Unabhängige News und Infos

Heute Sonntag in Amsterdam: Der größte Marsch der menschlichen Verbundenheit, 80 Gruppen – „Jetzt reicht’s“!
Coronaprotest Amsterdam (Alf van Beem CC0)

Heute Sonntag in Amsterdam: Der größte Marsch der menschlichen Verbundenheit, 80 Gruppen – „Jetzt reicht’s“!

Am 5. September marschierten über 100.000 Menschen vom Dam-Platz in Amsterdam aus. Am heutigen Sonntag wird ein weiterer Marsch organisiert: der „größte Marsch der menschlichen Verbindung“.

Diese Initiative ist eine Zusammenarbeit von mehr als 80 Gruppen, wie auf der Website der Organisation zu lesen ist. „Wir wehren uns gegen die unverhältnismäßigen staatlichen Maßnahmen im Zusammenhang mit Covid-19 und gegen die Art und Weise, wie unsere Freiheiten eingeschränkt und die Bürgerrechte ausgehebelt werden. Dieses Kabinett führt unsere Gesellschaft von einer Krise in die nächste, und jetzt ist es genug!“

Blckbx.tv wird eine umfangreiche Live-Registrierung der Demonstration in Amsterdam vornehmen. Zwei Reporter führen Interviews entlang der Strecke, unterbrochen von Hubschrauberaufnahmen und Präsentationen von einem hohen Punkt in der Stadt.

Möglicherweise die größte Demonstration seit langem in den Niederlanden

Eine der Reporterinnen ist Annelies Strikkers. Auf Social Media schreibt sie: „Diesen Sonntag, den 3. Oktober, wird Blckbx mit einem Live-Bericht der hoffentlich bisher größten Demonstration groß rauskommen. Ich werde einer der Berichterstatter sein. Wir sehen uns dort!“

Der Autor und Redner Hans van Tellingen (Strabo) und sein Team werden zählen, wie viele Leute sich versammeln werden. Dies wird von einem Notar beglaubigt. „Damit wollen wir den Spekulationen über die Wahlbeteiligung ein Ende setzen“, sagt Blckbx, das betont, dass es nicht Teil der Organisation ist.

Flavio Pasquino von Blckbx sagte vom Dam-Platz in Amsterdam, dass am kommenden Sonntag „möglicherweise die größte Demonstration seit langem in den Niederlanden stattfinden wird“.

In der Zwischenzeit wird er auf verschiedenste Weise ausgebremst. „Wir werden boykottiert. Es gibt zum Beispiel Einrichtungsunternehmen, die nicht an uns vermieten wollen, weil sie sagen: ‚Damit machen wir nicht mit‘.“

„Sogar der Hubschrauber, den wir einsetzen werden – ein Unternehmen, mit dem wir seit Jahren zusammenarbeiten -, stößt auf Widerstand, denn wir haben aus zuverlässigen Quellen erfahren, dass die Flugsicherung von der Amsterdamer Polizei aufgefordert wurde, unseren Hubschrauber am kommenden Sonntag für den ganzen Tag zu verbieten. Und das ist wirklich sehr merkwürdig. Das hat nichts mit Sicherheit zu tun, das ist politische Einmischung, das ist Zensur der Pressefreiheit“, sagte Pasquino.

Das Forum für Demokratie wird ebenfalls mit einer Delegation auf dem Dam-Platz vertreten sein. „Ich glaube, dass die überwiegende Mehrheit der Niederländer auch einfach wieder frei sein will. Deshalb möchte ich alle aufrufen: Leute, kommt am Sonntag, dem 3. Oktober, ab 12.00 Uhr zum Damm“, so Frontmann Thierry Baudet in einer Videobotschaft.

Sobald Bilder verfügbar sind, werden diese auf Telegram veröffentlicht werden.