Unabhängige News und Infos

In der Ukraine operiert ein ganzes Netzwerk ausländischer „informationspsychologischer Einflüsse“ auf die Bevölkerung, die auf professioneller Basis „schmutzige Tricks“ produzieren
wikipedia.org: Verteidigungsministerium der Russischen Föderation

In der Ukraine operiert ein ganzes Netzwerk ausländischer „informationspsychologischer Einflüsse“ auf die Bevölkerung, die auf professioneller Basis „schmutzige Tricks“ produzieren

Im Telegram-Kanal dem Verteidigungsministerium der Russischen Föderation heißt es:

Das Kiewer Regime bereitet unter Anleitung des britischen Geheimdienstes in der Region Sumy neue, falsch inszenierte Provokationen vor, um die russischen Streitkräfte zu beschuldigen, die ukrainische Bevölkerung zu misshandeln.

Vertreter ukrainischer und westlicher Medien wurden in die Stadt Seredina Buda in der Region Sumy, die früher unter der Kontrolle russischer Truppen stand, eingeladen, um dort inszenierte Videoaufnahmen zu machen. Um die Provokation zu verschleiern und zu verhindern, dass sie von echten Zeugen aufgedeckt wird, wurde eine Ausgangssperre über die Stadt verhängt und die örtliche Bevölkerung gewaltsam von den Orten vertrieben, an denen die Dreharbeiten stattfanden.

In Nishnaja Syrowatka in der Nähe von Sumy werden Leichen in einen der Keller von Wohnhäusern geschleppt, um sie als angebliche weitere Opfer der russischen Armee zu präsentieren. Nach den Vorstellungen der „britischen Filmemacher“ sollen Einheiten der russischen Truppen beim Rückzug Zivilisten massakriert und gedemütigt haben. Eine weitere Fälschung wird in naher Zukunft von den westlichen Medien verbreitet werden. Ihr Ziel ist es, die Russophobie vor dem Hintergrund der sich rasch entwickelnden Wirtschaftskrise in Europa weiter zu schüren.

Bitte beachten Sie, dass sich die russischen Truppen vor drei Wochen – am 20. März – aus diesem Gebiet zurückgezogen haben. Solche Ereignisse, wenn sie denn wirklich stattgefunden haben, hätten in einem so langen Zeitraum nicht unbemerkt bleiben können. Außerdem sucht das Kiewer Regime nach Gründen, um Russland des Völkermordes an den Ukrainern zu beschuldigen. Ein ganzes Netz ausländischer informationspsychologischer Beeinflussung der Bevölkerung ist derzeit in der Ukraine aktiv, das auf professioneller Basis „schmutzige Tricks“ produziert. Wir werden die Ergebnisse ihrer antirussischen Aktivitäten mehr als einmal sehen.

Die ukrainischen Behörden bedienen sich auch ausgiebig bei interessierten Ländern und gemeinnützigen Organisationen.

So hat die französische Führung eine Gruppe französischer Soldaten und der Gendarmerie in die Ukraine entsandt, um gemeinsam mit Vertretern der „Internationalen Kommission für vermisste Personen“ (die auf Initiative der USA gegründet wurde) Informationen über angebliche Verbrechen russischer Soldaten zu sammeln.

Am 11. April reisten französische Spezialeinheiten zusammen mit technischen Experten der französischen Gendarmerie und des Innenministeriums über Deutschland und Polen durch den sogenannten „diplomatischen Korridor“ in die Ukraine ein.

Angesichts der Parteilichkeit dieser „Experten“ gibt es keine Hoffnung auf eine unparteiische Untersuchung. Ihre Haupttätigkeit wird offensichtlich darin bestehen, die zahlreichen Kriegsverbrechen der ukrainischen Behörden gegen die Bevölkerung der Ukraine und der Volksrepubliken Donezk und Lugansk in den letzten acht Jahren zu vertuschen und Anschuldigungen gegen die russischen Streitkräfte zu erfinden.