Unabhängige News und Infos

Neues Buch über die Milliardäre sorgt für Aufregung! Bill Gates zerstört die Landwirtschaft, um die Agenda der Globalisten voranzutreiben!

Neues Buch über die Milliardäre sorgt für Aufregung! Bill Gates zerstört die Landwirtschaft, um die Agenda der Globalisten voranzutreiben!

Microsoft-Mitbegründer Bill Gates kauft Ackerland, um die amerikanische Landwirtschaft zu kontrollieren und zu zerstören, um die grüne Agenda der Globalisten voranzutreiben, warnt ein neues Buch.

Ein neues Buch, das die Milliardärsklasse entlarven will, behauptet, dass die Investitionen des Microsoft-Mitbegründers Bill Gates in patentierte Düngemittel, falsches Fleisch und amerikanisches Ackerland keineswegs der Rettung des Planeten dienen.

Stattdessen zielen die Pläne darauf ab, die Agenda des Weltwirtschaftsforums (WEF) voranzutreiben und seine eigene Kontrolle über die Öffentlichkeit durchzusetzen, während er gleichzeitig sein Bankkonto aufbessert.

Das Buch „Controligarchs“ wurde von dem bekannten Enthüllungsjournalisten Seamus Bruner geschrieben.

„Controligarchs“ schlägt Wellen, seit es am Dienstag in die Buchhandlungen kam.

In dem Buch geht es um Milliardäre wie Bill Gates und darum, wie ihr Reichtum die Hebel der Macht kontrolliert, die das tägliche Leben der Durchschnittsamerikaner und anderer westlicher Bürger bestimmen.

Bruner, ein Autor und Enthüllungsjournalist, leitete früher Teams, deren Ergebnisse mehrere FBI-Untersuchungen und Untersuchungen des Kongresses gegen die Familien Clinton und Biden auslösten.

Er sagt, seine Recherchen hätten Gates‘ Bemühungen aufgedeckt, amerikanisches Ackerland aufzukaufen und in synthetische Milchprodukte und im Labor gezüchtetes Fleisch zu investieren, um den „Klimawandel“ zu verhindern.

Doch wie Slay News bereits berichtete, haben Studien ergeben, dass Gates‘ Fleischimitate bis zu 25 Mal umweltschädlicher sind als herkömmlich gezüchtetes Rindfleisch.

Bruner sagt, Gates tue mehr, um sein Vermögen aufzublähen, als um „Kohlenstoffemissionen“ zu reduzieren.

„Zuerst waren es patentiertes Saatgut und Düngemittel, jetzt patentieren sie Fleischalternativen.

„Ein Verbot von Rindfleisch würde den Unternehmen, die alternative Proteine herstellen, ein effektives Monopol verschaffen und Investoren wie Bill Gates, Jeff Bezos, Mark Zuckerberg und sogar BlackRock zugute kommen“, so Bruner.

„Bei Fleischimitaten geht es um die Kontrolle des Lebensmittelmarktes, nicht um die Rettung des Planeten“.

Der befreundete Enthüllungsjournalist Peter Schweizer, Autor von „Red-Handed“, „Clinton Cash“ und „Profiles in Corruption“, schrieb das Vorwort zu „Controligarchs“.

Schweizer schreibt, dass das Buch „einen Blick in die Zukunft wirft und ein eindringliches und aufschlussreiches Exposé des Spielbuchs der linken Elite für die nächsten fünf Jahre liefert“.

Ein Kapitel des Buches ist dem „Krieg gegen die Bauern“ gewidmet.

Darin heißt es, dass Technologiegiganten wie Gates darauf drängen, die Lebensmittelversorgung der Nation zu monopolisieren.

„Die Übernahme des Lebensmittelsystems begann, wie so viele andere in diesem Buch, mit den Rockefellers und wurde von Bill Gates vorangetrieben“, heißt es in dem Buch.

„Wie bei den meisten ihrer Monopole – von Öl über Software bis hin zur Biotechnologie – geht es bei der Übernahme des Lebensmittelsystems um die Kontrolle des geistigen Eigentums an der Lebensmittelproduktion durch Marken, Urheberrechte und Patente.“

Bruner skizziert Gates‘ Verbindung zur „Grünen Revolution“ – einer Reihe von landwirtschaftlichen Fortschritten, die durch von Rockefeller finanzierte Forschung und Entwicklung in den 1940er Jahren ermöglicht wurden, um die damaligen Armuts- und Hungerkrisen zu lösen.

