Unabhängige News und Infos

Kreislaufwirtschaft ist der Schlüssel“ zur Bewältigung globaler Krisen: WEF Future Champions Dialoge – „Du wirst nichts besitzen und glücklich sein“

Kreislaufwirtschaft ist der Schlüssel“ zur Bewältigung globaler Krisen: WEF Future Champions Dialoge – „Du wirst nichts besitzen und glücklich sein“

Die Kreislaufwirtschaft ist dazu bestimmt, ein zweistufiges Klassensystem von Besitzern und Mietern zu schaffen, das den „Du wirst nichts besitzen und glücklich sein“-Teil der großen Reset-Agenda vorantreibt: Perspektive

In Zeiten, in denen Wirtschaft, Lebensmittelsysteme und Regierungen in Schieflage geraten sind, preist das Weltwirtschaftsforum (WEF) die Kreislaufwirtschaft als Chance für eine nachhaltige Erholung an.

Mit ihrem Geschäftsmodell „Produkt als Dienstleistung“ ist die Kreislaufwirtschaft jedoch die treibende Kraft hinter der Agenda der nicht gewählten Globalisten: „Du wirst nichts besitzen und glücklich sein“, wobei die Unternehmen das Eigentum an ihren Produkten behalten, während sie deren Vorteile als Dienstleistung vermieten.

Auf diese Weise wird die Kreislaufwirtschaft ein zweistufiges Klassensystem aus Eigentümern und Mietern schaffen.

In den Geschäftsmodellen der Kreislaufwirtschaft möchte ich, dass die Produkte zu mir als dem ursprünglichen Designer und Hersteller zurückkehren […] Warum sollte ich Ihnen das Produkt verkaufen, wenn Sie in erster Linie am Nutzen des Produkts interessiert sind?“ – Frans Van Houten, WEF, 2016

Alle Produkte werden zu Dienstleistungen geworden sein“ – 8 Prognosen für die Welt im Jahr 2030, WEF, 2016

Wie der CEO von Royal Philips Electronics, Frans Van Houten, 2016 vor dem WEF erklärte:

„In den Geschäftsmodellen der Kreislaufwirtschaft möchte ich, dass die Produkte zu mir als ursprünglichem Designer und Hersteller zurückkehren, und wenn Sie sich diesen Gedanken einmal vergegenwärtigt haben, warum sollte ich Ihnen dann das Produkt verkaufen, wenn Sie in erster Linie an dem Nutzen des Produkts interessiert sind?

„Vielleicht kann ich der Eigentümer des Produkts bleiben und Ihnen nur den Nutzen als Dienstleistung verkaufen.“

Und die Produkte werden ebenso wie die Menschen, die sie mieten werden, einen digitalen Ausweis benötigen, um ihre Nutzung und ihren Verbrauch über den gesamten Lebenszyklus hinweg zu überwachen.

Kreislaufwirtschaft ist der Schlüssel […] Heute bezahlen wir die Landwirte für das, was sie produzieren, aber wir bezahlen sie nicht dafür, wie sie Lebensmittel produzieren“ – Fernanda Lopes Larsen, WEF, 2022

Letzte Woche nahm das WEF nach zweijähriger Pause seine „New Champions Dialogues“ wieder auf, bei denen die Kreislaufwirtschaft erneut angepriesen wurde – diesmal als Lösung zur „Abwendung einer weltweiten Nahrungsmittelkrise“.

In einer Rede vor dem WEF am 19. Juli 2022 sagte Fernanda Lopes Larsen, Executive VP für Afrika und Asien bei Yara International, dass die Kreislaufwirtschaft der Schlüssel zu einer umweltfreundlichen und nachhaltigen Lebensmittelversorgung sei.

„Der Fokus auf die Umwelt ist absolut entscheidend, denn wir müssen Lebensmittel nicht auf Kosten der Umwelt produzieren“, sagte sie und fügte hinzu: „Dieses Modell funktioniert nicht mehr. Es muss sich ändern.

