Unabhängige News und Infos

Die Covid-Erzählung bricht in Südafrika auseinander
(That Video Guy/Shutterstock)

In Südafrika bricht die Covid-Erzählung auseinander

Letzte Woche veröffentlichte die China Daily einen Artikel, der das magische Denken, das sich weltweit um Covid-19 rankt, perfekt auf den Punkt bringt. Unter dem Titel „Plädoyer für Impfungen, obwohl die Infektionen in Afrika tendenziell zurückgehen“ wurde beschrieben, wie afrikanische „Gesundheitsexperten“ „verstärkt dazu aufrufen, sich gegen COVID-19 impfen zu lassen, um künftige Ausbrüche zu verhindern, obwohl die Trends auf einen Rückgang der Wachstumsrate bei Neuinfektionen hindeuten.“

Das ist richtig, trotz eines klaren Abwärtstrends bei den meist milden Omicron-Fällen wollen „Gesundheitsexperten“ die Impfungen wahllos der gesamten Bevölkerung aufzwingen. Und was die kognitive Dissonanz noch verstärkt, sind die Gründe, die sie für diesen Rückgang anführen:

„John Nkengasong, Direktor des CDC in Afrika, führt den Rückgang der Neuinfektionen in Südafrika auf die erhöhte Anzahl von Antikörpern in der Bevölkerung zurück, was bedeutet, dass viele Menschen infiziert wurden und daher Antikörper entwickelt haben, in Kombination mit der hohen Impfrate im Land“, schreibt Edith Mutethya, bevor sie hinzufügt: „Bis heute hat Südafrika 27,3 Prozent seiner Bevölkerung vollständig geimpft.“

Dies ist natürlich ein perfektes Beispiel dafür, wie „Gesundheitsbeamte“ die Fakten massieren und manipulieren, damit sie in ihr Narrativ passen. In diesem Fall erzählt uns Nkengasong in seinem Bestreben, mehr zu „Impfen“, lachhaft, dass die „hohe Impfrate“ des Landes teilweise für den Rückgang der Omikron-Fälle verantwortlich ist. Eine „hohe Impfrate“ liegt in diesem Fall bei … warten Sie es ab … 27,3 Prozent.

Zugegeben, 27,3 Prozent sind höher als die mageren 10 Prozent Vollimpfungsrate im übrigen Afrika. Aber angesichts dieser niedrigen Prozentsätze, vor allem nach westlichen Maßstäben, könnte man meinen, dass Covid-19 wie ein Lauffeuer über den Kontinent wütet, die Krankenhäuser überschwemmt und massenhaft Tod und schwere Krankheiten hinterlässt.

Aber das ist überhaupt nicht der Fall. Nicht einmal annähernd. Tatsächlich ist die Zahl der Todesfälle pro Million in den meisten Ländern Afrikas erstaunlich niedrig. Tunesien, ein kleines Land mit 12 Millionen Einwohnern, liegt mit ~2.200 an der Spitze, und nur fünf weitere Länder – Südafrika, Namibia, die Seychellen, Eswatini und Botswana – liegen über 1.000. Dies steht in krassem Gegensatz zu den Vereinigten Staaten mit ~2.600, Brasilien mit ~2.900 oder Bulgarien und Ungarn mit jeweils mehr als 4.000.

Dennoch, so der regionale Notfalldirektor der Weltgesundheitsorganisation Abdou Gueye: „Obwohl Afrika den Höhepunkt seiner vierten Pandemiewelle hinter sich zu haben scheint, ist der Impfschutz, der eine entscheidende Maßnahme gegen das Virus darstellt, immer noch viel zu niedrig. Etwa 50 Prozent der Weltbevölkerung sind vollständig geimpft. In Afrika sind es nur 10 Prozent.

