Unabhängige News und Infos

Gesundheitsministerin sagt, Krankenhausaufenthalte und Todesfälle in Südafrika seien „weiterhin gering“
Gallo Images via Getty Images

Gesundheitsministerin sagt, Krankenhausaufenthalte und Todesfälle in Südafrika seien „weiterhin gering“

Der südafrikanische Gesundheitsminister hat erklärt, dass die Zahl der Krankenhausaufenthalte und Todesfälle in dem Land, in dem die erste Welle der Omikron-Variante aufgetreten ist, „relativ niedrig“ bleibt.

Die Erklärung steht im Widerspruch zu den Reaktionen auf Omikron in den westlichen Ländern, insbesondere im Vereinigten Königreich, wo die Hysterie nun überhand nimmt, obwohl die Variante mildere Symptome als Delta verursacht.

„Wissenschaftlichen Studien zufolge breitet sich das Virus schneller aus als in früheren Wellen, aber die Zahl der Krankenhauseinweisungen und Todesfälle ist nach wie vor relativ gering“, sagte Gesundheitsminister Dr. Joe Phaahla.

Er wies die Südafrikaner darauf hin, dass sie angemessene Sicherheitsmaßnahmen ergreifen und „Super-Spreader“-Ereignisse vermeiden sollten, dass aber die Omikron-Variante ein „fröhliches Weihnachtsfest und ein erfolgreiches Neujahrsfest“ nicht verhindern sollte.

Das Land bleibt auch weiterhin auf Stufe 1 der Beschränkungen, der niedrigsten Stufe.

Während Experten in Südafrika weiterhin versuchen, die von der Omikron-Variante ausgelöste Panik in anderen Ländern zu beruhigen, beharren die Gesundheitsbehörden im Vereinigten Königreich weiterhin darauf, dass es „zu früh“ sei, um zu sagen, ob Omikron milder ist, obwohl alles darauf hindeutet.

Sie behaupten auch, dass es keine Rolle spielt, ob die Variante milder ist, denn die Tatsache, dass sie weitaus übertragbarer ist, wird zu Krankenhauseinweisungen und Todesfällen auf demselben oder einem höheren Niveau als bei den Spitzenwerten im vergangenen Januar führen.

Wäre dies jedoch der Fall, hätten die südafrikanischen Krankenhäuser einen Monat nach dem Ausbruch der Krankheit mit Sicherheit massive Probleme, was jedoch nicht der Fall ist.

Wie die Ärztin Angelique Coetzee erklärt hat, könnte die Einführung weiterer Sperrungen und Beschränkungen, um die Ausbreitung von Omikron zu stoppen, in Wirklichkeit die Möglichkeit einer „natürlichen Immunität“ beeinträchtigen, die das Virus bietet.

Wie wir bereits hervorgehoben haben, deuten die Daten aus Südafrika darauf hin, dass dem Omikron-Ausbruch von COVID-19 bereits die Luft ausgeht“, und einem Experten zufolge hat die Welt nichts zu befürchten“.

Wissenschaftler wie Professor Chris Whitty und Boris Johnson haben jedoch bewusst versucht, solche Beweise zu ignorieren und sich ausschließlich auf die Fallzahlen zu konzentrieren.

Das Ergebnis war die massenhafte Absage von Veranstaltungen, bei denen sich die Briten selbst einschlossen, während das Gastgewerbe einen weiteren massiven Schlag einstecken musste, von dem sich viele Unternehmen nie wieder erholen werden.