„Deshalb ist die Kreislaufwirtschaft der Schlüssel. Etwa ein Drittel aller weltweit produzierten Lebensmittel wird verschwendet.

„Wir müssen uns um eine globalere Zusammenarbeit bei Projekten bemühen, die dazu beitragen, diese geschlossene Lebensmittelkette zu schaffen“.

Ich denke, dass die Kreislaufwirtschaft ein Schlüssel für unsere Zukunft ist“ – Hao Qian, WEF, 2022

Moderator und Europa-Büroleiter bei Sina Finance Hao Qian stimmte Larsen in Bezug auf die Idee einer Kreislaufwirtschaft für Lebensmittel zu: „Ich stimme Ihnen vollkommen zu.

„Ich denke, dass die Kreislaufwirtschaft ein Schlüssel für unsere Zukunft ist, und auch eine nachhaltige Landwirtschaft ist sehr wichtig.“

Larsen fuhr fort, dass Kleinbauern nicht nur dafür bezahlt werden sollten, was sie produzieren, sondern auch wie sie es produzieren.

„Heute bezahlen wir die Landwirte für das, was sie produzieren, aber wir bezahlen sie nicht dafür, wie sie Lebensmittel produzieren“, sagte Larsen.

„Wenn wir anfangen, ihr Einkommen zu verbessern und sie nicht nur für den Anbau von Nahrungsmitteln zu belohnen, sondern auch dafür, dass sie diese auf die richtige Art und Weise anbauen – mit regenerativen landwirtschaftlichen Praktiken, die die Gesundheit des Bodens und die Dekarbonisierung fördern – dann wäre das noch besser“, fügte sie hinzu.

Wenn wir anfangen, die Einkommen [der Landwirte] zu verbessern und sie dafür zu belohnen, dass sie nicht nur Lebensmittel anbauen, sondern diese auf die richtige Art und Weise anbauen […], wird das noch besser sein“ – Fernanda Lopes Larsen, WEF, 2022

Was immer du willst, du wirst es mieten – 8 Prognosen für die Welt im Jahr 2030, WEF, 2016

Bestimmte Verhaltensweisen zu belohnen und andere zu bestrafen, ist ein Markenzeichen des Sozialkreditsystems der Kommunistischen Partei Chinas.

Ungewählte Globalisten, die Privatbürgern sagen, sie sollen „das Richtige tun“, sind ein Markenzeichen des Weltwirtschaftsforums.

Auf dem WEF-Jahrestreffen in Davos sagte Alibaba-Präsident J. Michael Evans Anfang des Jahres, dass sein Unternehmen an einem individuellen Carbon Footprint Tracker arbeite, um alle Konsumgewohnheiten auf der Plattform zu messen, damit die Menschen „einen Anreiz haben, das Richtige zu tun, selbst wenn sie die Möglichkeit hätten, sich für das Falsche zu entscheiden“.

Individueller Carbon Footprint Tracker, stay tuned!“ – Alibaba-Präsident J. Michael Evans, WEF, 2022

Der Präsident der Alibaba Group, J. Michael Evans, prahlt auf dem Weltwirtschaftsforum mit der Entwicklung eines „individuellen Carbon Footprint Tracker“, der überwacht, was man kauft, was man isst und wo/wie man reist.

Bei einer Milliarde Verbrauchern entwickeln wir mit Hilfe von Technologie die Möglichkeit, den eigenen Kohlenstoff-Fußabdruck zu messen“, sagte Evans den nicht gewählten Globalisten in Davos während der Sitzung „Strategic Outlook“: Verantwortungsbewusster Konsum“.

„Was bedeutet das?“, fuhr er fort.

„Das heißt, wohin sie reisen, wie sie reisen, was sie essen, was sie auf der Plattform konsumieren.

„Der Tracker für den individuellen CO2-Fußabdruck – bleiben Sie dran! Wir haben ihn noch nicht in Betrieb, aber wir arbeiten daran.“

Technologien zur Verfolgung und Rückverfolgung, wie digitale IDs und Online-Pässe für Personen und Produkte, sind für die Überwachung und Durchsetzung von Maßnahmen der Kreislaufwirtschaft unerlässlich.

