Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

Impfpass-Rebellion: “Sie werden uns nicht brandmarken!” Der Widerstand in den USA wächst.

Am selben Tag, an dem Orange County einige seiner bisher positivsten Coronavirus-Statistiken aufzeichnete – und sich damit der am wenigsten restriktiven gelben Stufe des staatlichen Wiedereröffnungsplans näherte – versammelten sich Hunderte von Demonstranten, um das Board of Supervisors für einen Vorschlag zur Erstellung von “Impfpässen” oder digitalen Aufzeichnungen, die den COVID-19-Impfstatus dokumentieren, zu beschimpfen.

Die öffentliche Gegenreaktion begann im April, nachdem der Bezirk Pläne bekannt gab, ein Pilotprogramm für den Impfpass zu starten. Fast sofort äußerte eine lautstarke Gruppe von Gegnern die Befürchtung, dass die digitalen Aufzeichnungen dazu verwendet werden könnten, Menschen zu “verfolgen” und private Gesundheitsinformationen preiszugeben. Die Gegner sagten auch, dass es dem Bezirk erlauben würde, Bewohner zu bevorzugen, die sich geimpft haben.

Bezirksbeamte haben wiederholt gesagt, dass die Behauptungen nicht wahr sind.

Doch im Sitzungssaal erreichten die Spannungen am Dienstag einen Siedepunkt, nachdem der Vorsitzende Andrew Do vorgeschlagen hatte, den Plan zurückzustellen, um Ablenkungen zu beseitigen und sich wieder auf die Impfbemühungen des Bezirks zu konzentrieren.

“Der Lärm um diesen ganzen Impfpass hat den Punkt erreicht, an dem er kontraproduktiv wird”, sagte Do. “Am Vorabend des Eintritts unseres Landkreises in den gelben Bereich – wir sind dabei, uns noch weiter zu öffnen – wird das Ziel für uns, um uns alle angemessen zu schützen, … die Impfung sein.”

Supervisor Katrina Foley sprach sich vehement gegen den Vorschlag von Do aus, den Plan zur digitalen Aufzeichnung zu pausieren. Sie wies darauf hin, dass die Wirtschaft des Countys in hohem Maße vom Tourismus, von Themenparks, Sportveranstaltungen und Konzerthallen abhängt – von denen viele Tickets online verkaufen – und dass der digitale Nachweis der Impfung der Schlüssel zu ihrer Fähigkeit sein könnte, mit maximaler Kapazität zu arbeiten. Foley äußerte auch Bedenken, dass der Landkreis bereits für die Einrichtung des Dienstes bezahlt hatte.

“Dies war eine bequeme, freiwillige Möglichkeit für Einzelpersonen, von der sie sowohl profitieren als auch ihr Leben weiterleben können”, sagte sie. “Wir beschwichtigen eine sehr kleine Fraktion unserer Gemeinschaft, die sich tatsächlich nicht impfen lassen wird. Sie haben uns bereits gesagt, dass sie nicht an Impfstoffe glauben.”

Der Vorschlag für das Pilotprogramm beinhaltete die Ausgabe eines QR-Codes an Impflinge, die sich über die Othena-App des County für Termine angemeldet haben. Beamte des Landkreises betonten, dass digitale Impfunterlagen eine Alternative zu den von den Centers for Disease Control and Prevention ausgestellten Papierausweisen darstellen würden, die leicht verloren gehen oder zerstört werden können.

Viele Einwohner waren nicht überzeugt.

Bis zum Mittag hatten sich mindestens 580 Personen in die Warteschlange eingereiht, um während der County-Sitzung öffentliche Kommentare abzugeben, darunter auch einige aus Los Angeles. Jeder bekam 30 Sekunden Redezeit, und die überwältigende Mehrheit nutzte die Gelegenheit, die Bezirksbeamten aufzufordern, den Pass abzulehnen. Einige erklärten auch die Pandemie zu einem Scherz.

“Ich lasse mich nicht einschüchtern, zwingen, in irgendeiner Form belästigen … zur Teilnahme an einem massiven Menschenexperiment, um dazuzugehören”, sagte eine Frau, die ihren Namen nicht nannte.

Ein anderer Redner zitierte Daten aus dem Bezirk und argumentierte, dass die Mehrheit der Einwohner von Orange County, die noch nicht geimpft wurden, gegen Impfstoffe und die Verwendung von Pässen sind.

“Es geht nicht um die Verfügbarkeit, es geht um das gesetzliche Recht der Wahl”, sagte sie. “Ich bin eine Millennials in meinen besten Jahren, die davon träumt, eine Familie zu haben, und ich habe Angst, Kinder in eine Welt zu bringen, die ihr Gewissen verletzt und ihre Freiheit als Bürger der Vereinigten Staaten von Amerika missachtet.”

Laut dem Tracker der Times haben etwa 51% der Einwohner von Orange County mindestens eine Dosis des COVID-19-Impfstoffs erhalten, und 38% sind vollständig geimpft. Diese Zahlen entsprechen in etwa denen des Bundesstaates, in dem 49 Prozent der Einwohner mindestens eine Dosis erhalten haben und 36 Prozent vollständig geimpft sind. Landesweit haben nach Angaben der CDC etwa 58 % der Erwachsenen mindestens eine Impfung erhalten.

Aber die Impfung Raten in Orange County verlangsamen sich nun, wie sie in anderen Teilen des Staates sind. Der Bezirk kündigte letzte Woche an, dass er die Massenimpfstellen im Anaheim Convention Center, O.C. Fair & Event Center, der Soka University und dem Santa Ana College am 6. Juni aufgrund der schwindenden Nachfrage schließen wird. Die letzten Termine für die erste Dosis Moderna wurden am 8. Mai angeboten, und die letzten Termine für die erste Dosis Pfizer werden am Samstag angeboten.

Bilder, die in den sozialen Medien gepostet wurden, zeigten, dass die Nachricht vom Protest am Dienstag online und durch Flugblätter, die Orange County als “das Schlachtfeld der Nation” beschreiben im Umlauf waren. Ein Bewohner, Leigh Dundas, ermutigte über YouTube das sich zu wehren.

“Ich kann nicht genug betonen: Dies ist der Hügel, auf dem wir sterben,” sagte sie. “Wir können nicht zulassen, dass die Menschen in Amerika ausgegrenzt werden oder zu Gefangenen in ihren eigenen Häusern gemacht werden.”

Ein Demonstranten beschrieb die Menge als “Patrioten,” und sagte, er war dort, um deutlich zu machen, dass “die Amerikaner im Allgemeinen mit dem nicht einverstanden sind.”