„Die Grüne Revolution war gleichzeitig ein Beweis dafür, dass Probleme wie Armut und Hunger durch menschliche Innovation gelöst werden können und dass diese Lösungen, wie gentechnisch veränderte, pestizidresistente Pflanzen, neue Probleme wie Umweltverschmutzung, Ressourcenverknappung und die Konsolidierung von kleinen Familienbetrieben zu riesigen, von Konzernen kontrollierten Unternehmen mit sich bringen können“, so der Bericht.

„Doch anstatt die Verantwortung für die neuen Probleme zu übernehmen, ernteten die Rockefellers die Lorbeeren für die üppigen Ernten und schoben die neuen Probleme auf den bequemen Sündenbock Klimawandel“, schreibt Bruner.

„Jetzt behaupten die Kontrollgiganten, sie könnten die Klimakrise mit neuen patentierten Wundermitteln lösen, die sie noch reicher machen, wieder auf Kosten der unabhängigen Kleinbauern“, fügt er hinzu.

Bruner dokumentiert die Empörung von Landwirten in aller Welt über den Versuch, traditionellere und erschwinglichere Pflanzennährstoffe zu verbieten, und stellt fest, dass die Beschränkungen für traditionelle Düngemittel, von denen die Landwirte sagten, sie würden sie in den Ruin treiben, erst eingeführt wurden, „nachdem Gates und seine Kumpel sich das geistige Eigentum an den Ersatzdüngern gesichert hatten“.

Während Bill Gates die Düngemittelindustrie ins Visier nahm, kaufte er über ein Jahrzehnt lang still und leise große Teile des amerikanischen Ackerlands auf“, so Bruner weiter.

„Alles in allem hat Gates mehr als eine Milliarde Dollar für den Kauf von Farmen und die Agenda 2030-konformen Technologien ausgegeben, die sie jetzt einsetzen“, so Bruner.

Wie Slay News berichtete, ist die Agenda 2030 eine Initiative der Vereinten Nationen, die angeblich darauf abzielt, „extreme Armut zu beseitigen, Ungleichheiten zu verringern und den Planeten zu schützen“.

Die Agenda 2030 wird stark vom WEF und führenden Mitgliedern der ungewählten globalistischen Organisation wie Gates und dem „Klimazar“ John Kerry des demokratischen Präsidenten Joe Biden unterstützt.

„Wenn Gates zehntausende Hektar Land kauft, kauft er nicht nur das Land, sondern auch die Rechte auf das unterirdische Wasser“, sagt Bruner.

„Zusätzlich zu den Farmen (und der Bewässerung) und den Düngemitteln hat Gates ein erhebliches Interesse an Wasser und Wasseraufbereitung – eine entscheidende Komponente, wenn man versucht, die Agrarindustrie zu kontrollieren.“

In einem anderen Abschnitt des Buches wird davor gewarnt, dass Gates‘ nächstes Ziel Unternehmen für synthetisches Fleisch wie Beyond Meat und Impossible Foods sind.

Diese Firmen haben mehr als zwei Dutzend Patente für ihre künstlichen Fleisch- und Milchprodukte erhalten.

Diese Hersteller von synthetischem Fleisch haben inzwischen mehr als 100 Patente angemeldet.

Gates hat bereits Millionen in diese Firmen investiert.

Doch die Verbraucher sind von den Produkten noch nicht begeistert.

Bruner stellt fest, dass Gates‘ Vorstoß in den Markt für künstliches Fleisch zu einer Zeit kommt, in der der Microsoft-Erfinder davor warnt, dass die Blähungen von Kühen wesentlich zum „Klimawandel“ beitragen.

Die Behauptungen über „schädliche Emissionen“ von Rindern sind nur das neueste Narrativ im Krieg gegen Landwirtschaft und Ernährung.

„Und es sollte nicht überraschen, dass, während von Bauern erwartet wird, fermentierte Pilze, im Labor gezüchtetes Fleisch und Milchshakes aus Maden zu essen, die Lobbyisten – mit ihren privaten Köchen – nicht die Absicht haben, dasselbe zu tun, wenn das jüngste Verhalten irgendein Indikator ist“, sagt Bruner.

„Es ist bekannt, dass Bill Gates und Warren Buffett gerne Burger und Steaks essen, wenn Gates seinen Mentor in Omaha besucht.

Zuckerberg liebt es, Rinderbrust zu räuchern und Schweinerippchen zu grillen (von echten Kühen und Schweinen) und sagt, dass Fleisch doppelt so gut schmeckt, wenn man es selbst gejagt hat“, schreibt Bruner.