Unabhängige News und Infos

Indonesien will YouTuber auf Bali nach Gesichtsmasken-Streich aus dem Land verweisen

Indonesien will YouTuber auf Bali nach Gesichtsmasken-Streich aus dem Land verweisen

Zwei YouTuber auf Bali, Indonesien, werden möglicherweise aus dem Land geworfen, nachdem sie ein Video gepostet haben, in dem einer von ihnen gegen die lokalen Vorschriften zum Tragen von Masken verstößt. Die lokale Regierung hat die Pässe von Josh Paler Lin und Leia Se beschlagnahmt und droht ihnen mit der Abschiebung, nachdem sie das Video gepostet haben, das zeigt, wie sie einen Lebensmittelladen betreten und Se abgewiesen wird, weil er keine Maske trägt. Lin versucht daraufhin, ihr eine Gesichtsmaske aufzumalen, woraufhin sie in den Laden eingelassen wird.

Das Video ging viral, als es am 22. April veröffentlicht wurde. Lin hat 3,4 Millionen Abonnenten auf YouTube. Die Aktion war offensichtlich nicht die klügste Idee, denn die Polizei in Indonesien verhängt Geldstrafen für das erste Mal, wenn sie eine Maske aufträgt, und beim zweiten Mal droht die Abschiebung. Obwohl es ihr erstes Vergehen war, erregte das Video so viel Aufmerksamkeit, dass Beamte auf Bali ihnen die Pässe abnahmen. Lin kommt aus Taiwan, lebt aber in den USA, während Se russischer Staatsbürger ist. I Putu Surya Dharma, ein Sprecher des Ministeriums für Recht und Menschenrechte in Bali, sagte, dass eine Untersuchung eingeleitet worden ist.

„Sie werden zusammen mit der Einwanderungsbehörde untersucht werden, um die Entscheidung zu treffen, ob sie abgeschoben werden sollen oder nicht.“

Lin entfernte das Video von seinem Kanal und 2 Tage später postete er eine Entschuldigung, in der auch Se und sein Anwalt auftauchten. In dem Entschuldigungsvideo trugen sie alle Masken.

„Die Absicht, dieses Video zu machen, war überhaupt nicht, respektlos zu scheinen oder alle aufzufordern, keine Masken zu tragen. Ich habe dieses Video gemacht, um die Leute zu unterhalten, weil ich ein Content Creator bin und es mein Job ist, die Leute zu unterhalten. Wir versprechen, es nicht wieder zu tun.“