Unabhängige News und Infos

Neue Dokumente von Pfizer enthüllen, dass mindestens 800 Personen die COVID-Impfstoffstudie aufgrund von Tod, Verletzung oder zurückgezogener Zustimmung, nie abgeschlossen haben

Neue Dokumente von Pfizer enthüllen, dass mindestens 800 Personen die COVID-Impfstoffstudie aufgrund von Tod, Verletzung oder zurückgezogener Zustimmung, nie abgeschlossen haben

Aus einem der vertraulichen Pfizer-Dokumente, die die US-Arzneimittelbehörde (FDA) auf gerichtliche Anordnung hin veröffentlichen musste, geht hervor, dass etwa 800 Personen die klinische Phase-1-Studie des Pfizer-Impfstoffs Covid-19 in den USA nie abgeschlossen haben, weil sie entweder ihr Leben verloren, schwerwiegende unerwünschte Ereignisse erlitten oder ihre Einwilligung plötzlich zurückgezogen haben.

Die US Food and Drug Administration (FDA) versuchte, die Veröffentlichung der Sicherheitsdaten des Impfstoffs COVID-19 von Pfizer 75 Jahre lang hinauszuzögern, obwohl sie die Injektion nach nur 108 Tagen Sicherheitsüberprüfung am 11. Dezember 2020 genehmigt hatte.

Doch Anfang Januar 2022 ordnete Bundesrichter Mark Pittman die Freigabe von 55.000 Seiten pro Monat an. Bis Ende Januar wurden 12.000 Seiten freigegeben.

Seitdem hat das PHMPT alle Dokumente auf seiner Website veröffentlicht. Die letzte Veröffentlichung erfolgte am 1. Juni 2022.

Eines der Dokumente in der jüngsten Datenablage ist „125742_S1_M5_5351_c4591001 fa interim discontinued patients.pdf„.

Das Dokument enthält eine 112-seitige Liste von Probanden, die aus der klinischen Phase-1-Studie mit der Covid-19-Injektion von Pfizer ausgeschieden sind, und gibt eine vage Beschreibung der Gründe dafür.

Auf den ersten 14 Seiten sind 102 Probanden aufgeführt, die aus der Studie ausgeschieden sind. Dies entspricht einem Durchschnitt von 7,2 Probanden pro Seite. Ausgehend von weiteren 93 Seiten, auf denen die zurückgezogenen Probanden aufgeführt sind, ergibt sich somit eine Zahl von etwa 780 Personen, die allein aus der ersten Phase der klinischen Studie ausgeschieden sind. Die tatsächliche Zahl könnte etwas höher oder etwas niedriger sein.

Viele der Probanden widerriefen auf mysteriöse Weise ihre Zustimmung zur Teilnahme an der Studie, weil sie z. B. die Einverständniserklärung noch einmal lasen und feststellten, dass diese nicht dem entsprach, dem sie ursprünglich zugestimmt hatten.

Andere wiederum zogen ihre Zustimmung zur Teilnahme an der Studie nach Erhalt der ersten Dosis aus unerklärlichen Gründen zurück, d. h. sie wollten die zweite Dosis nicht erhalten.

Leider gibt es aber auch mehrere Personen, die ihre Zustimmung zur Fortsetzung der Studie zurückgezogen haben, weil sie schwerwiegende unerwünschte Ereignisse erlitten haben. Auf Seite 110 des Dokuments wird eine Person aufgeführt, die eine Lungenembolie erlitt, bei der ein Blutgefäß in der Lunge durch ein Blutgerinnsel verstopft wurde. Dieser Zustand kann lebensbedrohlich sein, wenn er nicht schnell behandelt wird.

Auf Seite 108 des Dokuments wird eine Person aufgeführt, die einen Hirninfarkt erlitten hat. Dieser Zustand wird auch als ischämischer Schlaganfall bezeichnet und ist die Folge einer Unterbrechung der Blutzufuhr zum Gehirn aufgrund von Problemen mit den Blutgefäßen, die es versorgen. Eine unzureichende Durchblutung der Gehirnzellen entzieht ihnen Sauerstoff und lebenswichtige Nährstoffe, was zum Absterben von Teilen des Gehirns führen kann.

Auf Seite 102 des Dokuments wird eine Person aufgeführt, die eine transitorische ischämische Attacke erlitten hat. Dieser Zustand wird auch als Mini-Schlaganfall bezeichnet und wird wiederum durch eine Unterbrechung der Blutversorgung des Gehirns verursacht. Unglücklicherweise ist diese Person aufgrund des Mini-Schlaganfalls auch gestürzt und hat sich dabei den Knöchel gebrochen.

Auf Seite 100 des Dokuments ist eine Person aufgeführt, die ihre Zustimmung zur Teilnahme an der Studie zurückzog, weil sie ihr Gehör verlor und auf einem Ohr völlig taub wurde. Auf der Seite wird auch eine weitere Person aufgeführt, die eine „Synkope“ erlitt, d. h. einen vorübergehenden Bewusstseinsverlust, der in der Regel auf eine unzureichende Durchblutung des Gehirns zurückzuführen ist.

Auf Seite 94 des Dokuments wird eine Person aufgeführt, die ihre Zustimmung wegen einer Tachykardie zurückzog. Dieser Zustand bezieht sich auf eine zu schnelle Herzfrequenz und kann durch eine schlechte Blutversorgung des Herzmuskels verursacht werden.

Auf Seite 44 des Dokuments ist eine Person aufgeführt, die ihre Zustimmung wegen einer Paraparese zurückzog. Dabei handelt es sich um eine partielle Lähmung beider Beine aufgrund einer Unterbrechung der Nervensignale vom Gehirn zu den Muskeln.

Leider werden in dem Dokument auch mehrere Personen aufgeführt, die nicht mehr in der Lage waren, an der klinischen Studie der Phase 1 teilzunehmen, weil sie ihr Leben verloren haben. Mehrere Todesfälle sind in dem Dokument aufgeführt, unter anderem auf den Seiten 106/107, 101, 80 und 47.

Wir wissen, warum diejenigen, die unglücklicherweise starben oder verletzt wurden, die Studie nicht abgeschlossen haben. Aber warum weigerten sich Hunderte von ihnen, die klinische Phase-1-Studie mit dem Impfstoff Covid-19 von Pfizer in den USA fortzusetzen, obwohl sie ursprünglich gerne daran teilgenommen hätten?

Und warum war die FDA verzweifelt bemüht, dieses Dokument neben vielen anderen mindestens 75 Jahre lang zu verbergen?