Unabhängige News und Infos

Implantat für den „Covid-Impfpass“

Implantat für den „Covid-Impfpass“

Mercola.com

  • In einem kurzen Video, das sich in den sozialen Medien schnell verbreitete, warb das schwedische Unternehmen Epicenter für seine Biochip-Technologie zur Überwachung des Impfstoffstatus. Die schwedische Regierung investiert stark in Technologie, die Schwedens Wirtschaft antreibt
  • Eine Studie fand heraus, dass die Einführung eines Impfpasses zu einem Anstieg der Akzeptanz von COVID-19-Gentherapie-Injektionen führte, insbesondere bei den 20- bis 49-Jährigen; dieser Schritt bedroht im Wesentlichen die Menschen, sich impfen zu lassen oder zu riskieren, ausgegrenzt zu werden.
  • Andere implantierte Pass-Technologien umfassen ein auflösbares transdermales Pflaster mit Mikronadeln, das den Impfstoff und Quantenmikropunkte mit Impfstoffinformationen injiziert, um die Menschen zu „kennzeichnen“, oder die Tätowierung eines QR-Codes mit den digitalen Informationen
  • Bei digitalen IDs geht es um Kontrolle und Profit, und es wird ein System geschaffen, in dem die Menschen für Bankgeschäfte, Lebensmittel, Gesundheitsfürsorge, alltägliche Einkäufe und mehr auf einen Chip angewiesen sind. Es gibt Schritte, die wir gemeinsam unternehmen können und müssen, um die Versklavung der Gesellschaft zu verhindern

Impfpässe wurden wie das sprichwörtliche Zuckerbrot vor einer müden Öffentlichkeit ausgebreitet, die sich danach sehnt, nach fast zwei Jahren der Abriegelung, Verschleierung und sozialen Distanzierung zu einem gewissen Grad an Normalität zurückzukehren. Ein schwedisches Unternehmen hat ein kurzes Video veröffentlicht, in dem es eine Technologie vorstellt, mit der es möglich ist, einen Computerchip in die Hand oder den Arm zu implantieren, der den Impfstatus anzeigen kann.

Das Video verbreitete sich schnell in den sozialen Medien, warf Fragen auf und trug zu der wachsenden Angst bei, dass „Big Brother“ immer stärker wird. Die Millionen von Todesfällen, die ein fehlerhaftes Modell für diese Pandemie vorausgesagt hatte und die scheinbar den Anstoß für die Forderung nach einem Impfstoff gaben, sind nicht eingetreten.

In Verbindung mit einer kürzlich durchgeführten technischen Analyse der Daten, die stark darauf hindeutet, dass die Zahl der durch den Impfstoff verursachten Todesfälle inzwischen die Zahl der durch die Krankheit verursachten Todesfälle übersteigt, ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Forderung nach einer Impfpflicht dem Schutz Ihrer Gesundheit dient, gering bis nicht vorhanden.

Bis zum 10. Dezember 2021 verzeichnete die VAERS-Datenbank 20.244 Todesfälle durch den Impfstoff. Legt man den in der jüngsten Analyse ermittelten Unterberichterstattungsfaktor (URF) von 41 zugrunde, könnte die Zahl der durch den Impfstoff verursachten Todesfälle innerhalb von 12 Monaten bei 830.004 liegen, gegenüber den 797.503 Todesfällen, die von den Centers of Disease Control and Prevention für die Krankheit innerhalb von 24 Monaten verzeichnet wurden.

Forscher und Ärzte haben berichtet, dass die neueste Variante des Coronavirus – Omikron – kaum mehr als Erkältungssymptome hervorruft und bis zum 17. Dezember 2021 nur zu einem einzigen bestätigten Todesfall in Großbritannien geführt hat. Die häufigsten Symptome sind ein Kratzen im Hals, Kopfschmerzen, Müdigkeit und eine laufende Nase.

