Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

Israelisches Militär sagt, es habe ausreichend Waffen für die Rafah-Operation

Die Waffenstillstandsverhandlungen sind beendet und Israel wird seine Invasion in Rafah wie geplant fortsetzen

Dave DeCamp

Das israelische Militär erklärte am Donnerstag, dass es über genügend Munition für die geplante Operation in Rafah verfüge. Dies geschah einen Tag, nachdem Präsident Biden erklärt hatte, er werde die Lieferung von schweren Bomben an Israel zurückhalten, falls es einen Großangriff auf die “Bevölkerungszentren” der Stadt durchführe.

Der Sprecher der israelischen Verteidigungskräfte Daniel Hagari sagte: “Die IDF hat Waffen für die geplanten Einsätze, einschließlich der Einsätze in Rafah. Wir haben, was wir brauchen.” Auch US- Politiker haben erklärt, dass Israel über genügend Bomben verfügt, um Rafah anzugreifen.

Israel begann seine Operation in Rafah am Montag, indem es den Grenzübergang zu Ägypten einnahm und Angriffe auf die Stadt startete. Die USA haben erklärt, dass diese Schritte “begrenzt” seien und sie sich nur gegen eine größere Invasion der Stadt wehren würden. Doch die Situation eskaliert weiter, und Satellitenbilder zeigen, dass die IDF ihre Bodenoperationen in der Stadt ausweiten.

Reuters berichtete am Donnerstag, dass die Waffenstillstandsgespräche in Ägypten ohne eine Einigung beendet wurden, und zitierte einen israelischen Politiker, der sagte, die Operation in Rafah werde nun wie geplant fortgesetzt. In der Stadt leben über 1 Million Zivilisten, darunter etwa 600.000 Kinder, die keinen sicheren Zufluchtsort haben. Die Schließung des Grenzübergangs Rafah durch Israel hat auch die Hungerblockade gegen Gaza verschärft.

Das Weiße Haus hat erklärt, dass eine größere israelische Operation die Hamas nicht besiegen würde, was die allgemeine Position der USA widerspiegelt, dass das Ziel des israelischen Premierministers Benjamin Netanjahu, die Hamas “auszurotten”, unrealistisch ist. “Seiner [Bidens] Ansicht nach wird ein Einmarsch in Rafah dieses Ziel nicht erreichen”, sagte John Kirby, Sprecher des Nationalen Sicherheitsrates des Weißen Hauses.

Biden hat zwar gedroht, bestimmte Munition zurückzuhalten, falls Israel eine groß angelegte Invasion in Rafah startet, aber er hat auch versprochen, dass die USA Israel letztlich weiter unterstützen werden. “Wir werden weiterhin dafür sorgen, dass Israel in Bezug auf Iron Dome und seine Fähigkeit, auf die jüngsten Angriffe aus dem Nahen Osten zu reagieren, sicher ist”, sagte er am Mittwoch.

Andere US-Politiker haben zugesagt, dass Israel die gesamte Militärhilfe in Höhe von 17 Milliarden Dollar erhalten wird, die kürzlich vom Kongress bewilligt wurde, und weitere Waffenlieferungen im Wert von Milliarden Dollar sind noch auf dem Weg. Bidens Warnung betreffend Rafah hat jedoch israelische Politiker und Israel-Unterstützer in den USA wütend gemacht.

Netanjahu schien am Donnerstag auf Biden zu reagieren und sagte, dass Israel notfalls auch allein handeln würde. “Wenn wir alleine stehen müssen, werden wir auch alleine stehen”, sagte er. “Ich habe gesagt, dass wir, wenn nötig, mit unseren Fingernägeln kämpfen werden”.