Unabhängige News und Infos

Investigativer Journalist: Brasilianische Armee stellt sich hinter Präsident Bolsonaro und wird aktiv werden

Investigativer Journalist: Brasilianische Armee stellt sich hinter Präsident Bolsonaro und wird aktiv werden

Brasilien, in dem vor drei Wochen Präsidentschaftswahlen stattfanden, befindet sich in Aufruhr. Aus Protest gegen das Ergebnis errichteten die Anhänger des überstimmten Präsidenten Bolsonaro Straßenblockaden. Ferner blockierten die Landwirte die Häfen.

Bolsonaro fechtet das Wahlergebnis an. Er möchte, dass ein Teil der mit elektronischen Wahlmaschinen abgegebenen Stimmen für ungültig erklärt wird. Seinem Team zufolge enthalten einige Wahlmaschinen Softwarefehler. Bolsonaros Parteichef Valdemar Costa sagte, es habe Probleme mit Identifikationsnummern in den Wahlprotokollen gegeben. Ein Teil der Stimmen ist daher nach Ansicht des Präsidenten ungültig.

Sein Rivale Lula da Silva gewann die Wahl knapp. Bolsonaro ist noch bis zum 1. Januar an der Macht.

Der Enthüllungsjournalist Matthew Tyrmand stellte in Bannon’s War Room fest, dass die brasilianische Armee die Bevölkerung zu Protesten in den Kasernen aufgerufen hat. Er sagte, die Armee werde Maßnahmen ergreifen.

Der Journalist zitierte einen hochrangigen brasilianischen General, der sagte, dass „die Verfassung durch das Gericht ausgehöhlt wird“.

Die Armee ist bereit, sich auf Artikel 142 zu berufen, der besagt, dass die Armee für Ordnung sorgen soll, wenn es zu Unstimmigkeiten zwischen Legislative, Exekutive und Judikative kommt und die Gesellschaft völlig zusammenbricht, sagte Tyrmand.

Die brasilianische Bevölkerung hofft, dass die Armee die Ordnung wiederherstellt. Der Journalist rechnet damit, dass die Armee in der kommenden Woche eingreifen wird.