Unabhängige News und Infos

Im Namen Gottes fordert der Papst vom Silicon-Valley mehr Zensur von „Hassreden“ und „Verschwörungstheorien“

Im Namen Gottes fordert der Papst vom Silicon-Valley mehr Zensur von „Hassreden“ und „Verschwörungstheorien“

Papst Franziskus hat sich auf Gott berufen, um Druck auf die Silicon-Valley-Giganten auszuüben, damit diese mehr Inhalte zensieren, einschließlich „Hassreden“ und „Verschwörungstheorien“.

Ja, wirklich.

Der Papst äußerte sich während eines Welttreffens der Volksbewegungen, einer Schattenorganisation, die mit Hilfe religiöser Führer „soziale Gerechtigkeit“ fördern und Rassismus bekämpfen soll.

„Im Namen Gottes fordere ich die Technologieriesen auf, damit aufzuhören, die menschliche Schwäche, die Verwundbarkeit der Menschen, um des Profits willen auszunutzen, ohne sich um die Verbreitung von Hassreden, Grooming, Fake News, Verschwörungstheorien und politischer Manipulation zu kümmern“, erklärte er.

Papst Franziskus zitierte auch den Begriff „Post-Wahrheit“, der von den etablierten Medienorganen erfunden wurde, nachdem sie nach der Wahl von Donald Trump ihr Monopol auf die Kontrolle der Berichterstattung verloren hatten.

Das katholische Oberhaupt glaubt offenbar, dass es christlich und gottgefällig ist, riesige Konzerne zu ermächtigen, die freie Meinungsäußerung zu unterbinden.

Das ist keine Überraschung, wenn man bedenkt, dass er sich nach der Ermordung der Karikaturisten von Charlie Hebdo rhetorisch auf die Seite der Terroristen stellte, die sie kaltblütig ermordeten.

Wie wir in dem Video unten dokumentieren, was der Papst Franziskus sicherlich gerne verboten sähe, verleumdet der Papst seine Kritiker als „Teufelswerk“.

In Wirklichkeit hat jede seiner Handlungen und Positionen dazu gedient, das antichristliche globalistische Bestiensystem zu fördern, für das er eine willige Marionette ist.

Zweifellos würde der Papst auf solche Behauptungen reagieren, indem er sie als „Verschwörungstheorien“ und „Hassreden“ bezeichnet.

Verstehen Sie langsam, wie das funktioniert?