Unabhängige News und Infos

Israel feiert Weltpremiere von vollständig von KI-gesteuerte Drohnenschwärme (Video)

Israel feiert Weltpremiere von vollständig von KI-gesteuerte Drohnenschwärme (Video)

Gefüttert wird das System mit Daten von Satelliten, anderen Aufklärungsdrohnen, Luftfahrzeugen und von der Bodeneinheit gesammelten Informationen.

Im Juli 2019 schwärmten nicht identifizierte Drohnen die Zerstörer der US Navy aus und lösten einen Alarm aus. Im Mai 2021 erlaubte Israel den Einsatz von Drohnenschwärmen zur Ortung, Identifizierung und zum Angriff auf militante Hamas-Kämpfer, was wahrscheinlich der allererste Einsatz von Drohnenschwärmen im Kampf ist.

Letzten Monat hatten wir berichtet, dass Israel während des jüngsten Gaza-Konflikts einen halbautonomen Roboter eingesetzt hat. Dieser Roboter mit dem Namen Jaguar trug ein Maschinengewehr und war in der Lage, zu einem bestimmten Ort zu fahren, das Feuer zu erwidern und sich sogar selbst zu zerstören, wenn er gefährdet war. Der Roboter benötigte jedoch einen menschlichen Bediener, um den Abschuss des Maschinengewehrs zu initiieren.

Ein vollautonomer Drohnenschwarm ist eine ganz andere Ebene der Technologie. Es handelt sich um eine vernetzte Einheit, die überhaupt nicht von menschlichen Bedienern gesteuert wird. Er wird von künstlicher Intelligenz (KI) betrieben und kann seine Mission fortsetzen, auch wenn er während seiner Mission einige Drohnen verliert. Das maschinelle Lernsystem wird mit Daten gefüttert, die von Satelliten, anderen Aufklärungsdrohnen und Luftfahrzeugen stammen, sowie mit Informationen, die von Bodeneinheiten gesammelt werden.

In den letzten Jahren haben die israelischen Verteidigungsstreitkräfte (IDF) KI und Supercomputer eingesetzt, um Standorte von Hamas-Aktivitäten zu identifizieren und Angriffe zu planen, um jeden strategischen Vorteil zu beseitigen. Nach Angaben der IDF konnten sie dadurch die gesammelten Daten viel schneller durchkämmen und die Zeit für ihre Einsätze reduzieren. Die Einheit 8200 ist der israelische Nachrichtendienst, der Algorithmen entwickelt, die geografische, signaltechnische und menschliche Aufklärungsdaten nutzen, um diese strategischen Angriffspunkte zu identifizieren. Die IDF hat die Einzelheiten des autonomen Schwarmangriffs nicht veröffentlicht.

Israels technologische Überlegenheit hat ihnen in dem jüngsten Konflikt, bei dem Berichten zufolge über 4400 Raketen auf Israel abgefeuert wurden, definitiv geholfen. Der Iron Dome vereitelte über 90 Prozent davon aus der Luft.

Im März 2020 setzte Libyen ein autonomes unbemanntes Fahrzeug ein, um Angriffe auf militante, mit Haftar verbundene Kräfte durchzuführen. Doch nicht jeder ist glücklich über die technologiegestützte Kriegsführung.

Human Rights Watch führt eine Kampagne gegen vollautonome Waffen, die sie als „Killerroboter“ bezeichnet. Auf ihrer Website heißt es: „Es bestehen ernsthafte Zweifel, dass vollautonome Waffen in der Lage wären, die Standards des humanitären Völkerrechts zu erfüllen, einschließlich der Regeln der Unterscheidung, der Verhältnismäßigkeit und der militärischen Notwendigkeit, während sie das Grundrecht auf Leben und das Prinzip der Menschenwürde bedrohen würden.“

Die Kampagne „Stop Killer Robots“ richtet sich an Länder wie China, Israel, Südkorea, Russland, Großbritannien und die USA, die sich mit der Entwicklung, Produktion und dem Einsatz von vollautonomen Waffen beschäftigen.