Unabhängige News und Infos

In einer kalifornischen Schule wurden schätzungsweise einer von 95 Jungen mit Myokarditis diagnostiziert

In einer kalifornischen Schule wurden schätzungsweise einer von 95 Jungen mit Myokarditis diagnostiziert

Das wird Sie umhauen, ich verspreche es. Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Myokarditis-Rate viel höher ist, als die CDC den Leuten erzählt. Ich denke, die Rate ist ~100x höher als sie behaupten. Was meinen Sie dazu?

Laut diesem Reuters Fact Check, der vor ein paar Tagen veröffentlicht wurde, sagte Dr. June Raine, Leiterin der britischen Aufsichtsbehörde für Arzneimittel und Gesundheitsprodukte (MHRA), dass Myokarditis und Perikarditis ein „sehr seltenes potenzielles Risiko“ bei Impfstoffen von Pfizer und Moderna bleiben.

Ernsthaft?!? Ein seltenes potenzielles Risiko, wie? Willst du mich verarschen?!?

Nur weil sie das gesagt hat, heißt das nicht, dass es wahr ist.

Seit langem gebe ich zu Protokoll, dass die Myokarditis-Rate bei Jungen im Teenageralter bei etwa 1 zu 317 liegt. Das war eine vorsichtige Schätzung, da ein VAERS-Unterberichterstattungsfaktor (URF) von 41 verwendet wurde, der nur für die schwerwiegendsten Ereignisse reserviert ist.

Da die CDC dies als „leicht“ bezeichnet (obwohl jeder Kardiologe, den ich gefragt habe, sagt, dass es so etwas wie eine „leichte“ Myokarditis nicht gibt), würden wir einen URF von vielleicht 80 oder mehr erwarten, da niemand gestorben ist und die meisten einen kurzen Krankenhausaufenthalt hatten.

Kurzum, eine „realistischere“ Schätzung ist 1 zu 150.

Das wollte ich in meiner ursprünglichen Folie nicht verwenden, weil 1 zu 317 schon weit von der CDC-Schätzung von 1 zu 13.000 entfernt war, die sie als „selten“ bezeichneten. Wäre ich genauer, würde meine Arbeit mit größerer Wahrscheinlichkeit als lächerlich hoch ignoriert werden. Deshalb habe ich mich für einen sehr konservativen URF=41 entschieden. Hier ist die Folie, die ich bis heute verwendet habe:

Endlich habe ich einige Daten von einer Privatschule gehört, die meine Einschätzung bestätigen

Heute erfuhr ich von den Eltern eines Kindes, das die Monte Vista Christian School besucht, dass bei drei Kindern nach der Impfung eine Myokarditis diagnostiziert wurde. Die Schule hat 855 Kinder. Im Herbst erfuhren die Eltern, dass 3 Schüler an Myokarditis erkrankt waren.

Lassen Sie uns ein wenig rechnen.

Das Verhältnis zwischen männlichen und weiblichen Myokarditis-Erkrankungen liegt bei etwa 10:1, so dass es sich mit großer Wahrscheinlichkeit um Jungen handelt. Ungefähr die Hälfte der Schüler sind Jungen. An der Schule gab es noch nie ein Impfmandat. Ich würde also vorsichtig schätzen, dass 2/3 der Kinder bis dahin geimpft worden sein könnten. Also 855/2*2/3 = 285 geimpfte Jungen.

Die Myokarditis-Rate an der Schule beträgt also nach meiner Schätzung 3/285, also 1 von 95 Jungen.

Dies erscheint mir insgesamt sinnvoll; es ist nicht weit von meiner Schätzung von 1 zu 150 entfernt.
1 von 95 Jungen mit Myokarditis ist ein Wrack.

1 von 95 Jungen mit Myokarditis (die niemals „mild“ ist) sollte zu einem sofortigen Stopp der Impfungen und einer Untersuchung darüber führen, wie die CDC ein so großes Sicherheitssignal übersehen konnte.

Aber ich weiß auch, was als Nächstes passieren wird.

Die CDC wird dies ignorieren und es als unbestätigte Anekdote abtun.

Die CDC wird dies ignorieren und es als unbestätigte Anekdote abtun.

  • Die „Faktenprüfer“ werden die Schule anrufen und der Sprecher der Schule wird einfach sagen, dass sie keinen Kommentar abgeben können. Andernfalls würde die Schule unter Beschuss geraten oder die Mitarbeiter würden ihren Job verlieren.
  • Ich kann so gut wie garantieren, dass jeder „Faktenprüfer“ niemals über einen Anruf bei der Schule hinausgehen, sie beim Wort nehmen und den Artikel dann als „himmelschreiend falsch“ einstufen wird.
  • So funktioniert das System nun einmal. Es ist wichtig, Informationen unter Verschluss zu halten. Und natürlich darf niemand außerhalb der Schule die medizinischen Unterlagen einsehen, da dies ein Verstoß gegen das HPPA ist.

