Unabhängige News und Infos

Regierung: Wenn wir diese Informationen veröffentlichen, werden die Leute keine Impfstoffe wollen, also machen wir es nicht.

Regierung: Wenn wir diese Informationen veröffentlichen, werden die Leute keine Impfstoffe wollen, also machen wir es nicht.

Der Ehemann von Vikki Spit starb aufgrund des Corona-Impfstoffs von AstraZeneca. Da das Pharmaunternehmen vor der Haftung geschützt ist, kann sie AstraZeneca nicht verklagen.

Spit hat bei der britischen Regierung einen Antrag gestellt, um herauszufinden, warum Impfstoffhersteller geschützt sind. Sie sucht insbesondere nach Informationen, die diese Verordnung außer Kraft setzen könnten, wie etwa die Vorlage gefälschter Daten.

Die Regierung antwortete, dass sie über die von Spit angeforderten Informationen verfüge, diese aber nicht weitergeben könne, da sie die Akzeptanz von Impfstoffen und die kommerziellen Interessen der Regierung und der Impfstoffhersteller beeinträchtigen könnten.

Nach Ansicht der Regierung überwiegen also die kommerziellen Interessen von Big Pharma die Interessen derjenigen, die wissen wollen, warum Big Pharma nicht verklagt werden kann. Die Regierung stellt sich in diesem Fall auf die Seite der Pharmaunternehmen.

„Sie haben wörtlich gesagt: Es gibt Informationen, die das Vertrauen in Impfstoffe beeinträchtigen werden“, sagte Spit in der Sendung von Maajid Nawaz.

Sie sagen im Grunde: Wenn wir diese Informationen veröffentlichen, werden die Leute keine Impfstoffe mehr wollen, und deshalb werden wir es nicht tun, sagte Spit.

„Das ist schockierend“, sagte Nawaz. „Sie dienen nicht Ihnen. Sie dienen diesen großen multinationalen Unternehmen.“ Spit: „Sie bedienen auch sich selbst. Sie beziehen sich auch auf die kommerziellen Interessen der Regierung“.