Unabhängige News und Infos

McCullough:  über die Gefahren der Corona-Impfung: „Verblüffend. Das ist verblüffend“

McCullough: über die Gefahren der Corona-Impfung: „Verblüffend. Das ist verblüffend“

Im März haben wir einen beunruhigenden Trend festgestellt, sagte der Internist und Kardiologe Peter McCullough kürzlich in einem Interview mit Voices for Freedom. „Es wurde mir klar, dass die Todesfälle nach der Impfung auftraten“.

Am 22. Januar, einen Monat nach Einführung des Corona-Impfstoffs, waren in den Vereinigten Staaten bereits 186 Todesfälle gemeldet worden. Normalerweise wäre ein solches Impfprogramm nach 150 Todesfällen gestoppt worden, betonte der Arzt.

Bis März waren 1600 Todesfälle gemeldet worden. Hätte er in einem Sicherheitsausschuss gesessen, hätte er die Verwendung von Impfstoffen im Februar wegen der hohen Sterblichkeitsrate ausgesetzt, sagte er.

Zum Zeitpunkt des Interviews waren in den USA bereits mehr als 13.000 Menschen nach dem Schuss gestorben. „Erschütternd. Das ist einfach unglaublich“, sagte McCullough.
Es hat noch nie eine Pressekonferenz stattgefunden

In den 1970er Jahren wurde der Impfstoff gegen die Schweinegrippe nach 53 Todesfällen vom Markt genommen. 55 Millionen Amerikaner seien geimpft worden, und es seien 500 Fälle von Guillain-Barré-Syndrom gemeldet worden, sagte der Arzt.

Und jetzt, nach 13.000 Todesfällen, machen wir einfach weiter. „Es hat noch nie eine Pressekonferenz über die Sicherheit oder Wirksamkeit der Impfstoffe gegeben“, sagte Dr. McCullough.