Und dennoch geht der Ruf nach Impfvorschriften, öffentlicher Maskierung und Impfpässen weiter. Wie es ein Meme ausdrückt: „Sie sagen den Ungeimpften, sie sollen sich impfen lassen, weil die Impfung wirkt. Und sie sagen den Geimpften, dass sie sich auffrischen lassen sollen, weil die Impfung nicht wirkt … während sie allen erzählen, dass die Ungeimpften die Geimpften in Gefahr bringen, indem sie sich nicht impfen lassen, weil die Impfung die Geimpften nicht geschützt hat.“

Schwedisches Unternehmen wirbt für implantierte Impfpässe

Vordergründig wirbt das schwedische Unternehmen Epicenter für seine Biochip-Technologie zur Überwachung und Verfolgung des Impfstatus, doch die Zukunft hält wahrscheinlich noch mehr bereit. In einem kurzen Videoclip stellt das Unternehmen das Implantat vor, das Daten speichern und dann von jedem Gerät gelesen werden kann, das das NFC-Protokoll (Near Field Communication) verwendet.

Die Technologie wird derzeit für andere Anwendungen wie mobile Geldbörsen und die Annahme von Zahlungen am Verkaufsort eingesetzt. Im Gegensatz zu Wi-Fi oder Bluetooth muss die Interaktion innerhalb einer extrem kurzen Reichweite stattfinden, die normalerweise einige Zentimeter beträgt. NFC-Geräte können auch bidirektional eingesetzt werden, d. h. sie können sowohl als Lesegerät als auch als Tag fungieren.

Die National Post berichtet, dass sich Tausende in Schweden diese Mikrochips zwischen Daumen und Zeigefinger einsetzen lassen. Im Jahr 2017 berichtete CNBC, dass Epicenter die Implantate bei seinen Mitarbeitern einsetzt, um Türen zu öffnen, Drucker zu bedienen und Waren auf dem Firmengelände zu kaufen.

Damals sagte der Mitbegründer und CEO von Epicenter, Patrick Mesterton, gegenüber CNBC: „Der größte Vorteil ist meiner Meinung nach die Bequemlichkeit.“ Die Idee war, Kommunikationsmittel wie Kreditkarten oder Schlüssel zu ersetzen. Es ist die gleiche Technologie, die schon bei Haustieren oder Paketen eingesetzt wurde, um Lieferungen zu verfolgen. Mesterton sagte, dass er ursprünglich Zweifel hatte, aber dann verglich er das datenerfassende Implantat mit Herzschrittmachern, die den Herzschlag kontrollieren.

Im Jahr 2017 berichtete CNBC, dass etwa 150 Arbeiter implantiert worden waren. Im Jahr 2018 berichtete die National Post, dass 3500 Menschen in Schweden Biochips implantiert worden waren. Diese Zahl stieg bis 2021 auf 6000 an.

In einem Artikel in der National Post aus dem Jahr 2018 wurde postuliert, dass die Schweden die Implantate eher akzeptieren, weil die schwedische Biohacking-Kultur im Allgemeinen Teil der transhumanistischen Bewegung ist. Eine andere Theorie ist, dass sie aufgrund ihres Sozialversicherungssystems dazu erzogen wurden, mehr persönliche Daten zu teilen.

Außerdem haben die Menschen offenbar ein starkes Vertrauen in die digitale Technologie und einen tiefen Glauben an das positive Potenzial, das sie in ihr sehen. Die schwedische Regierung investiert stark in die Technologie, und die Wirtschaft wird heute weitgehend von technologischen Innovationen, Dienstleistungen und digitalen Exporten beeinflusst. Die transhumanistische Bewegung in Schweden beruht auf der kulturellen Überzeugung, dass die digitale Technologie den Menschen helfen wird, mit der KI zu konkurrieren.

Impfpässe als Hebel zur Überwindung von Zögern

Die Bewegung zur Verwendung von Biochips als Impfpässe beruht auf Diskriminierung und nicht auf Bequemlichkeit. MedPage Today berichtet über eine Studie in sechs Ländern, in der die Forscher feststellten, dass mehr Menschen die COVID-Impfung in Anspruch nahmen, wenn ein Impfnachweis oder ein kürzlich durchgeführter negativer Test verlangt wurde, um an öffentliche Orte zu gehen oder zu reisen.

Die Daten zeigten, dass in den 20 Tagen vor der Einführung der Maßnahmen und in den ersten 40 Tagen danach die Zahl derjenigen, die sich die Gentherapie-Spritze geben ließen, stärker anstieg. Die Daten zeigten auch, dass das Alter ein Faktor für die Akzeptanz war.

