Unabhängige News und Infos

Leitender medizinischer Berater der britischen Regierung, gab die Anordnung, angeblichen Covid-19-Patienten tödliche Dosen von Hydroxychloroquin zu verabreichen

Leitender medizinischer Berater der britischen Regierung, gab die Anordnung, angeblichen Covid-19-Patienten tödliche Dosen von Hydroxychloroquin zu verabreichen

Am 1. April 2020 unterzeichneten der Leitende medizinischer Berater von England, Schottland, Wales und N. Irland Herr Chris Whitty sowie der Nationale medizinische Direktor Stephen Powis eine Nachricht an ihre NHS-Kollegen, in der sie darum baten, dass alle Anstrengungen unternommen werden, um COVID-19-Patienten in die nationalen vorrangigen klinischen Studien einzuschließen.

Diese Studien waren:

  • PRINCIPLE (Studie für Patienten mit höherem Risiko in der Primärversorgung).
  • RECOVERY (Studie im Krankenhaus)
  • REMAP-CAP (Studie mit kritisch kranken Patienten)

Hydroxychloroquin war eines der untersuchten Medikamente. In der RECOVERY-Studie und in der REMAP-CAP-Studie wurde eine extrem hohe und potenziell tödliche Dosis verwendet: 800 mg nach 0 und 6 Stunden, gefolgt von 400 mg nach 12 Stunden und dann alle 12 Stunden für bis zu neun weitere Tage. Ein Patient erhielt also in den ersten 24 Stunden der Behandlung 2.400 mg.

Laut David Jayne, Professor für klinische Autoimmunität an der Universität Cambridge:
„Eine Überdosierung von Hydroxychloroquin ist mit kardiovaskulären, neurologischen und anderen Toxizitäten verbunden, die bei Dosen über 1.500 mg auftreten, und höhere Dosen sind mit Todesfällen verbunden“.

In einem Artikel für das BMJ, den Sie hier finden, erklärte der Co-Leiter der Recovery-Studie Martin Landray:

„Die Dosis stammt aus der Modellierung von Nick White, Professor für Tropenmedizin an der Universität Oxford, und seinem Team, die umfangreiche Erfahrungen mit diesem Medikament haben.“

Sir Nicholas White war an der „Informellen Konsultation über die mögliche Rolle von Chloroquin in der klinischen Behandlung der COVID 19-Infektion“ der WHO am 13. März beteiligt. Ebenfalls anwesend waren 5 „Experten“, die der Bill & Melinda Gates Foundation angehören. Die SOLIDARITY-Studie der WHO verwendete die gleiche Dosis für Hydroxychloroquin wie die RECOVERY- und REMAP-CAP-Studien.

Chinesische Wissenschaftler hatten bereits am 9. März 2020 eine viel niedrigere und sicherere Dosis empfohlen:

„Eine Ladedosis von 400 mg Hydroxychloroquinsulfat zweimal täglich, oral verabreicht, gefolgt von einer Erhaltungsdosis von 200 mg zweimal täglich über 4 Tage, wird für die SARS-CoV-2-Infektion empfohlen“

Die RECOVERY-Studie hat am 19. März ihren ersten Patienten aufgenommen (siehe ab 9. Minute):

Die REMAP-CAP-Studie war eine globale Studie mit einer sehr großen Anzahl von teilnehmenden Standorten in England.

Die größte Ansammlung von teilnehmenden Standorten für die REMAP-CAP-Studie befand sich in London, den West Midlands und dem Nordwesten. Nach Angaben der Financial Times verzeichneten diese Regionen im Frühjahr 2020 den größten Anstieg der überzähligen Todesfälle: mehr Detail in der Quelle.

Interessant ist das dieser Herr von Bill Gates viel Geld erhalten hat.

Chris Whitty : THE UK’s Chief Medical Advisor : £31 Million from The Bill Gates Foundation