Unabhängige News und Infos

Unabhängige News und Infos

Mode-Ikone Alber Elbaz stirbt, nachdem er die „vollständige Impfung“ erhalten hatte

Mode-Ikone Alber Elbaz stirbt, nachdem er die „vollständige Impfung“ erhalten hatte

Eine weitere Persönlichkeit des öffentlichen Lebens ist nach Injektionen der experimentellen COVID-Spritzen gestorben.

Die israelische Mode-Ikone Alber Elbaz ist Berichten zufolge am Wochenende in einem amerikanischen Krankenhaus in Paris, Frankreich, gestorben.

Die französische Presse (Elbaz arbeitete und lebte in Frankreich) und viele der europäischen Presse haben ursprünglich berichtet, dass seine Todesursache „unbekannt“ war, aber die israelische Presse berichtet jetzt, dass er an der „südafrikanischen Variante von COVID-19“ gestorben ist, während sie zugeben, dass er „vollständig geimpft“ war.

Die Welt der Mode trauert um Alber Elbaz. Der israelische Designer starb gestern im Alter von 59 Jahren im American Hospital in Paris. Wie Wwd berichtet, ist die Todesursache noch unbekannt, aber laut der israelischen Zeitung Hareetz wäre der Designer an den Folgen von Covid gestorben.

Elbaz wurde 1961 in Casablanca geboren und zog mit seiner Familie nach Israel, als er 10 Jahre alt war. Er studierte am Shenkar College of Engineering and Design und zog dann 1985 nach New York, wo er 7 Jahre lang die rechte Hand von Geoffrey Beene war.

Nach Paris geflogen, entwarf Elbaz zunächst Guy Laroche und dann Yves Saint Laurents Label Rive Gauche, bevor er 2001 bis 2015 die kreativen Zügel bei Lanvin übernahm: In 14 Jahren revolutionierte der Designer das französische Label und verwandelte es von einem kleinen Familienunternehmen, das 1889 von Jeanne Lanvin gegründet wurde, zu einer der beliebtesten Pariser Marken.

In mehreren Saisons hat es Elbaz geschafft, die Marke Faubourg Saint-Honoré zu verjüngen, indem er sich auf das Cocktailkleid und seine Idee einer eleganten, anspruchsvollen und hyperfemininen Frau konzentrierte. In seinen Kollektionen fehlte es nie an Rüschen und Drapierungen,

Demi Moore, Nicole Kidman, Catherine Deneuve und Kate Moss sind nur einige der Stars, die sie im Laufe der Jahre eingekleidet hat, ebenso wie Meryl Streep, die den Oscar für Die eiserne Lady in einem Lanvin-Kleid entgegen nahm.

Sein Tod wurde von einigen als „plötzlich“ beschrieben.

„Mit Schock und enormer Traurigkeit habe ich von Albers plötzlichem Ableben erfahren“, sagte Richemont-Chef Johann Rupert in einem Statement. Es wurde keine Todesursache angegeben.

Wir sind uns nicht sicher, warum die israelische Presse behauptet, er sei an dem „südafrikanischen Stamm des Coronavirus“ gestorben, da er in Paris ins Krankenhaus eingeliefert wurde und dort starb, aber das ist es, was sie behaupten, während sie gleichzeitig anerkennen, dass er „vollständig geimpft“ war.

Die Times of Israel berichtet:

Alber Elbaz, ein israelischer Top-Modedesigner, der für seinen branchenverändernden Einfluss in der Pariser Modeindustrie bekannt war, starb am Samstag in einem Pariser Krankenhaus an dem Coronavirus. Er war 59 Jahre alt.

Wie der israelische Nachrichtensender Channel 12 berichtet, wurde Elbaz mit der südafrikanischen COVID-Variante infiziert, obwohl er vollständig geimpft war. Elbaz, der in Marokko geboren wurde, hat drei Geschwister, die in Israel leben und wird im jüdischen Staat beerdigt werden.

Da berichtet wird, dass er „vollständig geimpft“ war, bedeutet das, dass er wahrscheinlich zwei Dosen einer der experimentellen COVID-Injektionen erhalten hat, höchstwahrscheinlich entweder die Pfizer- oder die Moderna mRNA-Spritze, die beide in Frankreich erhältlich sind.

AstraZeneca ist auch eine 2-Dosis-Injektion in Frankreich angeboten, aber es war für eine Weile pausiert, und ist nur für diejenigen in der gleichen Altersgruppe wie Elbaz mit bestimmten anderen Vorerkrankungen angeboten.

Eine israelische Studie Anfang dieses Monats (April 2021) behauptete, dass der südafrikanische Stamm von COVID-19 „einen Teil des Schutzes des Impfstoffs von Pfizer-BioNTech umgehen kann.“

Die Coronavirus-Variante, die zuerst in Südafrika entdeckt wurde, ist in der Lage, einen Teil des Schutzes des Pfizer-BioNTech-Impfstoffs zu umgehen, so eine neue israelische Studie, die noch nicht von Experten begutachtet wurde.

Forscher der Universität Tel Aviv und Clalit, der größten Gesundheitsorganisation in Israel, untersuchten fast 400 Personen, die positiv auf Covid-19 getestet worden waren, nachdem sie mindestens eine Dosis des Impfstoffs erhalten hatten. Sie verglichen sie mit der gleichen Anzahl von Menschen, die infiziert und nicht geimpft waren.

Die Forscher fanden heraus, dass die Prävalenz der Variante aus Südafrika, bekannt als B.1.351, unter den Patienten, die zwei Dosen des Impfstoffs erhalten hatten, etwa achtmal höher war als bei den Ungeimpften. Die Daten, die am Wochenende online veröffentlicht wurden, deuten darauf hin, dass die Variante B.1.351 besser in der Lage ist, den Schutz des Impfstoffs zu „durchbrechen“ als der ursprüngliche Stamm, schreiben die Forscher in der Studie.

Natürlich gibt es zwei Möglichkeiten, diese Studie zu interpretieren, obwohl die Pressemitteilung nur eine Interpretation gab: das neue variante Virus „umging“ den Pfizer COVID „Impfstoff.“

Die andere Interpretation, da mehr Menschen, die mit den Pfizer-Impfungen geimpft wurden, angeblich positiv auf diesen „neuen Stamm“ getestet wurden als jene ohne die Injektionen, wäre, dass es tatsächlich einen ursächlichen Zusammenhang zwischen den Pfizer-Impfungen und diesem angeblichen „neuen Stamm“ gibt.

Diese mögliche Interpretation wird natürlich von den medizinischen Behörden und ihren Konzernmedien rundweg abgelehnt werden, weil sie eine schlechte Presse für die neuen Impfungen bedeutet und die Verkaufszahlen verringern wird.

Es würde auch einen weiteren Beweis dafür liefern, dass die Injektionen selbst zum Tod von Herrn Elbaz beigetragen oder ihn verursacht haben.

Laut Dr. Michael Yeadon, Pfizers ehemaliger Vizepräsident und Chefwissenschaftler für Allergie und Atemwegserkrankungen, sind Varianten des ursprünglichen COVID-19-Virus nicht ansteckender oder gefährlicher als die erste Version aus Wuhan, da sie zu über 97% identisch sind.