Personen unter 20 Jahren und Personen zwischen 20 und 49 Jahren ließen sich eher spritzen, wenn eine Bescheinigung für den Zugang zu Nachtclubs, Großveranstaltungen, Freizeitaktivitäten und dem Gastgewerbe erforderlich war. Die Forscher schrieben:

Angesichts der größeren Impfmüdigkeit und des Zögerns in bestimmten Gruppen, z. B. bei jüngeren Menschen (<30 Jahre), könnte diese Maßnahme ein zusätzlicher politischer Hebel sein, um die Durchimpfung und die Immunität der Bevölkerung zu erhöhen.

Mit anderen Worten, die Forscher schlagen vor, dass eine Zwangsimpfung den Menschen im Grunde dazu zwingen könnte, eine Injektion zu erhalten, die sie nicht wollen, nur damit sie sich in der Gesellschaft engagieren können. Ohne Impfung hätten die Menschen keinen Zugang mehr zu öffentlichen Plätzen, öffentlichen Verkehrsmitteln und zur Arbeit, und ohne Einkommen und Sozialisierung wären sie gezwungen, die Gentherapie-Spritze zu nehmen.

Interessanterweise wurde in der Studie auch versucht, die Auswirkungen des Impfpasses auf die Fallzahlen zu untersuchen. Die Daten zeigten jedoch nicht das, was man sich erhofft hatte – dass die Impfpässe und höhere Impfraten die Zahl der Fälle verringern. Stattdessen wurde festgestellt, dass die Fälle in einigen Ländern zurückgingen und in anderen anstiegen, was darauf hindeutet, dass ein anderer Faktor die Infektionsraten beeinflusste.

Steven Northam, Direktor des britischen Unternehmens BioTeq, dem führenden Spezialisten für Implantate in der Humantechnologie, prognostizierte: „In 10 bis 15 Jahren werden Menschen mit Mikrochips zum Alltag gehören.“ Noelle Chesley, außerordentliche Professorin für Soziologie an der Universität von Wisconsin, stimmt dem zu und sagte 2017 gegenüber USA Today: „Es wird jeden treffen. Vielleicht nicht meine Generation, aber sicherlich die meiner Kinder.“

Das virale Video aus Schweden, in dem für Biochip-Impfpässe geworben wird, wurde gemischt bewertet. Während einige es als geniale Idee ansahen, Technologie in den menschlichen Körper zu integrieren, denken andere, dass es an einen Science-Fiction-Film oder möglicherweise an einen Vorläufer des „Malzeichens des Tieres“ aus dem Buch der Offenbarung der Bibel erinnert.

Sichtbare und unsichtbare Tattoos unter Ihrer Haut

Ein implantierter Chip ist nicht die einzige Möglichkeit, wie Sie mit Impfstoffinformationen markiert werden können. Forscher des Massachusetts Institute of Technology haben auch angekündigt, wie Impfstoffzertifikate mit Hilfe von Quantenpunkten von wenigen Nanometern Größe unter die Haut injiziert werden können.

Bei dieser Technik werden transdermale Pflaster verwendet, die mit unsichtbarer Tinte, die Informationen unter der Haut speichern kann, zur Kennzeichnung von Personen verwendet werden. Die fluoreszierenden Quantenpunkt-Etiketten werden gleichzeitig mit der Impfstoffinjektion angebracht. Das transdermale Pflaster verfügt über auflösbare Mikronadeln, die gleichzeitig die lichtemittierenden Mikropartikel und den Impfstoff abgeben.

Die Forschung wurde ursprünglich von der Gates Foundation und dem Koch Institute for Integrative Cancer Research finanziert. Wenn die Punkte mit UV-Licht beleuchtet werden, erhöht sich das Energieniveau der Moleküle. Zellkulturstudien haben ergeben, dass die physikochemischen Eigenschaften ein Faktor sind, der die Toxizität dieser Quantenmikropunkte verursacht.

Kevin McHugh, der zu dem Team gehört, das an der Technologie arbeitet, erklärt, dass die Technik trotz möglicher Toxizitätsprobleme eine „schnelle Überprüfung der Impfhistorie“ ermöglichen könnte. Bisher wurde die Technologie nur in Tierversuchen eingesetzt, aber laut McHugh ist sie in erster Linie für Kinder gedacht.

