Unabhängige News und Infos

Mehr US-Truppen in Syrien und US-Söldner in Afghanistan

Mehr US-Truppen in Syrien und US-Söldner in Afghanistan

Präsident Biden hat den Abzug der regulären US-Truppen aus Afghanistan feierlich angekündigt. Dennoch hatten die Generäle Kenneth McKenzie, Kommandeur der US-Streitkräfte im Nahen Osten (CentCom), der Generalstabschef der Streitkräfte, Mark Milley, und Austin Miller, der die NATO-Streitkräfte in Afghanistan leitet, alle drei für ihren Fortbestand plädiert.

Die US Army hat das Monopol, die afghanischen Drogen zu exportieren.

Es scheint, dass die GI‘s vor der Abreise zwei US-Militärbasen vergrößern. Diese werden von Söldnern besetzt, von denen einige bereits anwesend sind. Die 2500 Mann sollen also durch etwa 20000 US-Söldner ersetzt werden.

Aller Wahrscheinlichkeit nach werden die aus Afghanistan evakuierten Soldaten nicht in ihre Heimat zurückkehren, sondern nach Syrien gebracht. Die kurdischen Söldner des Pentagon („Syrische Demokratische Kräfte“ – FDS) erweitern eine Landebahn, um sie empfangen.

Die US-Militärpräsenz in Afghanistan wurde von der von ihnen eingesetzten Marionettenregierung genehmigt. In Syrien ist es noch klarer: Es handelt sich um eine völkerrechtswidrige militärische Besetzung.

Die Biden-Regierung setzt den „endlosen Krieg“ von Präsident Bush und Obama fort.