Unabhängige News und Infos

Unabhängige News und Infos

Italien: Nach der Impfung von AstraZeneca sind dutzende von Lehrer krankgeschrieben
AP Photo/Jean-Francois Badias

Italien: Nach der Impfung von AstraZeneca sind dutzende von Lehrer krankgeschrieben

Laut der Zeitung Tribuna di Treviso waren am Montagmorgen „Dutzende und Aberdutzende“ von Lehrern und Professoren zu krank, um zu unterrichten, nachdem sie am Wochenende den Impfstoff von AstraZeneca erhalten hatten.

„Mehrere Lehrer sind heute, Montag, 22. Februar, wegen Krankheit ausgefallen, nachdem sie die COVID-Impfung erhalten hatten“, schreibt die Tribuna di Treviso.

Nach der Verabreichung des experimentellen Impfstoffs von AstraZeneca, mit dem die Lehrer in Treviso und ihre Kollegen in ganz Italien am Samstag und Sonntag geimpft wurden, konnten „Dutzende von Lehrern und Professoren“ nicht zur Schule gehen.

Diejenigen, die sich krank meldeten, berichteten von Fieber und Knochenschmerzen.

Laut Breitbart sollten mehr als 5.000 Lehrer in Treviso am Wochenende den Impfstoff erhalten. Infolgedessen mussten gestern zwei Mittelschulen in der Gegend wegen Personalmangels vorzeitig schließen. Außerdem fehlten 15 der 130 Lehrer des Gymnasiums Duca di Abruzzi wegen Krankheit. In der Grundschule San Domenico Savio meldeten sich 2 von 3 Lehrern krank und konnten nicht zur Arbeit kommen.

Trotzdem sagte eine örtliche Gesundheitsbehörde, dass diese Nebenwirkungen und Fehlzeiten normal seien und meinte sogar, dass sie zeigen, dass das Immunsystem der Lehrer funktioniere.

Anfang dieses Monats berichtete der britische Independent, dass die italienische Lehrergewerkschaft gegen den Plan war, alle Lehrer zwischen 18 und 55 Jahren mit dem Impfstoff von AstraZeneca zu impfen. Die Gewerkschaft glaubt jedoch, dass die ebenfalls experimentellen Impfstoffe von Moderna und Pfizer, die in Italien in geringeren Mengen vorkommen und älteren Menschen verabreicht werden, wirksamer gegen COVID sind.