Unabhängige News und Infos

Melbournes Stadtzentrum wird abgeriegelt, um Demonstranten am Betreten der Stadt zu hindern.

Melbournes Stadtzentrum wird abgeriegelt, um Demonstranten am Betreten der Stadt zu hindern.

Der öffentliche Nahverkehr in Melbourne wird am kommenden Samstag vorübergehend eingestellt, während die Polizei das Stadtzentrum in Erwartung einer geplanten Demonstration abriegelt.

Für Samstag ist in Melbourne eine Kundgebung zum Tag der Freiheit geplant, fast einen Monat nachdem ein anderer Protest gegen die Abriegelung mit bis zu 5.000 Teilnehmern in Gewalt endete.

Der Polizeipräsident von Victoria, Shane Patton, bekräftigte am Mittwoch, dass es sich bei der organisierten Kundgebung um eine „illegale Versammlung“ handele und dass die Beamten „alles in unserer Macht Stehende“ tun würden, um sie zu verhindern.

Der Kommissar sagte, Gespräche mit hochrangigen Gesundheitsbeamten innerhalb der Regierung hätten zu der Entscheidung geführt, das öffentliche Verkehrsnetz zu sperren, um das „potenzielle Superverbreitungsereignis“ einzudämmen.

Zwischen 8 Uhr morgens und 14 Uhr nachmittags werden alle Busse das Stadtzentrum umfahren, während die Straßenbahnen zu ihren Knotenpunkten zurückkehren und die Züge die Stadt meiden werden.

Zusätzlich zu dieser noch nie dagewesenen Maßnahme im öffentlichen Verkehr wird die Stadt Melbourne in diesem Zeitraum weitgehend abgeriegelt.

Die Polizei wird Barrikaden und Verkehrsleitstellen errichten, während Streifen im Stadtzentrum unterwegs sein werden.

„Wir werden alles tun, was wir können, um den Zugang zur Stadt zu verhindern“, sagte Patton. „Für diejenigen, die dennoch durchkommen, werden wir ein großes Polizeiaufgebot bereithalten, um sicherzustellen, dass wir uns um sie kümmern.

Die Polizei wird auch in den öffentlichen Verkehrsmitteln am Rande der Stadt patrouillieren, um sicherzustellen, dass die Fahrgäste legal reisen.

Die Polizei hat den Demonstranten außerdem ein Bußgeld in Höhe von 5.500 Dollar angedroht, während diejenigen, die auf dem Weg zur Kundgebung in die Stadt erwischt werden, mit einem Bußgeldbescheid über 1.500 Dollar belegt werden.