert” – ein ähnliches Schicksal wie das des Donbas.

Das Vorhaben wird immer deutlicher: Russland Schritt für Schritt jeden möglichen Verbündeten zu entziehen und es mit der NATO zu umgeben. Trotz der Regierung Bush senior versprach Außenminister James Baker, die NATO nicht nach Osten vorzuschieben.

Der Krieg in Jugoslawien 1999

Nach vier Jahren relativer Ruhe beschloss das Pentagon 1999, das von Serbien und Montenegro gebildete Jugoslawien zu beugen, indem es die angeblichen Rechte der Albaner in Kosovo-Metohija, einer alten serbischen Region, unterstützt.

Wie im Protokoll vorgesehen, wird ein Massaker an Zivilisten in der Grube Racak im Kosovo als Vorwand inszeniert, um die Parteien auf Schloss Rambouillet in Frankreich zusammenzubringen und den Serben ein besatzungsähnliches Abkommen aufzuzwingen. Als die Serben sich weigerten, begannen die US/NATO-Bombardements am 24. März 1999. Die NATO-Truppen waren bereits seit einigen Monaten in Mazedonien stationiert und warteten auf ihren Einsatz. Die Bombardierungen dauerten 75 Tage, am Ende wird die NATO den Kosovo besetzen, aber nicht Jugoslawien, dank der russischen Vermittlung.

Im Oktober 2000 findet in Serbien eine Farbrevolution statt, die der Regierung Milosevic ein Ende setzt. Eine geheimnisvolle Gruppe von Studenten namens OTPOR, heute CANVAS, hat die Demonstrationen organisiert. Diese Gruppierung wird eine Geheimwaffe sein, die auch in anderen europäischen Staaten erfolgreich eingesetzt wird.

Die Kriege in Afghanistan, Irak und Libyen

Die Russen verließen Afghanistan nach 10 Jahren im Jahr 1989. Einen Monat nach dem Fall der New Yorker Türme im September 2001 beschließen Präsident Bush Jr. und seine neokonservativen Minister, Afghanistan anzugreifen, das ihrer Meinung nach die Schuld an der Tragödie trägt. Die USA werden das Land genau 20 Jahre später, zwischen August und September 2021, verlassen.

Bild: Tenet (links) mit Powell und UN-Botschafter John Negroponte im Sicherheitsrat, 5. Februar 2003. (Wikimedia)

Im Jahr 2003 war der Irak wieder an der Reihe. Der Vorwand für den Angriff war das Vorhandensein chemischer Waffen, die General Colin Powell der UN-Versammlung zeigte. Dies war eine Lüge, aber der Irak wurde überfallen und auf den Balkan gebracht.

In den zehn Jahren, die seit dem letzten Angriff vergangen waren, wurde das Abkommen “Öl für Lebensmittel” geschlossen, um der Bevölkerung zu helfen, und der Gewinn aus dem Öl sollte in Lebensmittel und lebensnotwendige Güter umgewandelt werden. Saddam Hussein verlangte, dass die Zahlung in Euro und nicht in Dollar erfolgen und bei der Banque de Paris in Frankreich hinterlegt werden sollte. Diese Entscheidung brachte ihm wahrscheinlich den Galgen ein.

Die USA/NATO hinterlassen eine Spur des Grauens und der Verbrechen, die WikiLeaks beobachtet und dokumentiert hat. Die Vereinigten Staaten werden dann 2014 erneut eingreifen, um mögliche Da’esh-Stützpunkte anzugreifen.

Libyen war unabhängig und hatte ein hohes Wachstum. Oberst Gaddafi, der Führer des Landes, hatte nicht vor, das Öl mit westlichen Unternehmen zu teilen, sondern wollte im Gegenteil die Dollareinlagen zur Prägung einer panafrikanischen Währung verwenden, die den Dollar und den CFA-Franc (die französische Währung, die den 14 ehemaligen Kolonien aufgezwungen wurde) ärgern sollte.

Auf dem Gipfeltreffen der Afrikanischen Union am 31. Januar 2011 wurde die Gründung des Afrikanischen Währungsfonds angeregt. Dies hätte noch in diesem Jahr geschehen sollen. Der Plan sah vor, drei Finanzinstitutionen zu schaffen: den Afrikanischen Währungsfonds mit Sitz in Kamerun, die Zentralbank in Nigeria und die Investitionsbank in Tripolis. Der Zweck dieser Einrichtungen war die Schaffung eines gemeinsamen afrikanischen Marktes.

Die Außenministerin der Obama-Regierung, Hilary Clinton, beschloss in Absprache mit dem französischen Präsidenten Sarkozy (der von WikiLeaks veröffentlichte Nachrichtenaustausch zwischen den beiden beweist dies), das Land zu bombardieren.

Sie begannen mit der Entdeckung eines Massengrabs mit 5.000 Leichen als Beweis für die Ungerechtigkeit des Führers und griffen das Land am 19. März 2011 an. In der Zwischenzeit wurden alle libyschen Einlagen in Höhe von 150 Milliarden Dollar von westlichen Banken beschlagnahmt, wobei ein großer Teil dieser Summe auf mysteriöse Weise verschwunden ist. Gaddafi wurde brutal ermordet. Das Land befindet sich im Chaos, die Bevölkerung ist verarmt, und die Öleinnahmen werden von Machtgruppen und multinationalen Konzernen eingesammelt. Verfolgte und erpresste afrikanische Arbeiter sind Opfer von Menschenhändlern. Das Land befindet sich in den Händen von unkontrollierten islamischen Stämmen und Milizen und ist zwischen der Regierung von Tripolis, die vom Westen geschützt wird, und der Regierung von Misrata gespalten.