Letztes Jahr hob das WEF ein Startup hervor, das digitale Online-IDs für Kleidungsstücke erstellt, damit Marken die Eigentumsrechte behalten und ihre Kleidung weiterverkaufen können.

Die CircularID, die Teil des Internet of Bodies (IoB)-Ökosystems ist, ermöglicht es Marken, ihre Produkte zu verfolgen und ihre Leistung während ihres gesamten „Lebenszyklus“ zu überwachen.

Die nicht gewählten Globalisten des WEF und der Welthandelsorganisation (WTO) drängen auf dieselbe Art von digitalem ID-System, um die Menschen über ihren persönlichen Lebenszyklus hinweg zu verfolgen und zu kontrollieren.

Jedes Paket, jede Palette oder jeder Container kann heute mit einem Sensor, einem Sender oder einem RFID-Tag (Radio Frequency Identification) ausgestattet werden, mit dem ein Unternehmen verfolgen kann, wo es sich auf seinem Weg durch die Lieferkette befindet, wie es sich verhält, wie es benutzt wird und so weiter.

In naher Zukunft werden ähnliche Überwachungssysteme auch für die Bewegung und Verfolgung von Menschen eingesetzt werden“ – Klaus Schwab, Die vierte industrielle Revolution, 2017

Die durchgängige Digitalisierung des Handels erfordert einen globalen Ansatz für digitale Identitäten von natürlichen und juristischen Personen sowie von physischen und digitalen Objekten“ – WEF & WTO, 2022

Anfang dieses Jahres haben das WEF und die WTO einen gemeinsamen Bericht veröffentlicht, in dem eine „globale digitale Identität von Personen und Objekten“ gefordert wird.

Dem Bericht zufolge erfordert die durchgängige Digitalisierung des Handels einen globalen Ansatz für digitale Identitäten von natürlichen und juristischen Personen sowie von physischen und digitalen Objekten, die elektronische Informationen senden oder empfangen, um die Schaffung digitaler Identitätssilos zu vermeiden“.

Der Bericht bestätigt, was WEF-Gründer Klaus Schwab in seinem 2017 erschienenen Buch „Die vierte industrielle Revolution“ feststellte, nämlich dass:

„Jedes Paket, jede Palette oder jeder Container kann heute mit einem Sensor, einem Sender oder einem RFID-Tag (Radio Frequency Identification) ausgestattet werden, der es einem Unternehmen ermöglicht, zu verfolgen, wo es sich auf seinem Weg durch die Lieferkette befindet, wie es sich verhält, wie es genutzt wird und so weiter.“

„In naher Zukunft werden ähnliche Überwachungssysteme auch für die Bewegung und Verfolgung von Menschen eingesetzt werden“, fügte er hinzu.

Wenn man „Menschen“ wie „Pakete, Paletten oder Container“ behandelt, bedeutet das, dass man nicht nur die Bewegungen von dir und mir verfolgt, sondern auch misst, wie wir „funktionieren“, wie wir „genutzt“ werden und so weiter.

Wenn die digitale Identität auf Geschäftsmodelle der Kreislaufwirtschaft angewandt wird, besteht die Gefahr, dass „Wir, die Menschen“ für diejenigen, die die Daten kontrollieren und die Richtlinien für die digitale Identität festlegen, zu „Sie, das Produkt als Dienstleistung“ werden.

Eine kleinere Anzahl von Vermögensbesitzern wird die Verwahrung von Vermögenswerten übernehmen, um sie in Gebrauch zu halten und vielen Nutzern verbrauchsabhängige Dienstleistungen anzubieten“ – How a circular economy could help tackle Sri Lanka’s economic crisis, WEF Agenda, July, 2022

Sie werden nichts besitzen und glücklich sein, es ist soweit. NEU: „Die Krise in Sri Lanka ist die Blaupause für die Kreislaufwirtschaft des WEF, auch bekannt als „Great Reset“.

