Unabhängige News und Infos

Jetzt warnt sogar das Globalisten-Magazin den Premierminister Trudeau: „Hört auf, Gedanken zu kontrollieren“.
Alex Kent via Getty Images

Jetzt warnt sogar das Globalisten-Magazin den Premierminister Trudeau: „Hört auf, Gedanken zu kontrollieren“.

Der Economist meint, der Premierminister sei mit seiner Reaktion auf den Freedom Convoy zu weit gegangen.

Selbst das globalisierungsfreundliche Magazin The Economist ist schockiert über Justin Trudeaus Umgang mit kanadischen Truckern und warnt ihn, „mit der Gedankenpolizei aufzuhören“.

Die liberale, elitäre Publikation reagierte damit auf Trudeaus brutales Vorgehen gegen Demonstranten, die gegen das Impfmandat demonstrierten, wobei Polizisten Polizeipferde einsetzten, um Behinderte Menschen niederzutrampeln.

Obwohl das Magazin argumentierte, dass Trudeau „Recht hatte, das Impfmandat durchzusetzen“, sagte es auch, dass „die Trucker jedes Recht haben, ihre Ablehnung auszudrücken“.

„Eine kluge Regierung würde ihnen zuhören und höflich antworten, ihre Beschwerden ernst nehmen und geduldig erklären, warum die Impfbeschränkungen, auch wenn sie lästig sind, vorläufig notwendig sind“, so das Magazin.

Justin Trudeau hat das Gegenteil getan. Erst hat er sich geweigert, sie zu treffen. Dann hat er die Tatsache aufgegriffen, dass einige der Demonstranten scheinbar Fanatiker sind, und versucht, sie alle außerhalb der Grenzen einer vernünftigen Debatte zu stellen, indem er ‚den Antisemitismus, die Islamophobie, den Rassismus gegen Schwarze, die Homophobie und die Transphobie, die wir in den letzten Tagen in Ottawa gesehen haben‘, verurteilt hat.

In der Publikation heißt es, die Behandlung der Trucker stehe im Einklang mit Kanadas zunehmend drakonischem Vorgehen gegen die freie Meinungsäußerung, das durch Gesetze gegen Hassreden gekennzeichnet sei, die Menschen kriminalisieren, „nur weil sie Ansichten vertreten, die die Linke als beleidigend empfindet“.

„Kanada ist noch keine verbitterte oder erbittert gespaltene Gesellschaft. Wenn Herr Trudeau möchte, dass dies so bleibt, sollte er aufhören, die Gedanken der Kanadier zu kontrollieren“, so das Magazin.

Beobachter haben Trudeaus Reaktion auf den Freiheitskonvoi damit verglichen, wie autoritäre Regime wie China mit regierungsfeindlichen Protesten umgehen würden.

Wie wir gestern hervorgehoben haben, ist Kanada nun dabei, Teile seines Notstandsgesetzes dauerhaft einzuführen, darunter das Einfrieren der Bankkonten von Personen, die für politische Zwecke spenden, die die Regierung missbilligt.

Obwohl die Proteste des Freedom Convoy brutal aufgelöst wurden, hielt Trudeau selbst gestern eine Rede, in der er betonte: „Der Ausnahmezustand ist noch nicht vorbei.“