Unabhängige News und Infos

Journalistin schockiert Twitter-Nutzer mit Bildern von seltsamen Blutgerinnseln: „Wenn ihr nur wüsstet, wie schlimm es ist

Journalistin schockiert Twitter-Nutzer mit Bildern von seltsamen Blutgerinnseln: „Wenn ihr nur wüsstet, wie schlimm es ist

Seit Monaten finden Bestatter, Einbalsamierer und Pathologen aus aller Welt seltsame Klumpen in den Körpern von Verstorbenen. Ein kanadischer Journalist hat das Thema nun aufgegriffen.

Matthew Horwood vom Western Standard schockierte in den letzten Tagen die Twitter-Nutzer mit den Ergebnissen seiner Untersuchung unter Einbalsamierern in der Provinz Ontario. „Das sind keine normalen Blutgerinnsel. Es ist fast so, als ob es sich um Gewebe und nicht um ein Blutgerinnsel handelt“, zitierte er einen von ihnen.

Früher haben wir nur in 10 bis 15 Prozent der Körper Gerinnsel gefunden. Heutzutage bin ich froh, wenn ich Körper ohne Gerinnsel habe.

Es sind einfach keine normalen Gerinnsel. Es ist fast so, als ob es sich um ein Gewebe und nicht um ein Blutgerinnsel handelt. Früher waren nur 10 bis 15 % geronnen. Jetzt bin ich froh, wenn ich Körper habe, die nicht befallen sind. Sie können den ganzen Tag lang mit Worten diskreditieren, was ich sage, aber Sie können nicht übersehen, was ich sehe.

Horwood schrieb auf Twitter, er habe mit einer anderen Einbalsamiererin aus Ontario gesprochen, die diese seltsamen Klumpen in fast jeder Leiche findet, mit der sie in Kontakt kommt. „Er erinnert mich an einen Parasiten, denn es gibt immer ein Blutgerinnsel, das ihn zu ernähren scheint“, sagte der Einbalsamierer.

Der Journalist veröffentlichte auch einige Bilder, die lange blutige Strähnen zeigen. Der Beitrag wurde von Twitter gelöscht.

Die Mainstream-Medien wagen es nicht, sich an diesem Thema die Finger zu verbrennen. Der „Faktenprüfer“ Poynter, der von der Bill & Melinda Gates Foundation und Soros‘ Open Society Foundations bezahlt wird, behauptet jedoch, dass „es keinen wissenschaftlichen Beweis dafür gibt, dass Impfstoffe für die seltsamen Blutgerinnsel verantwortlich sind, die von Einbalsamierern gefunden werden“.

„Wenn Sie nur wüssten, wie schlimm es ist“, fügte Horwood hinzu. Außerdem twitterte er: „Das ist Völkermord“.