Niemand wird also mit Sicherheit wissen, ob ich die Wahrheit gesagt habe. Viele der Eltern werden natürlich wissen, dass ich es bin. Aber sie werden sich nicht äußern. Ich hoffe, dass sie es tun, aber ich bezweifle es. Niemand will sich den Kopf abhacken lassen.

Die Quelle, die mir diese Informationen gegeben hat, wird nicht an die Öffentlichkeit gehen oder unanfechtbare Beweise dafür vorlegen, weil das jemanden in Schwierigkeiten bringen würde. Ich wurde gebeten, dafür zu sorgen, dass alle Einzelheiten unkenntlich gemacht werden, damit außer der Schule niemand identifiziert werden kann.

Nikki Daniels, die kommissarische Schulleiterin des MVC, hat nicht auf eine E-Mail geantwortet, in der sie gebeten wurde, die Informationen zu bestätigen, die ich erhalten habe. Ich kann nicht sagen, dass ich überrascht bin.

Das ist völlig verständlich in der heutigen überladenen Umgebung der Einschüchterung, in der Beziehungen dauerhaft beschädigt werden können, wenn Menschen ihre Meinung sagen.

Aber es wird Menschen geben, die genau das Gleiche an ihren Schulen erleben. Und auch sie werden Angst haben, ihre Meinung zu sagen. Aber zumindest werden sie wissen, dass sie nicht allein sind. Deshalb habe ich diesen Artikel geschrieben, in der Hoffnung, dass er jemanden motiviert, der nicht eingeschüchtert ist, seine Meinung zu sagen.

Dies wird also eine Statistik sein, von der wir alle wissen und die wir untereinander teilen, über die wir aber nicht sprechen können, weil wir niemanden in Schwierigkeiten bringen wollen.

Unsere Kinder werden unnötigerweise sterben, weil die Menschen Angst haben, ihre Meinung zu sagen.

Es ist wirklich bedauerlich, dass die Menschen Angst haben, die Wahrheit zu sagen. Aber das ist die Gesellschaft, in der wir heute leben. Das ist das Amerika, in dem wir Beziehungen über Leben stellen. Das ist wirklich traurig.

Keine Rosinenpickerei von Daten

Meine Statistik ist keine Rosinenpickerei. Dies ist die erste Statistik über die Herzmuskelentzündungsrate in einer Schule, die mir jemals mitgeteilt wurde. Und selbst dann geschah dies unter der Bedingung der Anonymität aller Beteiligten. Aber meine Quelle ist äußerst glaubwürdig.

Die meisten Schulen werden nie etwas über ihre Myokarditis-Statistiken sagen, so dass niemand jemals herausfinden wird, wie gefährlich die Impfstoffe sind.

Jeder, der es weiß, wird nichts sagen, sonst wird ihm der Kopf abgehackt.

Jemand hat es jemand anderem verraten, weil er dachte, es würde nicht weitergehen. Dieser Kreislauf wiederholte sich, bis er bei mir ankam. Deshalb habe ich so wenige Datenpunkte, auf die ich mich stützen kann.

Ich wähle also nicht die Rosinen aus. Ich hatte nur eine einzige Kirsche, von der ich wählen konnte.

Mehr Bestätigung

Hier ist eine weitere Statistik, die ich von einem Arzt in Kanada habe. Er hat nicht viele junge Patienten. Er hat ältere Patienten. Er ist seit 29 Jahren in der Praxis und hat 1200 Patienten.

Das Erstaunliche ist Folgendes:

In 29 Jahren hat er noch nie einen Fall von Perikarditis gesehen. Dieses Jahr hat er 4 Fälle gesehen. Das ist also eine Rate von 1 zu 300 bei älteren Menschen.

Seltsam, oder?

So wie die vielen Sportler, die dieses Jahr nach der Einführung der Impfstoffe auf dem Sportplatz umgefallen sind.

Hier sind die Einzelheiten:

  • Alle über 20 Jahre alt
  • 3 männlich (ältester 57)
  • 1 Frau (sie ist 33 Jahre alt, der schlimmste Fall, wurde ins Krankenhaus eingeliefert und musste mehrfach zum Kardiologen) Er hat erst im Juni 2021 (d. h. nach der Einführung des Impfstoffs) weitere Fälle festgestellt.
  • Alle Fälle traten zwischen 1 und 2 Wochen nach der Impfung auf und alle klagten über Schmerzen in der Brust.
  • Es wurden keine Fälle bei nicht geimpften Personen gemeldet.

Die Behörden werden Ihnen versichern, dass dies nur ein Zufall ist und ignoriert werden sollte. Uff. Das ist eine Erleichterung. Was für eine großartige, glaubwürdige Erklärung, für die es keine Beweise gibt.

Als Nächstes werden sie versuchen, herauszufinden, wer das aufgedeckt hat, und ihr die ärztliche Zulassung entziehen lassen. Deshalb kann sie ihre Identität nicht preisgeben.