Der Krieg in Syrien

Jetzt ist Syrien dran. Am 15. März 2011 brach in Syrien ein Bürgerkrieg aus, der auf die unterirdische Intervention der Organisatoren des Arabischen Frühlings zurückzuführen ist.

Ein offizielles US-Dokument zeigt, dass westliche Länder, die Türkei und die Golfstaaten die Opposition unterstützten, um ein salafistisches Fürstentum in einem ausgesprochen sunnitischen Land zu errichten.

Im Dezember 2012 sprach Außenministerin Hilary Clinton in einem geheimen Dokument (Aktenzeichen F.204-20439 Dok. Nr. 5794498) von einer strategischen Beziehung zwischen Syrien und dem Iran und schlug den Sturz von Bashar al Assad vor, um Israel als einzige Atommacht in der Region zu begünstigen.

Im Jahr 2013 genehmigte Präsident Obama über die CIA eine verdeckte Operation Timber Sycamore, die von Riad finanziert wurde, um mutmaßliche Rebellen in Syrien zu bewaffnen, auszubilden und zu infiltrieren; diese Nachricht wird von der New York Times am 24. Januar 2016 veröffentlicht. Natürlich konnte sie sich eine Inszenierung nicht entgehen lassen, um offiziell zu intervenieren. Assad wurde beschuldigt, in einigen Dörfern chemische Waffen eingesetzt zu haben, wobei ignoriert wurde, dass die Lieferung dieser Waffen in Gioia Tauro durch das dänische Schiff Ark Futura am 2. Juli 2013 dank russischer Vermittlung stattgefunden hatte.

Im September 2014 griffen die USA mit Flugzeugen und Marschflugkörpern an und bombardierten zwanzig Orte. Im Jahr 1915 startete Russland mit einer Vorankündigung an die Vereinigten Staaten die ersten Angriffe in der Provinz Homs und half Präsident Bashar al-Assad, die Kontrolle über den Westen Syriens zu behalten.

Durch das russische Eingreifen wurde den Angriffen der USA und der NATO ein weiteres Tempo aufgezwungen. Russland vermittelt derzeit zwischen dem Iran, der Türkei und Syrien.

Am 19. Juli 2022 verabschiedeten sie in Teheran eine Erklärung über die Achtung der Integrität des syrischen Hoheitsgebiets und die Verhinderung jeglicher Maßnahmen, die gegen die Resolution 2254 des UN-Sicherheitsrats verstoßen.

Bei einem weiteren Treffen der drei Parteien im Dezember 2022 in Moskau wurde die Notwendigkeit der Stabilisierung der Arabischen Republik in der Region bestätigt.

Ukraine

Jetzt ist die Ukraine an der Reihe. Als die NATO bis an die russischen Grenzen heranreichte, forderte Russland wiederholt die Neutralität der Ukraine, ohne eine Antwort zu erhalten. Die Vereinigten Staaten konzentrierten sich auf die Ukraine. Asow’sche Nazigruppen werden finanziert und ausgebildet, und eine farbige Revolution wird von den üblichen Profis inszeniert. Wir kennen die Grausamkeit der Asow-Gruppen in Odessa und den Einsatz von Söldnerscharfschützen, die ausdrücklich auf die Menge und die Polizei auf dem Maidan-Platz schießen sollten.

Nach den Ereignissen auf dem Maidan-Platz im Februar 2014 und der Unabhängigkeitserklärung der Ukraine spalteten sich die russischsprachigen Gebiete des Donbass ab, die ihre eigene Unabhängigkeit erklärten und unter ständigen Bombardierungen durch Kiew litten.

Im Jahr 2019 schlug die Rand Corporation (der Think Tank des Pentagon) vor, die Ukraine zu einem permanenten Kriegsgebiet zu machen, um Russlands Kräfte und Finanzen zu verbrauchen.

2022 stationierte Kiew 150.000 Mann vor dem Donbas und verstärkte die Bombardierung. An diesem Punkt griff Russland ein. Schweden und Finnland gaben ihre Neutralität auf und beantragten den Beitritt zur NATO.

Eine heftige Medienkampagne schuf einen monströsen Feind: Wladimir Putin und Russland.

Die Situation spitzt sich immer mehr zu. Die Waffenlieferungen aller NATO-Mitglieder machen diese Länder faktisch zu Kriegsteilnehmern in einem nicht erklärten Krieg, während die USA die Drahtzieher einer Operation sind, die Europa in einen möglichen Stellvertreterkrieg verwickelt.

Sollte sich die Lieferung von Langstreckenraketen an Kiew bestätigen, ist es möglich, dass Russland von Weißrussland aus eine neue Front eröffnen wird.

Es ist auch möglich, dass die NATO eine neue Front auf dem Balkan eröffnet, um die Schließung der Turkish Stream zu erreichen, der letzten verbleibenden Pipeline von Russland, die eine Reihe von Ländern bis nach Ungarn und Österreich versorgt.

Serbien wird über den Kosovo bewusst unter Druck gesetzt, und die USA und die EU fordern die serbische Regierung auf, sich den Sanktionen gegen Russland anzuschließen, indem sie drohen, Visa für Europa zu sperren. Russland kann den Balkan nicht verlieren und hat seine Bereitschaft bekräftigt, zu reagieren.

Was erwartet uns noch?

Eine Front in Taiwan gegen China, vor allem, wenn das Projekt einer neuen Währung mit den BRICS (Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika), dem sich kürzlich auch der Iran, die Türkei und Algerien angeschlossen haben, realisiert wird.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die US/NATO-Streitkräfte die Korruption als Kriegswaffe eingesetzt und überall dort, wo sie interveniert haben, um die Demokratie einzuführen, Instabilität und Elend hinterlassen haben.