Eine andere Form der Kennzeichnung des Körpers mit Informationen ist eine Tätowierung. Die Tinte eines 22-jährigen italienischen Studenten ging viral, als ein Video von seinen Freunden aufgenommen wurde, die den auf seinen Arm tätowierten QR-Code scannten. Die New York Post beschreibt die Nebenwirkungen von QR-Codes, die auf den Körper tätowiert werden, als die Notwendigkeit, sie „genau richtig zu gestalten“ und ihnen Zeit zum Heilen zu geben, damit sie richtig funktionieren.

Bei digitalen IDs geht es um Kontrolle und Profit, nicht um Sicherheit

Auch wenn manche Menschen Impfpässe als bequem empfinden und implantierte Chips als eine Möglichkeit, ihre Brieftasche oder Schlüssel zu kontrollieren, so sind sie doch nur ein Vorläufer einer digitalen Identität. Das Unternehmen Thales Digital Identity and Security behauptet, es biete den Bürgern „unvergleichlichen Komfort und Sicherheit“.

Doch obwohl sie als besonders bequem angepriesen werden, funktionieren digitale Pässe nicht immer und machen Sie letztlich zu einem Sklaven eines Systems, das von der Überwachung all Ihrer Handlungen profitiert. Das System wird von nicht gewählten Globalisten finanziert und verwaltet, die die Macht haben, Ihren Zugang zu Geld, Gesundheitsversorgung, Reisen und Lebensmitteln zu beschneiden.

Einige der Organisationen, die hinter dieser Agenda stehen, sind das Weltwirtschaftsforum, die Weltgesundheitsorganisation, die Rockefellers, die Weltbank und Bill Gates. Vieles von dem, worüber sie sprechen, wird in einer altruistischen Sprache gesagt, um Sie in eine Propagandakampagne zu verwickeln, die ihr Profitmotiv verschleiert.

In der realen Welt haben sich digitale ID-Systeme als katastrophal für den Durchschnittsbürger erwiesen und zu Ausgrenzung und sogar zum Tod geführt. Eine Stichprobe in 18 indischen Dörfern, die eine obligatorische biometrische Authentifizierung an den Rationierungsstationen eingeführt haben, ergab beispielsweise, dass 37 % der Menschen aus dem einen oder anderen Grund nicht in der Lage waren, ihre Lebensmittel zu bekommen.

Das bedeutet, dass nur 63 % der Menschen das System als praktisch empfanden und 37 % von Krankheit und Tod bedroht waren. Stellen Sie sich vor, Sie müssten sich jeden Tag Ihres Lebens auf ein solches System verlassen, wenn es um Ihre Bankgeschäfte, Lebensmittel, Gesundheitsversorgung und alltägliche Einkäufe geht. Der kanadische Immunologe und Genetiker Sir John Bell ist der Meinung, dass das COVID-19-Medizinsystem leicht als „globales Programm für andere Krankheiten“ umgewidmet werden könnte.

Künftig vorgeschriebene Gesundheitsbehandlungen und Impfungen können zu einem Verlust Ihrer Freiheit führen. In einigen Jahren könnten zum Beispiel Medikamente wie die obligatorische Behandlung mit Statinen als Maßnahme der öffentlichen Gesundheit erforderlich sein, um einen gültigen Reisepass zu erhalten.

Letztlich ermöglichen es diese biometrischen Identifizierungssysteme privaten Unternehmen, von Ihren persönlichen Daten zu profitieren. Viele haben bereits Ihre Online-Daten abgeschöpft und sie an jeden verkauft, der bereit war, dafür zu zahlen. Ein biometrisches Identifizierungssystem wird es ihnen jedoch ermöglichen, von Ihrer Identität zu profitieren, während Sie gleichzeitig an das System gekettet werden.

Natürliche Immunität übertrifft den Schutz durch Impfungen

Es ist wichtig, dass Sie sich eine Minute Zeit nehmen, um sich daran zu erinnern, dass die natürliche Immunität jeden durch eine Impfung erzeugten Schutz übertrifft. Die medizinische Wissenschaft beweist, dass diese Impfstoffe nutzlos und irrational sind. Daniel Horowitz bezeichnet Zwangsimpfungen als den 800 Pfund schweren Gorilla der Pandemie.

Am 25. August 2021 berichtete er in einem Artikel in The Blaze, dass es mindestens 15 Studien gibt, die zeigen, dass die natürliche Immunität aus der vorangegangenen Infektion robuster und länger anhaltend ist als die aus der COVID-19-Gentherapie-Injektion.