Ich bin froh, dass ich in so guten Händen bin und dass es keine Einschüchterungstechniken gibt, um Ärzte zum Schweigen zu bringen. Ich bin sicher, Ihnen geht es genauso. Diese Ärztekammern sind so verantwortungsvoll. Und das Beste daran ist, dass sie sich selbst regulieren. Sie haben eine Beschwerde? Sie werden sich darum kümmern. Das nennt man „keine Rechenschaftspflicht“.

Eine weitere Anekdote

Aus meinem Gesundheitsdienstleister-Substapel:

Ich bin eine kanadische Krankenschwester (noch ein paar Tage lang werde ich diese Bezeichnung beibehalten), die wegen des Impfstoffmandats ihren Job verloren hat. Ich wurde für 2 Monate unbezahlt eingestellt und entschied mich, in den Ruhestand zu gehen (in meinen 60ern), um wenigstens etwas Einkommen zu haben. Es war wahrscheinlich 6-7 Monate bevor ich gehen wollte. Meine Gewerkschaft kämpft gegen das Mandat, und es besteht vielleicht eine kleine Hoffnung, dass die verschiedenen Klagen mir in ein oder zwei Jahren eine Auszahlung bescheren werden. Ich habe keine Bestätigungen, aber ich habe einige Dialysepatienten sterben sehen, deren D-Dimere höher waren als je zuvor in meiner Laufbahn (10-20 Mal höher), und sie hatten auch Schlaganfälle und Herzsymptome. Niemand hat das je infrage gestellt. Ich war die einzige Person in meiner Einheit, die die Spritze ablehnte. Nach meiner einzigen Grippeimpfung hatte ich Probleme (bis hin zur Notwendigkeit einer Gehirnoperation), und ich habe schwere (anaphylaktische) Allergien. Ich erhielt meine erste Rentenzahlung am 1. Dezember (nachdem ich sie Anfang November beantragt hatte!). Alle nicht geimpften Mitarbeiter meines Arbeitgebers wurden am 2. Dezember entlassen (alle waren seit Mitte September in unbezahltem Urlaub). Die kanadische Bundesregierung änderte im Oktober die Vorschriften, sodass niemand, der seinen Arbeitsplatz wegen eines fehlenden Impfstoffs verlor, Arbeitslosengeld erhalten konnte. Sie (unsere Bundesbehörden) sind sehr kontrollierend und sehr kleinlich.

Und noch etwas: Die CDC lügt uns auch an, wenn es um die Häufigkeit der durch Impfung ausgelösten Myokarditis im Vergleich zu der durch COVID ausgelösten Myokarditis geht.

Nicht nur, dass die CDC sich wahrscheinlich um den Faktor 100 geirrt hat, sondern dieses Video, aufgenommen von UCSF-Professor Vinay Prasad, zeigt, dass die Myokarditis-Raten durch die Impfstoffe viel höher sind als die durch COVID, insbesondere bei Moderna.

Huch! Auch hier hat die CDC Mist gebaut. Alle Mitglieder des externen Ausschusses, der Impfstoffe überprüft (ACIP), haben sich auf eine falsche Darstellung der CDC verlassen.

Mach dir keine Sorgen, sei glücklich. Die CDC sagt, wir sollen die Klappe halten und uns impfen lassen.

OK, sie haben sich bei der Myokarditis-Rate bei Teenagern um das 100-fache geirrt. Das kümmert niemanden.

Und sie haben sich bei der Sicherheit der Impfstoffe geirrt. Die Impfstoffe sind in Bezug auf Herzmuskelentzündungen viel tödlicher als COVID. Auch das wird niemand aufgreifen. Die kognitive Dissonanz ist zu groß, um das zu akzeptieren.

Aber hey, wir leben in einer Welt, in der Fakten wie diese einfach keine Rolle spielen. Die Einstellung ist: „Es ist uns egal, wie viele Kinder wir töten, haltet einfach die Klappe und lasst euch impfen.“

Andere unabhängige Daten bestätigen, dass die COVID-Impfstoffe eine kardiovaskuläre Katastrophe epischen Ausmaßes sind

Es gibt viele weitere Daten, die darauf hinweisen, dass die Impfstoffe aus kardiologischer Sicht äußerst gefährlich sind. Hier sind drei von ihnen.

Die VAERS-Statistiken für diese Impfstoffe sind für kardiale Ereignisse überdurchschnittlich hoch, einige sind fast 10.000 Mal höher als normal, aber die CDC findet kein Signal. Wenn Sie einen objektiven Beweis für Korruption suchen, können Sie dies nicht übertreffen.

Herzstillstand bei einem 3-Jährigen nur einen Tag nach der Impfung ist das neue Normal

Das Gesundheitspersonal ist so sauer, dass es aus der Reihe tanzt und sich zu Wort meldet, weil die Zahl der Herzinfarkte, Blutgerinnsel und Schlaganfälle „überwältigend“ ist.