Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

Ich will bleiben und versuchen zu gewinnen – Djokovic bricht sein Schweigen nach der Freilassung

Update (1700ET): Die ATP hat eine Erklärung veröffentlicht, in der sie die verwirrenden australischen COVID-Standards beschuldigt und dazu aufruft, „die Regeln besser zu verstehen, zu kommunizieren und anzuwenden“, was von einigen als Zeichen dafür gewertet werden könnte, dass Djokovic nächste Woche in Melbourne spielen wird.

Lesen Sie die vollständige Erklärung unten:

Die ATP respektiert die Opfer, die das australische Volk seit der Einführung von COVID-19 gebracht hat, und die strengen Einwanderungsrichtlinien, die in Kraft gesetzt wurden. Die Komplikationen der letzten Tage im Zusammenhang mit der Einreise von Spielern nach Australien haben jedoch deutlich gemacht, dass die Regeln besser verstanden, kommuniziert und angewandt werden müssen.

Als Novak Djokovic nach Melbourne reiste, war er offensichtlich der Meinung, dass ihm eine medizinische Ausnahmegenehmigung erteilt worden war, um die Einreisebestimmungen zu erfüllen. Die Serie von Ereignissen, die zu der Gerichtsverhandlung am Montag geführt hat, war in jeder Hinsicht schädlich, auch für Novaks Wohlbefinden und seine Vorbereitung auf die Australian Open.

Anträge auf eine medizinische Ausnahmegenehmigung für Spieler werden unabhängig von der ATP gestellt, aber wir standen während des gesamten Prozesses in ständigem Kontakt mit Tennis Australia, um Klarheit zu schaffen. Wir begrüßen das Ergebnis der Anhörung vom Montag und freuen uns auf ein paar spannende Tenniswochen.

Generell empfiehlt die ATP weiterhin nachdrücklich die Impfung aller Spieler auf der ATP-Tour, die unserer Meinung nach für unseren Sport unerlässlich ist, um die Pandemie zu bewältigen. Dies beruht auf wissenschaftlichen Erkenntnissen, die den gesundheitlichen Nutzen belegen, und auf der Einhaltung der weltweiten Reisebestimmungen, die im Laufe der Zeit strenger werden dürften. Wir freuen uns, dass 97 Prozent der Top-100-Spieler vor den diesjährigen Australian Open geimpft sind.

Ein Twitter-Nutzer wies darauf hin, dass die ATP eindeutig das Geld vermissen würde, das sie den Abfluss hinunterspülen würde, wenn Djokovic nicht spielen würde.

Update (1300ET):Nachdem er der Welt mitgeteilt hatte, dass er immer noch bei den diesjährigen Australian Open antreten möchte (bei dem er um seinen 21. Grand-Slam-Sieg kämpfen würde, was für ihn einen Rekord bedeuten würde, da er die 20 Grand-Slam-Siege von Roger Federer, die er derzeit eingestellt hat, übertreffen würde).

„Novak ist frei und gerade eben ist er auf den Tennisplatz gegangen, um zu trainieren“, sagte Djokovics jüngerer Bruder Djordje auf einer Familienpressekonferenz in Belgrad. „Er ist da draußen, um einen neuen Rekord aufzustellen.“

Der Kampf um seine medizinische Befreiung von der COVID-Impfung ist jedoch möglicherweise noch nicht vorbei, da die australische Regierung immer noch erwägt, ihn abzuschieben.

Update (0900ET): Tennisprofi Novak Djokovic hat sein Schweigen gebrochen, Stunden nachdem er von einem australischen Richter aus der Abschiebehaft entlassen wurde. In einem Tweet erklärte der Tennisprofi, dass er gerne in Melbourne bleiben und versuchen würde, an den Australian Open teilzunehmen.

„Ich bin froh und dankbar, dass der Richter die Annullierung meines Visums rückgängig gemacht hat. Trotz allem, was passiert ist, möchte ich bleiben und versuchen, einen Wettkampf zu bestreiten.“

Natürlich hat er allen Grund, an diesem Turnier teilzunehmen, denn ein Sieg wäre ein 21. Grand-Slam-Rekordsieg.

Djokovic droht die Ausweisung durch die australische Regierung, die durch eine einzige Entscheidung des australischen Einwanderungsministers herbeigeführt werden kann. Im Falle einer Abschiebung darf er jedoch drei Jahre lang nicht in das Land zurückkehren, wie wir weiter unten anmerken.

