Unabhängige News und Infos

Genial von Big-Pharma umgesetzt! Bürger zahlen den experimentellen Impfstoff, der sie schädigen oder sogar töten könnte selber und haben keine Möglichkeit dagegen zu klagen

Milliarden für Big-Pharma! Bürger zahlen den experimentellen Impfstoff, der sie schädigen oder sogar töten könnte und haben keine Möglichkeit dagegen zu klagen

Die Politdarsteller propagieren dauernd das die Impfung umsonst sei und die Kosten von der Regierung übernommen werden! Viele Bürger haben vergessen, dass wir die Regierung mit unseren Steuergeldern finanzieren.

Nachdem meine Frau den überraschenden Artikel von Prof. Chossudovsky Großes Pharmakonglomerat mit Vorstrafen: Pfizer übernimmt den EU-Impfstoffmarkt“ in „Global Research“ sorgfältig gelesen hatte, sagte sie:

„Also zahlen wir Bürger für das Gift, das Big Pharma uns injizieren will.“

In der Tat erlauben wir EU-Bürger diesem Pharmakonglomerat aufgrund der unerbittlichen Angstkampagne einer skrupellosen „Elite“, aus fahrlässiger Unwissenheit oder aus unverständlichem guten Glauben gegenüber Big Pharma, uns einen „Killerimpfstoff“ zu injizieren. Dies ähnelt dem alten Getränk der giftigen „gefleckten Hemlocktanne , das im 5. und 4. Jahrhundert v. Chr. Bei Hinrichtungen und freiwilligen Selbstmorden in Athen verwendet wurde.

Zuverlässiger Partner? Das riesige Strafregister von Pfizer

Nach gründlichen Untersuchungen von Prof. Chossudovsky verhandelt die Europäische Kommission derzeit mit dem Pharmakonglomerat Pfizer einen Vertrag über die Herstellung von 1,8 Milliarden mRNA-Impfstoffdosen – das größte Impfstoffprojekt der Weltgeschichte. Damit soll jede einzelne Person in der Europäischen Union innerhalb von zwei Jahren (2021 bis 2022) viermal geimpft werden.

Aber Pfizers mRNA – ebenso wie die seiner Konkurrenten wie Astrazeneca, Moderna und J & J – sind illegale Drogen. Das heißt, sie werden in den USA als „nicht zugelassen“ und „experimentelle Produkte“ eingestuft. Es ist daher offensichtlich illegal, ein „nicht zugelassenes Produkt“ zu vermarkten. Darüber hinaus spült das „Impfstoff“ -Projekt 41 Milliarden US-Dollar in die Kassen von Big Pharma, und nach der „Impfung“ wird es keine Rückkehr zur „neuen Normalität“ geben.

In Bezug auf die „Zuverlässigkeit“ des EU-Partners Pfizer (von der Leyen) erinnert sich Chossudovsky an eine „Büchse der Pandora“, die die EU nicht öffnen möchte:

„Das größte Impfstoffprojekt für ein ’nicht zugelassenes Medikament‘ soll von einem großen Pharmaunternehmen durchgeführt werden, das seit langem dafür bekannt ist, Ärzte und Gesundheitsbehörden zu bestechen.“

Pfizer sei ein „Gewohnheitstäter“ mit Vorstrafen in den USA und wurde 2009 vom US-Justizministerium wegen „irreführenden Marketings“ angeklagt. Pfizer bekannte sich schuldig und stimmte einer Einigung in Höhe von 2,3 Milliarden Dollar zu. Zu erinnern sind auch die vielen Todesfälle und Verletzungen, die durch die mRNA des „experimentellen Impfstoffs“ verursacht wurden.

Ausreichend dokumentiert: Der Impfstoff ist nicht erforderlich. Es gibt keine Pandemie!

„Warum“, schließt Chossudovsky, „sollte die EU-Kommission 1,8 Milliarden Dosen Pfizers mRNA-Impfstoff kaufen, von dem von Anfang an bekannt ist, dass er Todesfälle und Verletzungen verursacht hat, darunter Autoimmunreaktionen, Blutgerinnungsstörungen, Schlaganfall oder innere Blutungen?“ Als nächstes fordert Chossudovsky:

„Sag NEIN zu einem Killervirus!

Der von der EU geförderte Pfizer-Impfstoff muss Gegenstand einer koordinierten Basisbewegung in allen 27 Mitgliedstaaten der Europäischen Union sowie weltweit sein. Die wissenschaftlichen Erkenntnisse bestätigen hinreichend, dass ein Covid 19-Impfstoff NICHT benötigt wird. “