Die Daten zeigen, dass die Impfstoffimmunität unabhängig von der Varianz schnell nachlässt. Um die Immunität zu stärken, wollen die Gesundheitsbehörden, dass Sie bereits nach sechs Monaten eine Auffrischungsimpfung erhalten. Nach Angaben der Mayo Clinic war die COVID-Injektion von Pfizer im Juli 2021 jedoch nur zu 42 % wirksam gegen Infektionen, was nicht der von der Food and Drug Administration geforderten 50 %igen Wirksamkeit für COVID-Impfstoffe entspricht.

Schritte gegen die Bedrohung durch Impfvorschriften und Impfpässe

Der investigative Reporter James Corbett von The Corbett Report Solution Watch untersucht, wie wir die Bedrohung durch Impfvorschriften und Impfpässe abwenden können. Er betont, dass es keine einheitliche Lösung für die ganze Welt gibt. In einem früheren Artikel habe ich einige allgemeine Vorschläge aufgeführt, die Corbett zu diesem Thema macht:

  • Rechtliche Anfechtungen der Impfstoffverordnungen – Eine Vielzahl rechtlicher Ressourcen finden Sie im September Open Thread des Corbett Report. Ein Thread von HomeRemedySupply enthält eine lange Liste rechtlicher Ressourcen für Amerikaner, die Impfstoffverordnungen bekämpfen wollen, einschließlich Impfbefreiungsdokumenten und vielem mehr. Die Corbett Report Show Notes listen ebenfalls eine Vielzahl von Ressourcen auf. Eine weitere Ressource ist der Solari Report, wo Sie eine Vielzahl von Formularen herunterladen können. Sie können auch religiöse und medizinische Ausnahmegenehmigungen beantragen. Bedenken Sie jedoch, dass dies zwar vorübergehend den Lebensunterhalt einiger Menschen retten kann, langfristig aber so gut wie nichts dazu beiträgt, Sie oder andere vor Tyrannei zu schützen.
  • Abhilfemaßnahmen, die es nicht erforderlich machen, sich dem Problem direkt zu stellen – Dazu gehören z. B. der Aufbau eines Netzwerks von Gleichgesinnten, um parallele Wirtschaftssysteme und Ressourcen zu schaffen, und die Beteiligung an der lokalen Politik, z. B. an der Schulbehörde Ihrer Kinder, wo Sie Druck ausüben und von innen heraus Veränderungen bewirken können. Sie können auch Petitionen unterzeichnen, wie z. B. die britische togetherdeclaration.org.
  • Friedliche Proteste und Demonstrationen – Überall auf der Welt finden Massenproteste statt. Denken Sie daran, dass diese Strategie Geduld und vor allem Ausdauer erfordert. Ein oder zwei Mal zu protestieren, wird wenig bringen. Die Franzosen sind seit Monaten jedes Wochenende zu Hunderttausenden auf die Straße gegangen. Unsere Politiker lassen sich von diesen Solidaritätsbekundungen natürlich nicht so leicht oder schnell beeinflussen, aber mit der Zeit können friedliche Proteste durchaus Wirkung zeigen.
  1. Die ultimative Lösung: Nichtbefolgung – Letztendlich ist die wirksamste langfristige Lösung die massenhafte Nichtbefolgung. Es ist wichtig, sich klarzumachen, dass es nicht unsere Politiker sind, die das Sagen haben. Sie sind Fußsoldaten für namenlose, nicht gewählte Globalisten. Deshalb ist es unwahrscheinlich, dass ein Kampf in der politischen Arena diese Bedrohung langfristig beseitigen kann.

Wie Corbett feststellte, können die technokratischen Globalisten, die die wahren Strippenzieher sind, nur tun, was sie tun, weil die Menschen dazu neigen, einfach mitzumachen. So einfach ist das. Wenn genügend Menschen nicht mitmachen, scheitern ihre Pläne.

Wenn Millionen von Menschen sich weigern, sich an die Vorschriften und die Pässe zu halten, und dann ihre Arbeitgeber verklagen, wenn sie entlassen werden, wenn Millionen das Establishment zwingen, sich diese Mühe zu machen, wird das Establishment schließlich nachgeben. Wie Corbett feststellte, würde es für sie mathematisch unmöglich werden, die Tyrannei durchzusetzen. Letztendlich gewinnen wir so.

Quelle: