Unabhängige News und Infos

Medizinische Tyrannei wird beschleunigt, da COVID „Pässe“ im März eingeführt werden sollen

Medizinische Tyrannei wird beschleunigt, da COVID „Pässe“ im März eingeführt werden sollen

In wenigen Wochen wird die International Air Transport Association (IATA) eine neue App namens „Travel Pass“ vorstellen, die festhält, wer aufgrund des Test- und Impfstatus des (COVID-19) fliegen darf und wer wegen zu Hause bleiben muss.

Die IATA, die führende globale Handelsorganisation für Fluggesellschaften mit 290 Mitgliedern, hat die Idee von „COVID-Pässen“ und „Immunitätspässen“ seit den frühen Tagen der „Pandemie“ diskutiert. Viele nannten die Idee eine „Verschwörungstheorie“, aber hier sind wir nun ein Jahr später mit der bevorstehenden Markteinführung.

Berichten zufolge soll der IATA Travel Pass irgendwann im März eingeführt werden. Singapore Airlines und 20 weitere Fluggesellschaften testen derzeit die App, während andere wie American Airlines an eigenen „Immunitätspässen“ für internationale Reisen arbeiten.

„Die Schlüsselfrage ist eine des Vertrauens“, sagte Vinoop Goel, der regionale Direktor für Flughäfen und Außenbeziehungen der IATA. „Die Passagiere müssen darauf vertrauen können, dass der Test, den sie gemacht haben, korrekt ist und ihnen die Einreise in das Land erlaubt.“

„Und dann müssen die Regierungen das Vertrauen haben, dass die Tests, die die Passagiere vorgeben zu haben, genau sind und ihre eigenen Bedingungen erfüllen“, fügte Goel hinzu.

Goel erklärte weiter, dass die IATA bestrebt ist, ein „voll funktionsfähiges, funktionierendes System in den nächsten Wochen“ zu haben, also vor dem April.

Die Fluggesellschaften planen also, ohne Medizin-Lizenz zu praktizieren?

Ähnlich wie die Impfstoffe wurden diese chinesischen Virus-„Immunitätspässe“ kaum als Reaktion auf die Plandemie erfunden. Sie waren von Anfang an Teil davon und wurden wahrscheinlich schon vor Jahren als Teil des Paradigmas „Problem – Reaktion – Lösung“ des Social Engineerings ersonnen.

Die IATA hat wahrscheinlich mit Regierungen und anderen ruchlosen Organisationen zusammengearbeitet, um die Plandemie als Vorwand zu benutzen, die Welt auf diese Weise zu versklaven. Was früher undenkbar gewesen wäre – von Menschen zu verlangen, dass sie einen Abstrich oder eine Spritze (Impfung) nehmen, um zu fliegen – wird plötzlich als eine Möglichkeit normalisiert, Menschen vor einem nebulösen „Virus“ zu schützen.

Jede Fluggesellschaft, die einen „negativen“ Test auf das Coronavirus (COVID) oder einen Impfstoff verlangt, um zu fliegen, praktiziert effektiv Medizin ohne Lizenz. Dasselbe gilt für Einzelhändler wie Costco und Trader Joe’s, die Medizin ohne Lizenz praktizieren, indem sie ihre Kunden zwingen, ihr Gesicht mit einer Maske abzudecken.

„Ein Unternehmen oder eine Regierung, die private Gesundheitsdaten besitzt, könnte eine Abschreckung für einige Reisen sein“, bemerkt Zero Hedge darüber, wie das Vorhaben hoffentlich nach hinten losgehen wird.

„Die Überwachung der Gesundheit der Menschen untergräbt die Privatsphäre, und die elektronische Dokumentation macht die Daten anfällig für Hacker.“

Da Impfungen immer noch relativ rar und für jüngere Menschen kaum verfügbar sind, ist die Regelung auch diskriminierend. Viele jüngere Menschen werden möglicherweise erst Ende 2021 oder sogar Anfang 2022 ins Ausland reisen können.

Der Milliardär und Eugeniker Bill Gates ist von dem Vorschlag begeistert, da er seit Jahren digitale „Gesundheitspässe“ vorantreibt. Gates würde gerne die gleiche Einrichtung in Lebensmittelgeschäften, bei Sportveranstaltungen und an anderen öffentlichen Orten sehen, an denen sich Menschen versammeln, und von ihnen verlangen, dass sie „negativ“ getestet werden oder einen Impfstoff nehmen, bevor sie einkaufen oder sich erholen dürfen.

„In Europa haben Spanien, Estland, Island, Dänemark, Schweden, Polen und Belgien bereits angedeutet, dass Immunitätspässe für grenzüberschreitende Aktivitäten verwendet werden sollen“, verrät Zero Hedge weiter.

„Es wird eine ganz neue Welt sein“, räumte der ehemalige britische Premierminister und Globalist Tony Blair in einem kürzlich erschienenen Medieninterview ein.