Der Zeitpunkt von Djokovics Twitter-Statement fiel mit einer Live-Pressekonferenz in Serbien zusammen, bei der sein Onkel, seine Eltern und sein Bruder nach der Entscheidung des Richters zu den Medien sprachen. Djokovics Mutter Dijana begrüßte den Sieg vor Gericht als „den größten Sieg seiner Karriere“ (obwohl wir vermuten, dass Millionen seiner Fans damit nicht einverstanden sind).

Es gab ein ganzes Spektrum an Emotionen – Traurigkeit, Angst, Enttäuschung, es gab Momente, in denen er sein Telefon nicht dabei hatte, sagte sie.

Wir wussten nicht, was passierte, ob es ihm gut ging, ob er krank war, ob mit ihm alles in Ordnung war. Das sind die Dinge, die ich mir als Mutter nicht erklären kann.

Ich möchte mich bei allen bedanken, die aufgestanden sind und ihn unterstützt haben, das hat ihm die Energie gegeben, in diesem Hotel zu kämpfen.

Unsere Leute haben ihn unterstützt, er konnte das hören, er konnte es nicht sehen. Wir haben alle gekämpft, um zu zeigen, dass Unrecht geschieht.

Gott sei Dank gibt es noch Gerechtigkeit auf diesem Planeten, und er wurde freigelassen und entlassen. Ich denke, das ist der größte Sieg seiner Karriere, größer als alle Grand-Slam-Turniere, die er gewonnen hat.

Sein Vater Srdjan sagte, dass „die Gerechtigkeit gesiegt hat“ und beschuldigte die australischen Grenzbeamten, versucht zu haben, seinen Sohn dazu zu bringen, sein Recht auf Einreise in das Land aufzugeben.

Sie versuchten, ihn zu überreden, eine Unterschrift zu leisten, um sein eigenes Visum zu widerrufen, aber er weigerte sich, dieses Dokument zu unterschreiben, weil es keinen Grund dafür gab, sagte er.

Er hatte nichts getan, was zu dieser Situation beigetragen hätte, in der sie ihn aufforderten, sein Visum zu widerrufen.

Sie haben ihm das Recht verweigert, mit seinem Anwalt, seinem Team und seinen Freunden zu kommunizieren, er war mehrere Stunden lang allein mit ihnen. Sie haben ihm sein Telefon abgenommen und ich werde nicht einmal erwähnen, was sonst noch passiert ist. Sie haben sich mit seinem Anwalt in Verbindung gesetzt und eine fantastische Verteidigung vorbereitet, eine Verteidigung, mit der diejenigen, die ihn ausweisen wollten, nicht mithalten konnten.

Die Pressekonferenz endete damit, dass der Bruder des Tennisstars ein abruptes Ende einläutete, als die Reporter nach dem negativen Test des Tennisstars fragten.

Natürlich ist es der australischen Regierung gelungen, genügend Menschen davon zu überzeugen, dass Djokovic im Unrecht ist, weil er die Frechheit besitzt, ungeimpft auf Reisen zu gehen, und so kam es zu den orchestrierten Gegenreaktionen, trotz der offensichtlichen Absurdität des Gedankens, dass Djokovic eine Bedrohung für die öffentliche Gesundheit sein könnte, und das zu einer Zeit, in der die COVID-Fälle in Australien und in weiten Teilen der übrigen Welt in die Höhe schnellen.


Die diplomatische Pattsituation zwischen einer zunehmend autoritären australischen Regierung und dem Tennisweltmeister Novak Djokovic hat gerade eine neue absurde Wendung genommen.

Nachdem die australischen Einwanderungsbehörden Djokovic fast eine Woche lang nach seiner Ankunft in Australien in einem sehr bescheidenen Zimmer im Park Hotel festgehalten hatten (obwohl Djovokic über alle erforderlichen Einreisepapiere verfügte), beschloss ein australischer Richter am Montag, die Entscheidung der Regierung abzulehnen, das Visum des Tennisspielers abrupt zu annullieren (nachdem er bereits im Land angekommen war), und ordnete die sofortige Freilassung des Tennisstars an. Weitere Details hier von Google übersetzt: