Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

Irische Krankenhaus verzeichnet eine „besorgniserregende Anzahl“ von vollständig geimpften Patienten
Pixabay

Irische Krankenhaus verzeichnet eine „besorgniserregende Anzahl“ von vollständig geimpften Patienten

Das St. Vincent’s Hospital in Dublin verzeichnet eine „besorgniserregende“ Zahl von vollständig geimpften Patienten, die zur Covid-19-Behandlung kommen. So der Leiter der Notaufnahme, Professor John Ryan, gegenüber der Nachrichtenseite Independent.ie.

Er betonte, dass Menschen, die doppelt geimpft wurden, nicht unbedingt immun gegen das Virus sind. „Im Moment erleben wir eine erhebliche Anzahl von Durchbruchsinfektionen“, sagte er. Professor Ryan bereitet sich auf eine neue Welle von Corona-Angriffen vor.

Seit Ende letzten Monats dürfen vollständig geimpfte Personen und Personen, die sich kürzlich von Covid-19 erholt haben, in Irland in Restaurants und Cafés essen. Die Gäste müssen einen Impfpass vorlegen, bevor sie bedient werden. Viele Kneipen haben zum ersten Mal seit März 2020 wieder geöffnet.

Ende Juni verschob die irische Regierung die Wiedereröffnung des Gaststättengewerbes wegen des Vormarsches der „Delta-Variante“ des Virus.

In Irland haben 89,2 Prozent der Erwachsenen mindestens eine Corona-Impfung bekommen, so die Daten des ECDC, der europäischen Version des National Institute of Public Health and the Environment. Damit liegt das Land an zweiter Stelle in Europa. Nur in Island (91,2 %) sind mehr Menschen geimpft worden. 77,9 Prozent der erwachsenen Iren sind vollständig geimpft.