Unabhängige News und Infos

In Australien werden nun Häuser und Bankkonten beschlagnahmt wegen Verstoßes gegen die COVID-Vorschriften

In Australien werden nun Häuser und Bankkonten beschlagnahmt wegen Verstoßes gegen die COVID-Vorschriften

In einem Land, das die meiste Zeit der letzten zwei Jahre unter Verschluss gehalten wurde, sehen sich die Australier einer neuen Bedrohung gegenüber: Bürger, die wegen Verstoßes gegen die drakonischen COVID-Vorschriften des Landes zu einer Geldstrafe verurteilt wurden und diese nicht beglichen haben oder konnten, denen wird jetzt ihre Wohnung/Häuser beschlagnahmt oder ihre Bankkonten werden eingefroren, damit die Regierung die verhängten Geldstrafen in Höhe von 5,2 Millionen Dollar eintreiben kann.

Die Regierung versucht auch, die Hotelrechnungen von Reisenden einzutreiben, die aufgrund der COVID-Vorschriften gezwungen waren, in Quarantäne zu gehen.

Da die Geldbußen und die geschuldeten Beträge so hoch sind, mussten einige Personen auf Ratenzahlungen zurückgreifen. Andere, die nicht zahlen können oder wollen, werden an Inkassobüros verwiesen, die gegen sie vorgehen, indem sie „Bankkonten oder Löhne pfänden, Grundbesitz abrechnen oder Führerscheine einziehen“, berichtet Daily Mail.