Unabhängige News und Infos

Neue Studie: COVID-Booster verzögert das Ende der Infektion erheblich
iStock

Neue Studie: COVID-Booster verzögert das Ende der Infektion erheblich

31 % der geimpften Personen sind 10 Tage nach der Infektion noch ansteckend, im Vergleich zu 6 % der ungeimpften.

Eine neue Studie, die im New England Journal of Medicine (NEJM) veröffentlicht wurde, hat gezeigt, dass Menschen, die dreifach gegen COVID geimpft (geboostet) sind, sich deutlich langsamer von einer COVID-Infektion erholen und länger ansteckend bleiben als Menschen, die überhaupt nicht geimpft sind.

Die Studie befasste sich nicht mit dem Schweregrad der Erkrankung, mit oder ohne Impfung.

Die Forscher nahmen Abstriche von infizierten Personen, kultivierten die Abstriche und wiederholten den Vorgang über zwei Wochen lang, bis keine Virusreplikation mehr zu beobachten war.

Fünf Tage nach der Infektion waren weniger als 25 Prozent der ungeimpften Personen noch ansteckend, während etwa 70 Prozent der geimpften Personen noch lebensfähige Viruspartikel in sich trugen. Bei den teilweise Geimpften waren zu diesem Zeitpunkt noch etwa 50 Prozent ansteckend.

Noch auffälliger ist, dass zehn Tage nach der Infektion ein Drittel der geimpften Personen (31 %) noch lebende, kultivierbare Viren in sich trugen. Im Gegensatz dazu waren nur sechs Prozent der nicht geimpften Personen am Tag 10 noch ansteckend.

Mit anderen Worten: Bei Personen, die eine Auffrischungsimpfung erhalten haben, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie zehn Tage nach der Infektion noch ansteckend sind, fünfmal höher als bei nicht geimpften Personen.

Die Ergebnisse erklären, warum Paxlovid, das antivirale Medikament von Pfizer, bei Personen, die gegen COVID geimpft wurden, oft nicht wirksam ist. Bei vielen treten die Symptome nach Abschluss der fünftägigen Behandlung erneut auf, und der COVID-Test ist positiv (wie kürzlich bei dem vierfach geimpften Dr. Anthony Fauci). Dieses Phänomen ist als COVID-Rebound bekannt.

Daten des israelischen Gesundheitsministeriums zeigen, dass in der älteren Bevölkerung (über 60 Jahre) die Anzahl der COVID-Impfungen häufig mit einer höheren Wahrscheinlichkeit einer COVID-Infektion einhergeht.

Die blaue Linie steht für die Ungeimpften, die hellgrüne für teilweise Geimpfte und die dunkelgrüne für diejenigen, die in den letzten sechs Monaten eine Auffrischungsimpfung erhalten haben.