Unabhängige Analysen und Informationen zu Geopolitik, Wirtschaft, Gesundheit, Technologie

person holding three syringes with medicine
pexels.com

Medizinerin fordert Überprüfung von Impfstoffzusätzen zur Vermeidung von Gesundheitsrisiken

“Der größte Elefant im Raum ist das Aluminium [in den Impfstoffen der CDC]… wir wissen, dass es giftig für das Gehirn ist… sie haben auch… Rinderserumalbumin…[und] das ist in sich reaktiv…”.

In einem neuen Interview mit Children’s Health Defense beschreibt die Ärztin und Autorin Dr. Suzanne Humphries für den pensionierten Kinderarzt Dr. Paul Thomas, wie zwei zentrale Bestandteile von “Impfstoffen” auf der CDC-Liste in den USA inakzeptabel hohe Mengen an Aluminium enthalten, das ihrer Meinung nach “giftig für das Gehirn” ist. Als weiteren toxischen Inhaltsstoff nennt sie Rinderserumalbumin. (Rinderserumalbumin ist ein aus Kühen gewonnenes Protein, das häufig bei der Herstellung von Impfstoffen verwendet wird und bekannt dafür ist, allergische Reaktionen hervorzurufen).

“Ich denke, der größte Elefant im Raum ist das Aluminium [in den Impfstoffen auf dem CDC-Plan]”, sagt Humphries zu Thomas. “Wenn man versteht, was Aluminium im Körper macht, dann hat es keine normalen biologischen Funktionen im Körper. Es gibt keinen Zellstoffwechsel, es gibt keine Immunreaktion, die Aluminium benötigt, es wird einfach als Stimulans hinzugefügt, um eine Immunreaktion hervorzurufen. Und wir wissen, dass es giftig für das Gehirn ist…

Humphries stellt fest, dass das Impfprogramm für Kinder die 4.000 Mikrogramm Aluminium weit überschritten hat, besonders wenn man die Gardisil-Impfstoffe hinzuzählt.

“Sie haben auch … bovines Serumalbumin … in den Impfstoffen, und das ist … ein wirklich reaktives … Molekül”, fügt der Arzt und Autor hinzu. “Wenn man das also hinzufügt – und es ist an sich schon reaktiv – und dann noch Aluminium hinzufügt, könnte man bei jemandem eine proteinverlierende Nephropathie auslösen, und als Kinderarzt werden Sie mir zustimmen, dass das ein wirklich großes Problem ist.

Die proteinverlierende Nephropathie beeinträchtigt das Filtersystem in den Nieren, was zu einem Verlust von Protein und Plasma im Blut führt, anstatt nur die Abfallprodukte, die den Körper verlassen sollen.

“Ich denke, das Vorhandensein dieser Substanzen beantwortet viele meiner Fragen, warum … wir jetzt diese FSGS [fokale segmentale Glomerulosklerose] bei Kindern sehen. Was passiert hier? Ich denke, wenn man … wirklich die Nierenerkrankungen in der Kinderpopulation eindämmen wollte, würde die Abschaffung der Impfungen … wahrscheinlich den größten Effekt haben. Das ist es also.” (FSGS ist eine Krankheit, bei der sich Narbengewebe an den Glomeruli bildet, den kleinen Teilen der Nieren, die Abfallstoffe aus dem Blut filtern.)

Humphries weist auch darauf hin, dass “Totimpfstoffe” mit Lebendimpfstoffen verglichen werden müssen, “die unterschiedliche Auswirkungen auf den Körper haben”. Der Mediziner fügt hinzu: “Technisch gesehen wären die Lebendimpfstoffe besser, wenn sie nicht all diese Zusatzstoffe enthielten, wie Sorbitol und…. Dinge, die die Blut-Hirn-Schranke überwinden können”. (Sorbitol ist ein süß schmeckender Zuckeralkohol, der vom menschlichen Körper nur langsam abgebaut wird).

“Es gibt also nicht einen der geplanten Impfstoffe, der die Gesundheit verbessern könnte. Und das Problem ist, dass der Schwerpunkt immer darauf liegt, die Angst vor Krankheiten zu schüren und durch Behandlungen noch schlimmere Krankheiten zu erzeugen”, sagt Humphries. Der Mediziner fügt hinzu: “Auch das ist 225 Jahre alt: Hätten Ärzte die Erlaubnis, Krankheiten zu behandeln, und wüssten sie, wie man sie behandelt, dann gäbe es nicht die hohe Sterblichkeitsrate bei diesen Krankheiten, und wir hätten nicht die geschürte Angst um die Öffentlichkeit mit ins Boot zu holen, denn jeder hat Angst vor Masern-Enzephalopathie, jeder hat Angst davor, dass ein Kind durch Polio zum Krüppel wird, jeder hat Angst davor, dass ein Kind an Echinokokkose stirbt oder einen Hirnschaden erleidet, und all diese Dinge sind vermeidbar, wenn man weiß, wie man ein Kind jeden Tag behandelt und wie man es behandelt, wenn es krank ist.

“Stattdessen”, so Humphries, “wird der Bevölkerung eine angemessene Behandlung vorenthalten, und die schlechten Ergebnisse werden den Impfgegnern und dummen Eltern in die Schuhe geschoben, die ihre Kinder nicht geimpft haben.