Trotz des Verlusts von Freiheit und Eigentum, den das Geschäftsmodell „Produkt als Dienstleistung“ verspricht, drängen nicht gewählte Globalisten immer noch auf Lösungen der Kreislaufwirtschaft für so ziemlich jede Krise – sei es die des Klimas, der Lebensmittel oder der Wirtschaft.

In einem kürzlich erschienenen Blogbeitrag des WEF Agenda schlägt der Autor vor, dass eine Kreislaufwirtschaft zur Bewältigung der Wirtschaftskrise in Sri Lanka beitragen könnte, indem „eine kleinere Anzahl von Eigentümern von Vermögenswerten die Verwahrung von Vermögenswerten übernimmt, um sie in Gebrauch zu halten und vielen Nutzern verbrauchsabhängige Dienstleistungen zu bieten“.

Weiter heißt es: „Der Vorteil eines Konzepts wie der Kreislaufwirtschaft besteht darin, dass sich die Bezahlung an der Höhe des Verbrauchs orientiert und nicht […] am Preis des Eigentums.“

Die Geschäftsmodelle der Kreislaufwirtschaft legen nicht nur den Grundstein für ein System der Eigentumsklasse, sondern sorgen auch dafür, dass die Klasse der Mieter, die es sich nicht leisten kann, etwas zu besitzen, ständig auf ihre Konsumgewohnheiten hin überwacht werden muss, um festzustellen, wie viel sie belohnt oder bestraft werden sollte, genau wie es der Alibaba-Präsident vorgeschlagen hatte.

Die Geschichte steht wirklich an einem Wendepunkt […] globale Energiesysteme, Nahrungsmittelsysteme und Versorgungsketten werden tiefgreifend betroffen sein“ – Klaus Schwab, World Government Summit, 2022

Alle Wege im Spielbuch der nicht gewählten Globalisten führen zu sozialen Kreditsystemen mittels digitaler ID – ob es nun darum geht, COVID, den Klimawandel, die Ernährungsunsicherheit, die Massenmigration oder den Energieverbrauch einzudämmen – das Endziel ist das gleiche.

Im März 2022 erklärte Schwab auf dem World Government Summit mit prophetischer Genauigkeit, was in den kommenden Monaten geschehen wird.

„Die Geschichte steht wirklich an einem Wendepunkt“, sagte er und fügte hinzu: „Wir kennen noch nicht das ganze Ausmaß und die systemischen und strukturellen Veränderungen, die stattfinden werden.

„Wir wissen jedoch, dass die globalen Energiesysteme, Lebensmittelsysteme und Versorgungsketten stark betroffen sein werden.

Um die Zukunft zu gestalten, muss man sich die Zukunft zuerst vorstellen, man muss sie entwerfen, und dann muss man sie ausführen“ – Klaus Schwab, The Great Narrative Meeting, 2021

In seiner Rede beim The Great Narrative Meeting in Dubai im November 2021 sagte Klaus Schwab:

„Um die Zukunft zu gestalten, muss man sich zuerst die Zukunft vorstellen, man muss die Zukunft entwerfen und dann muss man sie ausführen.“

Die technokratische Zukunft, die nicht gewählte und nicht rechenschaftspflichtige Globalisten gestalten, entwerfen und ausführen wollen, ist eine Zukunft der vollständigen Kontrolle über die Gesellschaft.

Die Kreislaufwirtschaft verspricht, die Nachhaltigkeit zu fördern, indem sie das lineare Wertmodell des „Nehmens, Herstellens, Verschwendens“ aufgibt und ein zirkuläres Modell des „Nehmens, Herstellens; Nehmens, Herstellens“ annimmt.

Die Betonung der Nachhaltigkeit, des Recyclings und der Erneuerbarkeit hört sich oberflächlich betrachtet gut an, aber darunter verbirgt sich das Geschäftsmodell der Kreislaufwirtschaft: „Du wirst nichts besitzen und glücklich sein“, das uns alle während unseres gesamten Lebens wie Vieh markiert, verfolgt und kontrolliert.