Nach einem Höchststand von 37.875 gemeldeten Fällen am 12. Dezember 2021 ist die Zahl der Fälle in Südafrika – der „Heimat“ der Omikron-Variante, die jetzt den Globus beherrscht – seither stetig zurückgegangen. Wie kann das sein? Nkengasong erzählt eine Teilwahrheit, indem er teilweise die natürliche Immunität anführt. Hier hätte er aufhören sollen. Warum hat er das nicht getan? Ich behaupte, dass es an dem magischen Denken liegt, das die Covid-Impfstoffe umgibt. Selbst eine mickrige Impfrate von 27,3, so seine Begründung, muss zum Rückgang beigetragen haben. Ich wünschte, die Gesundheitsbehörden hier in den USA wären so großzügig. Stattdessen wird das Drittel des Landes, das nicht geimpft ist, für alles verantwortlich gemacht, von der Verbreitung von Viren bis hin zum Schwarzen Tod.

Man sagt uns, dass Impfstoffe gegen ein Spike-Protein, das nicht mehr vorherrschend ist, der Schlüssel zur Beendigung der Pandemie sind, aber man weigert sich, im Lichte der jüngsten Daten zu erklären, wie genau. Stattdessen lassen unsere Oberherren zu, dass die Mehrheit der Öffentlichkeit fälschlicherweise den Ungeimpften die Schuld an der Ansteckung und Ausbreitung gibt, obwohl sie genau wissen, dass die Geimpften genauso verantwortlich sind.

Warum wütet das Virus wieder in Israel, dem am meisten geimpften und aufgefrischten Land der Welt? Warum gibt es keinen statistischen Unterschied zwischen den Virusinfektionsraten in hochgeimpften und weniger geimpften Gebieten in den Vereinigten Staaten? Warum haben die Ungeimpften die niedrigste Infektionsrate, wie beunruhigende neue Daten aus Schottland zeigen? Ich könnte noch viele weitere Fragen stellen. (Und ja, wir haben die gleichen Fragen über die Verwendung von Masken gestellt.)

Die traurige, tragische Tatsache ist, dass ihre Maßnahmen, von Absperrungen über Masken bis hin zu Impfvorschriften, wenig bis gar nichts zur Eindämmung der Ausbreitung dieses hochansteckenden Atemwegsvirus beigetragen haben, und insgesamt haben sie wahrscheinlich mehr Schaden als Nutzen gebracht.

Es macht mir keine Freude, dies zu betonen. Ich wünschte wirklich, es HÄTTE etwas funktioniert. Dann würden wir jetzt, zwei Jahre später, nicht darüber reden. Aber leider ist das Einzige, was funktioniert, die Abschwächung des Virus und die Infektion von Omikron mit allem, was es berührt, unabhängig von Maskierung oder Impfstatus.

Es ist nicht so, dass diese Impfstoffe nicht ihre Berechtigung hätten. Wenn bei jemandem ein hohes Risiko für einen schlechten Ausgang von Covid besteht, könnten eine Impfung und sogar endlose Auffrischungen eine kluge Entscheidung sein. Aber vor einem Jahr wurde uns etwas anderes versprochen, nicht wahr? „Nehmen Sie die Spritze“, sagte man uns, „und Sie können ein normales Leben ohne Masken und Einschränkungen führen.“

Dieses Versprechen wurde, wie so viele andere, gebrochen und in den Mülleimer der vielen anderen „edlen Lügen“ der Faucisten verbannt.

Versuchen Sie einmal, mit acht Masken, aber ohne Impfausweis ein Restaurant in New York City oder Chicago zu betreten, und sehen Sie, was Sie davon haben. Gehen Sie in fast jedes große Restaurant oder Einzelhandelsgeschäft des Landes, selbst hier im östlichen Tennessee, und jeder Angestellte wird zwangsvermascht sein. Es scheint, je mehr die Impfstoffe nicht funktionieren, um diese Pandemie zu stoppen, desto mehr verdoppeln unsere Oberherren den Unsinn. Zum Glück entlarvt die Verbreitung von Omikron ihre Absurdität für die ganze Welt, wenn die Leute nur hinsehen würden.

„Aber aber aber … es wäre schlimmer gewesen“, erwidern die Leute selbstgefällig. Ich verweise einfach auf Südafrika, wo Omikron in den letzten Zügen liegt, trotz eines schlechten Gesundheitssystems, eines Großteils der Bevölkerung, der in Armut lebt, und einer Impfrate, bei der Joe Biden wirklich die Geduld verlieren würde.